Sie sind hier: Startseite -> Hobbys -> Redewendungen -> Redewendungen: Gesellschaft

Redewendungen aus der Gesellschaft

Arbeit, Alltag und andere Situationen

Im Alltag treffen die Menschen immer wieder aufeinander, zum Teil sogar in großer Zahl und die Gesamtheit der Menschen ist als Gesellschaft zu verstehen - sei es in einer kleinen Gruppe oder als nationale Gesellschaft. Daraus entstanden viele Situationen, die auch zu Redewendungen geführt haben. Sie sind zum Teil lustig, zum Teil sarkastisch und zum Teil auch das Ergebnis negativer Beobachtungen, wenn sich jemand nicht richtig verhalten hat. Dabei kann es auch solche Redensarten geben, die heute anders verstanden werden, als sie ursprünglich gemeint waren.

Redewendungen über Gesellschaft und Zusammenleben

Die Redewendungen im Zusammenhang mit dem Zusammenleben und Zusammenarbeiten sind sehr vielfältige und reichen von einem Mitarbeiter, der sich ein wenig zuviel auf sich einbildet bis zu den typischen Erkenntnissen, die sich in Beziehungen geben. "Es regnet ihm in die Nase" wäre für die Arbeit ein typischer Vertreter aus dieser Gruppe der Redensarten, "Seinen Mann stehen" wäre für die zweite Überlegung ein gutes Beispiel.

Redewendungen über Gesellschaft und Menschen

So gibt es unterschiedliche Beobachtungen, die zu bekannten Redewendungen geführt haben und die man auch lange nach ihrer Entstehung noch kennt. Nicht immer ist der Ursprung klar, manchmal ist die Bedeutung eine andere geworden, doch erstaunlich oft gilt sie heute wie noch vor Jahrzehnten oder gar Jahrhunderten - trotz Computer, Handy und anderer Neuerungen im alltäglichen Leben.

Wenn jemand kundtut, dass er "hier nicht alt" wird, weiß man einfach, was gemeint ist - auch wenn man nicht weiß, wo die Redewendung eigentlich herkommt. Diese Gruppe der Redewendungen ist umfangreich und zwar auch deshalb, weil es verschiedene Sichtweisen gibt. Man kann über Dritte sich austauschen, man kann aber auch den Standpunkt von sich aus wählen. Spricht jemand darüber, dass er bedient ist, ist das ein Beispiel für eine Redensart aus der eigenen Sichtweise heraus.

Dabei gibt es auch verschiedene Anwendungen, weil Mätzchen machen auch Sportler und nicht um die Burg sagen Leute, die noch nie eine Burg besessen haben - vielleicht sogar noch nie in einer waren.

Lesen Sie auch

Es gibt eine lange Liste von Redewendungen rund um die Gesellschaft oder auch einfach das menschliche Verhalten. Auf dem Teppich bleiben thematisiert etwa die Bescheidenheit und ist eine sehr bekannte Redensart, wobei es zum Thema auch den Ball flach halten gibt. Wie man sich bettet so liegt man wird gerne bei Beziehungen benutzt und ist ähnlich oft genutzt wie etwa da komme, was wolle.

Vor allem sinnlose Unterfangen haben viele Umschreibungen erhalten wie für nix und wieder nix oder gegen Windmühlen kämpfen. Es geht aber auch positiv wie  bei das Glas ist halb voll und der Weg ist das Ziel, eine extrem oft genutzte Redewendung. Man kann sich aber auch sich nichts schenken oder in seinem Element sein und doch erfolgreich sein.

Die zwischenmenschlichen Situationen sind häufig im Volksmund ein Thema. Auf die Schaufel nehmen ist so ein Beispiel oder auch jemanden einseifen und natürlich auch jemand Paroli bietenDas ist dein Bier ist eine Redewendung als Signal für Desinteresse an einer Sache, das umgekehrte ist die Redensart das geht dich einen Dreck an.

Bei vielen Redewendungen gibt es gar kein Wissen über den Ursprung, was aber nicht wichtig ist. Du bist schief gewickelt ist etwa eine Redewendung, die sehr oft gehört wird, sich ins Fäustchen lachen ist ein weiteres gutes Beispiel. Die Tafel aufheben gehört zu sehr alten Reden aus dem Volksmund, kennen wird sie auch heute wohl jeder noch. Bis bald ist häufig zu hören und eine simple Form der Kommunikation, und damit basta! ist auch so ein Beispiel.

Die persönlichen Empfindungen haben auch zu vielen solcher Sprüche geführt wie etwa hier werde ich nicht alt, wenn man sich nicht wohl fühlt oder ich bin bedient, wenn gar nichts gelingen mag. Mir geht ein Licht auf ist eine positive Aussage, unter die Leute kommen ebenso. Sein Gewissen erleichtern ist auch ein Sprüch, den man schon lange kennt und nutzt wie auch Bezüge zu Burg und Licht. Dazu gehört nicht lange fackeln ebenso wie nicht um die Burg oder ähnliche. Die Burg ist dabei ein Statussymbol, das heute gar nicht mehr gültig ist, die Redewendung wird aber weiter genutzt und verstanden.

Durch Abwesenheit glänzen ist unter Freunden oft zu hören oder bei einem Geschäftstreffen. Es regnet buchstäblich in die Nase ist eine böse Umschreibung für Überheblichkeit und dazu passt auch Mätzchen machenSeinen Senf dazugeben umschreibt verschiedene Situationen wie auch das entschuldigende Nichts für ungutEinem in den Ohren liegen ist schon klarer, das Gegenteil ist eher einen Schmarren verstehen und einen Spruch, den man seit jeher kennt und der immer noch aktuell ist: seinen Mann stehen.

Diesen Artikel teilen

      Infos zum Artikel

      Redewendungen über die GesellschaftArtikel-Thema: Redewendungen aus der Gesellschaft

      Beschreibung: Liste von Redewendungen, die sich auf die Gesellschaft beziehen - auf das Miteinander, auf das Arbeiten und viele andere Beobachtungen des Alltags.

      letzte Bearbeitung war am: 11. 09. 2020