Sie sind hier: Startseite -> Hobbys -> Redewendungen -> Redewendungen: Natur

Redewendungen aus der Natur

Löcher in die Luft schauen, Luftikus und mehr

Der Mensch war seit jeher fasziniert von der Natur und hat viele Überleitungen in die Sprache integriert. Alleine das Wetter, die Wolken und der Himmel bieten ein ganzes Feld für Redensarten, die auch heute noch ausgesprochen werden. So mancher Spruch hat seine Bedeutung verändert, aber die Wichtigkeit der Natur für den Menschen ist geblieben.

Redewendungen und die Natur

So mancher hat schon Löcher in die Luft gestarrt und das ist eine der Redewendungen, die der Natur entnommen wurden. Weil es schlichtweg nicht möglich ist, Löcher in die Luft zu produzieren, ist die Redensart bestens geeignet, um ironisch zu überzeichnen. In dem Fall betrifft das eine Person, die offenbar abgeschaltet hat und einen starren Blick zum Himmel richtet. Das kann auch während einer Besprechung der Fall sein und so wird überzeichnet, das man gerade geistig irgendwoanders ist, nur nicht bei der Besprechung.

Redewendungen zum Thema Natur

Die Luft umgibt den Menschen und ist lebensnotwendig. Sie lässt sich aber nicht wirklich verändern - man kann keine Löcher produzieren, man kann nichts hochwerfen, um es oben zu behalten und daher sind nicht nur unmögliche Löcher ein beliebtes Thema, es gibt noch viele andere Möglichkeiten, sprachlich die Natur und damit die alle umgebende Luft einzubauen. Der Luftikus ist ein solches Beispiel, auch das Bauen von Luftschlösser kann angeführt werden.

Aber man könnte auch Bäume ausreißen. In dem Fall steht der Baum als ein anderes Feld der Natur für die Stärke und wer so einen starken Baum ausreißen könnte, der muss wirklich stark sein oder sich aktuell gerade so fühlen. Es ist schon erstaunlich, wie oft man Redensarten etwa wie jene ausspricht, ohne sich je Gedanken über den Ursprung gemacht zu haben. Dass es sich dabei um eine witzige Umschreibung von Stärke handelt weiß man wohl, aber die Verbindung mit der Natur wird trotzdem eher selten hergestellt.

Lesen Sie auch

Die Natur ist eine beliebte Vorlage für Redewendungen, die sehr häufig verwendet werden. "Ich könnte Bäume ausreißen" oder "frischen Wind bringen" (etwa in Fußballkommentaren oder in Unternehmen) stammen allesamt aus der Beobachtung von Himmel, Luft und den anderen Elementen.

Besonders oft wird die Luft als Thema verwendet und zwar im übertragenen Sinn. "Aus der Luft gegriffen" geht gar nicht, weil man das nicht kann und genau deshalb nutzt man solche Redensarten, um Übertreibungen sarkastisch zu umschreiben.

Aber auch der Himmel selbst, die Bäume und andere natürlichen Gegebenheiten sind herrliche Einladungen für Redensarten, die im Alltag mal mehr und mal weniger eingesetzt werden. Oft umschreibt man, dass man das Blaue vom Himmel lügen möchte ohne die Herkunft zu überdenken.

Diesen Artikel teilen

  • bei Whatsapp teilen
  • bei Facebook teilen
  • bei Pinterest teilen
  • bei Twitter teilen
  • Artikel ausdrucken

    Infos zum Artikel

    Redewendungen aus der NaturArtikel-Thema: Redewendungen aus der Natur

    Beschreibung: Liste der Redewendungen, die ihren Ursprung in der Natur haben wie Redewendungen zum Thema Luft oder Himmel.

    letzte Bearbeitung war am: 29. 09. 2020