Sie sind hier: Startseite -> Hobbys -> Redewendungen -> Auf die Schaufel nehmen

Auf die Schaufel nehmen

Sich über jemanden lustig machen

"Auf die Schaufel nehmen" ist eine Redewendung, die sich von der Umgangssprache ableitet und zum Ausdruck bringt, dass man sich über jemanden lustig macht. Das kann eine sehr fröhliche Bedeutung haben, wenn man sich wirklich lustig macht, es kann auch eine Bedeutung in dem Sinne haben, dass man jemanden nicht ganz ernst nimmt. In Deutschland kennt man die Redewendung als "auf die Schippe nehmen", wobei die Bedeutung aber die gleiche ist.

Beispiele der Redewendung "auf die Schaufel nehmen"

Redewendung auf die Schaufel nehmenWenn zwei Unternehmen eine Kooperation anstreben und den Vertrag aushandeln und Unternehmer A dem Unternehmer B ein untragbares Geschäft mit viel zu geringer finanzieller Abgeltung anbietet, kann es schon vorkommen, dass Unternehmer B sich vorkommt, als würde er auf die Schaufel genommen werden. Damit meint er, dass der mögliche Partner ihn nicht ganz ernst nimmt und das Angebot eigentlich eine Zumutung ist.

Sitzen ein paar Leute beisammen und alle machen sich über den einen Menschen lustig, dann haben sie ihn auf die Schaufel genommen. Sie unterhalten sich also köstlich auf Kosten dieser einen Person, wobei der Grund unterschiedlicher Natur sein kann. Meist ist die Redewendung dann genutzt, wenn dieser Person etwas passiert ist, was die anderen erheitert. Es kann aber auch sein, dass die Leute generell sich lustig machen.

Auch im Fernsehen hat man die Redewendung schon erlebt, wenn in einer Diskussionsrunde die Teilnehmer sich über ein Missgeschick einer Person aus der Runde lustig machen. Auch dann wurde man auf die Schaufel genommen.

Es gibt noch eine bekannte Redewendung bzw. Andeutung auf ein Buch mit dem Titel "Wie komme ich wieder von der Schaufel herunter". Das Buch gibt es natürlich nicht, doch die Andeutung und Phrase zielt darauf ab, dass man jemanden auf die Schaufel genommen hat und dieser jemand hat natürlich gute Lust, die Situation zu ändern, auch wenn dies meist im fröhlichen Beisammensein passiert.

Generell nutzt man die Redewendung im fröhlichen Kontext, wobei sie auch im alleinigen Handeln genutzt wird. Wenn jemand einen Außendienst anstrebt und eine völlig falsche Adresse oder auch eine falsche Beschreibung zum Ort des Geschehens erhalten hat, fühlt er sich auch auf die Schaufel genommen. Es gibt also viele verschiedene Interpretationen zum Thema.

Ebenfalls interessant:

Ähnliche Redewendungen aus dem Bereich Gesellschaft

[aktuelle Seite]

Auf die Schaufel nehmen

Die Redensart "auf die Schaufel nehmen" verwenden viele Leute im Alltag vor allem in Österreich, in Deutschland kennt man eher "auf die Schippe nehmen" mit gleicher Bedeutung.

Jemand Paroli bieten

"Jemand Paroli bieten" oder auch "jemand ein Paroli bieten" ist eine bekannte Redewendung, bei deren Ursprung ein Kartenspiel die Hauptrolle spielte.

Jemanden einseifen

Die Redewendung "Jemanden einseifen" meint, dass eine andere Person zum eigenen Vorteil in die entsprechende Richtung manipuliert wird.

Mir geht ein Licht auf

"Mir geht ein Licht auf" ist eine Redensart aus dem Volksmund, die es schon lange gibt und sich auf das menschliche Denken bezieht.

Nicht lange fackeln

Die Redewendung "nicht lange fackeln" ist eine Redensart, womit eine schnelle Entscheidung welcher Art auch immer beschrieben wird.

Seinen Mann stehen

"Seinen Mann stehen" ist eine Redewendung über die Pflicht des Mannes, die zum Teil aber überholt ist und auch bei Frauen angewandt wird.

sich ins Fäustchen lachen

Die Redewendung "sich ins Fäustchen lachen" ist eine bekannte Redensart aus dem Volksmund, womit Schadenfreude, aber auch heimliche Freude gemeint ist.

Und damit basta!

Die Redewendung "Und damit basta!" ist eine öfter gesprochene Redensart, mit der das Ende einer Aktion kommentiert wird.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Redewendungen

Startseite Hobbys