Sie sind hier: Startseite -> Hobbys -> Redewendungen -> Redewendungen: Handwerk

Redewendungen aus dem Handwerk

Redensarten aus den Handwerksberufen

Die großen Veränderungen in der Gesellschaft zeigen sich interessanterweise auch bei den Redewendungen. Es gibt viele, die dem Handwerk entspringen, ohne dass man es weiß. Man sagt die Redewendung und weiß gar nicht, was es damit auf sich hatte. Beispielsweise ist "Auf dem Holzweg sein" ein Thema der Holzverarbeitung, die es heute auch noch gibt, doch die meisten, die diesen Spruch wählen, haben mit dem Ursprung nichts am Hut.

Redewendungen aus dem Handwerk

Oftmals weiß man gar nicht, woher die Redensart kommt, wendet sie aber trotzdem an. Wer auf dem Holzweg ist, schlägt nicht einen Weg ein, wie das früher einmal getan wurde, sondern irrt gewaltig und zwar so, dass die anderen dies schon vorher wissen und entsprechend kundtun.

Redewendungen zum Thema Handwerk

Das ist aber nur ein Beispiel für einige, die aus dem Handwerk und der praktischen Arbeit der Handwerksberufe kommen. Dass man Öl ins Feuer gießt ist ein weiteres Beispiel für sehr bekannte Redewendungen und wer kennt nicht den Ausspruch "sitzt, passt, wackelt und hat Luft"? Das wird fast täglich angewendet, aber an das Handwerk denkt man dabei nicht wirklich. Die Redewendung wird zum Beispiel auch ausgesprochen, wenn man gerade mit dem Computer eine Arbeit fertiggestellt hat und ein Schraubenzieher (Schraubendreher) oder ein Hammer ist dann ganz sicher nicht in der Nähe.

Noch ein sehr bekanntes Beispiel für Redewendungen aus dem Handwerk gibt es, das viele Menschen in unterschiedlichen Situationen ausdrücken und zwar "ins Handwerk pfuschen". Das war früher wirklich so gemeint und ist heute oft an der Tagesordnung. Das kann zum Beispiel auch ausgesprochen werden, wenn jemand beim Kochen stört oder wenn jemand am Arbeitsplatz in die eigene Tätigkeit sich einmischt - also weit weg vom ursprünglichen Handwerk, obwohl dort die Redensart weiterhin ihre Gültigkeit hat.

Lesen Sie auch

Das Handwerk ist weiterhin sehr wichtig, aber manches hat sich doch stark verändert. Einen Weg einschlagen ist eine oft genutzte Redewendung, aber wer hat schon im Wald einen Weg mit der Axt freigelegt? Auf dem Holzweg sein ist auch aus der Holzarbeit entstanden und zeigt wie große Bedeutung vom Werkstoff Holz, was zum Teil heute noch gilt - die Methoden haben sich nur geändert.

Ein echter Dauerbrenner ist eine weitere Redewendung aus dem Handwerk, über deren Ursprung wenige etwas wissen. Im Lot sein kommt aus dem Schiffbau und viele dieser Redensarten sind heute weiterhin fast täglich genutzt und sehr bekannt. Sitzt, passt, wackelt und hat Luft ist fast schon ein Klassiker unter den Redewendungen wie auch es ist alles in Butter oder Öl ins Feuer gießen.

Etwas aus dem Boden stampfen und ins Handwerk pfuschen sind weitere Beispiele für sehr bekannte Redewendungen aus dem Handwerk, die auch von Menschen gesprochen werden, die sich als sehr ungeschickt beschreiben. Woher die Redensart kommt, ist oftmals gar nicht so bekannt, der Sinn ist aber geläufig.

Diesen Artikel teilen

      Infos zum Artikel

      Redewendungen aus dem HandwerkArtikel-Thema: Redewendungen aus dem Handwerk

      Beschreibung: Liste der Redewendungen, die ihren Ursprung im Handwerk und in handwerklichen Tätigkeiten haben und zu bekannten Redensarten wurden.

      letzte Bearbeitung war am: 19. 09. 2020