Sie sind hier: Startseite -> Politik/Bildung

Politik und politische Entscheidungen

Die Politik erstellt die Rahmenbedingungen

Immer öfter wird darüber geklagt, dass sich die jungen Menschen überhaupt nicht für Politik interessieren. Das ist sicherlich nicht förderlich, andererseits aber auch keine Überraschung, wenn man sich so manch Verhalten der Berufspolitiker näher betrachtet. Und gleichzeitig stimmt es auch überhaupt nicht.

Politik und politische Themen bis hin zu Wahlen

Politik ist nicht nur die Frage, welche politische Gruppierung oder Partei die meisten Stimmen bei einer Wahl auf sich vereinigen kann, sondern es geht um viel mehr. Politisch denken heißt, dass man sich für die anderen Menschen interessiert und sich selbst als einen Teil der Gesellschaft ansieht. Handlungen, die man selbst durchführt, haben oft Konsequenzen für andere Menschen. Würden alle so denken und ein wenig über den eigenen Tellerrand schauen, dann wären viele gesellschaftliche Probleme stark reduziert.

Die politische Arbeit besteht darin, Lösungen für Menschen anzubieten. Dabei geht es natürlich in erster Linie darum, Politik für die Bevölkerung der eigenen Nation zu machen, aber auch die Menschen in anderen Ländern sind von Belang und müssen berücksichtigt werden. Eine große Veränderung wurde durch die Globalisierung und durch die technische Revolution eingeleitet, die auch vor der Politik nicht Halt gemacht hatte. War es in früheren Jahrzehnten möglich, die politischen Möglichkeiten und Spielregeln auf den eigenen Bereich zu beschränken, so geht das heute durch Internet und global verknüpfte Wirtschaftsbeziehungen nicht mehr.

Wenn in den USA eine Finanzkrise stattfindet, bleibt diese nicht auf die USA beschränkt, sondern weitet sich nach Europa und Asien aus. Dann braucht es auch politische Lösungen, um die größten Härtefälle, die als Konsequenz für die Menschen im eigenen Land entstehen können, entschärfen zu können.

Politikverdrossenheit? Was ist mit den Jungen?

Wie schaut das jetzt mit der Politikverdrossenheit aus? Oftmals hat man den Eindruck, dass die Parteien ohnehin sich nur mit sich selbst beschäftigen oder miteinander streiten. Was die Menschen bewegt, was sie an Lösungen bräuchten interessiert nicht. Und so interessieren sie sich auch nicht für Politik. Und die Jungen sind überhaupt nur faul und eigensinnig.

Stimmt genau gar nicht, wie das Jahr 2019 zeigte, als wegen der Inaktivität in Sachen Klimaschutz die jungen Menschen auf die Straße gingen und die letzte Schulstunde am Freitag für "FridaysForClimate" genutzt haben. Das zeigte a) dass das Interesse sehr wohl da ist und b) auch, dass die Jugendlichen und Kinder eine Stimme haben - eine sehr laute sogar. Und die Politiker? Sie kritisierten den Schulstreik, statt Lösungen anzubieten - der völlig falsche Zugang zum Thema.

Großes Thema Bildung

Die Bildung ist ein solches Thema, das immer wieder die Politik prägt. Wenn es zu wenige Lehrlinge gibt, ist das für die Handwerksbetriebe ein Problem, wenn die Ausbildung in den Schulen nicht passt, haben viele Unternehmen Mühe. Gibt es zu viele Studierende ist das ebenso nicht gut wie bei einem Mangel und Änderungswünsche gibt es stets.

Dazu lassen sich verschiedene Trends beobachten. Früher war man mit der Matura auf der sicheren Seite, heute starten Maturanten oft eine zweite Ausbildungskarriere und beginnen später als eigentlich üblich eine Lehre, weil sie draufgekommen sind, dass sie doch lieber praktisch arbeiten wollen und eine entsprechende Eignung brauchen.

Die Bildung ist damit ein Thema, das nie ausläuft und stets neue Herausforderungen mit sich bringt, innerhalb der Schule und auch im Umfeld der Schule, von der Volksschule bis zur Lehre oder dem Studium.

Diesen Artikel teilen

Weitere Artikel zum Thema

Infos zum Artikel

Politik politische ThemenArtikel-Thema: Politik und politische Entscheidungen

Beschreibung: Die Politik und politische Themen von den Wahlen in Österreich bis zur Sonntagsfrage und dem Politik-ABC mit Erläuterungen zu politischen Begriffen.

letzte Bearbeitung war am: 28. 06. 2020