Sie sind hier: Startseite -> Hobbys -> Redewendungen -> Nichts für ungut

Nichts für ungut

Eine simple Entschuldigung

Manchmal möchte man sich nicht wirklich direkt entschuldigen, wenn man sich im Ton vergriffen hatte, aber irgendwie dann doch kundtun, dass es nicht so gemeint war und hier kann die Redewendung "nichts für ungut" Hilfestellung leisten. Man drückt damit aus, dass man es nicht so gemeint hatte, das man nichts Böses im Schilde führte, dass man aber auch mitbekommen hat, dass die letzte Aktion nicht wirklich gut war.

Beispiele für die Redewendung "nichts für ungut"

Redewendung nichts für ungut"Nichts für ungut" wird als Phrase beispielsweise verwendet, wenn man gerade etwas gesagt hat, was der Gesprächspartner so ganz und gar nicht lustig findet. Man selbst hat sich vielleicht gar nicht soviel dabei gedacht, doch an der Reaktion erkennt man, dass da jetzt was daneben ging und entschuldigt sich auf saloppe Weise durch die Redewendung und teilt auch mit, dass die Reaktion angekommen ist.

Eine solche Situation kann in einer Arbeitsgruppe, bei der Zusammenarbeit im Büro oder auch beim Gespräch unter Freunden oder in der Familie stattfinden. "Nichts für ungut" ist daher eine Redewendung, die häufig anzutreffen ist und auch in einer zweiten Überlegung zum Einsatz kommt, nämlich nicht nur, wie beschrieben, wenn man etwas gesagt hat, was einem leid tut, sondern auch, wenn man etwas gesagt hat, dass sich dann als falsch herausstellt.

Das ist dann der Fall, wenn man einen Tipp abgegeben hat, wie man in einer Situation besser agieren könnte und der Tipp wird umgesetzt, brachte aber entweder nichts oder erzeugte sogar das Gegenteil: nämlich mehr Schaden als Nutzen. In dem Fall ist "nichts für ungut" eine Entschuldigung, dass es einem leid tut, dass der Tipp daneben ging.

Diese Redensart ist sehr beliebt und eine entschärfte Entschuldigung für einen Fehler oder zumindest für ein Verhalten, das nicht gerade wohlwollend aufgenommen wurde. Was dahinter steht oder ob der Angesprochene nur etwas in den falschen Hals bekommen hat, ist eine eigene Geschichte, denn nicht immer hat man sich auch wirklich falsch verhalten. Häufig sind aber kleine Signale völlig ausreichend, um eine Situation zu entschärfen und diese Redewendung mit dem "nichts für ungut" ist ein Beispiel dafür, wie man eine möglicherweise leicht gespannte Situation wieder beheben kann.

Ebenfalls interessant:

Ähnliche Redewendungen aus dem Bereich Gesellschaft

Auf dem Teppich bleiben

"Auf dem Teppich bleiben" ist eine beliebte Redewendung, bei der der Teppich nur ein Symbol dafür ist, dass man es nicht übertreiben sollte.

Bis bald

Die Redewendung "bis bald" ist für viele gar nicht als Redewendung eingestuft und wird sehr häufig verwendet, auch in verschiedenen Alltagssituationen.

Das geht dich einen Dreck an

"Das geht dich einen Dreck an" oder "das geht dich einen Staub an" ist eine weitere Redewendung, bei der der Staub und seine Zusammensetzung Grundlage des Volksmundes ist.

Das Glas ist halb voll

Redewendung "Das Glas ist halb voll" bzw. "Das Glas ist halb leer" und die entsprechenden Interpretationen der Phrase.

Das ist dein Bier

Redewendung "Das ist dein Bier" und die Herkunft der Phrase mit Beispielen, wann man sie gerne zum Ausdruck bringt.

Den Ball flach halten

Redewendung "Den Ball flach halten" mit ihrer Bedeutung und mit Beispielen, wann sie und warum sie eingesetzt wird.

Der Weg ist das Ziel

Der Weg ist das Ziel ist eine bekannte Redewendung, die aber erst im 20. Jahrhundert entstanden ist und sehr oft eingesetzt wird.

[aktuelle Seite]

Nichts für ungut

Die Redewendung "nichts für ungut" ist eine häufiger verwendete Redensart, mit der man sich auf einfache Weise entschuldigen kann.

Wie man sich bettet so liegt man

Die Redewendung "Wie man sich bettet, so liegt man", eine bekannte Redensart und ein Beispiel für die Überschneidung von Redewendung und Sprichwort.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Redewendungen

Startseite Hobbys