Sie sind hier: Startseite -> Freizeit/Urlaub -> Seen in Österreich -> Seen in der Steiermark

Seen in der Steiermark

Welche Seen hat die Steiermark im Angebot?

Die große Zahl an Seen in Österreich macht auch nicht vor der Steiermark halt. Von West bis Ost und von Nord bis Süd gibt es die verschiedensten Gewässer vom Grundlsee als größten See des Bundeslandes bis zu kleine Bergseen in den Niederen Tauern, die man nicht so leicht erreichen kann.

Große Zahl an Gewässer in der Steiermark

Bei Seen denkt man im Westen an den Bodensee oder im Osten an den Neusiedler See, im Süden bietet Kärnten sehr viele bekannte Badeseen mit warmen Klima an, aber von der Anzahl her ist die Steiermark die Nummer eins. Weit mehr als 30 Stück kann man aufzählen, die es in diesem Bundesland gibt, aber es sind weniger Seen, die man mit einem Wörtersee oder den eben genannten Badeseen vergleichen kann.

Vielmehr gibt es zahlreiche Seen, die als Bergseen in den bergigen Regionen entdeckt werden können. Gerade die Steiermark hat hier eine Menge anzubieten und die Niederen Tauern mit ihren vielen Touren für Wanderer oder Bergwanderer (inklusive Kletterer) stellen Optionen zur Verfügung, diese kleinen Gewässer auch zu erreichen und eine ganz eigene Welt zu erleben.

Lesen Sie auch

In der Steiermark gibt es sehr viele Gewässer und wie in den anderen österreichischen Bundesländern auch eine große Bandbreite. In den Bergen der Niederen Tauern findet man so manchen kleinen Bergsee, der nur über eine Wanderung erreichbar ist, aber es gibt auch große Badeseen.

Seen im Nordwesten der Steiermark

Sehr unterschiedlich sind die Seen im steirischen Salzkammergut und generell an der Grenze zu Oberösterreich. Der Altausseer See ist ein bekannter Badesee, während zum Beispiel der Augstsee ein Bergsee im Toten Gebirge ist. Die Langgahnseen oder der Dreibrüdersee sind weitere Beispiele für Bergseen. Ganz anders ist der Grundlsee als größter steirischer See.

Auf der Tauplitz mit vielen Wandermöglichkeiten und auch Kletterrouten in das Tote Gebirge gibt es drei weitere Bergseen, die man auch für eine Wanderung nutzen kann.

Bergseen in den Niederen Tauern

Die Niederen Tauern sind ein langgezogenes Gebirge, das von Salzburg im Westen aus quer durch die Steiermark nach Osten sich ausdehnt und viele Gipfel von 1.500 bis über 2.500 Meter Seehöhe bietet. Es gibt viele Wanderungen, auch Klettersteige und Bergsteigerrouten und auch einige meist kleine Bergseen, die nur über Touren erreichbar sind.

Bergseen im Hochschwabgebiet

Was für die Niederen Tauern zählt, gilt auch für den Hochschwab mit seinem ausgedehnten Bergareal. Auch hier haben sich kleinere Bergseen oder etwas größere in mittleren Lagen gebildet.

Bergseen auf der Turracher Höhe

Die Turracher Höhe ist durch ihre Steigung als Bergstraße bekannt geworden und stellt die Landesgrenze von der Steiermark im Norden und Kärnten im Süden dar. Auf der Turracher Höhe gibt es auch drei Bergseen, die mit Wanderwege verbunden wurden.

Seen im Norden der Steiermark

Seen im Westen der Steiermark

Seen im Osten der Steiermark

Diesen Artikel teilen

  • bei Whatsapp teilen
  • bei Facebook teilen
  • bei Pinterest teilen
  • bei Twitter teilen
  • Artikel ausdrucken

    Infos zum Artikel

    Seen in der SteiermarkArtikel-Thema: Seen in der Steiermark

    Beschreibung: Überblick über die Seen in der Steiermark mit den Informationen über die Lage und die Dimension des Gewässers und Badesees, wie es viele in Österreich gibt.

    letzte Bearbeitung war am: 25. 10. 2020