Sie sind hier: Startseite -> Geografie -> Seen in Österreich -> Etrachsee (St)

Etrachsee in den Niederen Tauern

Kalter Bergsee in den Niederen Tauern

Nordwestlich der bekannten steirischen Stadt Murau gelangt man nach Krakaudorf und anschließend führt eine Zufahrtsstraße zum Etrachsee, der sich somit im südlichen Bereich der Niederen Tauern befindet.

Gewässer in den Niederen Tauern

Der Etrachsee liegt auf 1.374 Metern Seehöhe und kann daher als Bergsee bezeichnet werden. Er hat ein kreisförmiges Erscheinungsbild und weist einen Durchmesser von etwa 250 Metern auf. Theoretisch könnte man den See nützen, um im Hochsommer ein Bad zu nehmen, aber das ist wohl nur für die temperaturunempfindlichen Gäste möglich, denn der Etrachsee erreicht selbst in heißen Sommern kaum mehr als 15 Grad Wassertemperatur. Zum Erfrischen ist er optimal, für das Baden aber für die meisten Leute definitiv zu kalt.

Daher ist das Rudern auf dem See schon eher eine Option, wobei die meisten Gäste entweder zur Erholung an den See kommen oder den Etrachsee überhaupt nützen, um eine Ausgangsbasis für eine der vielen Bergtouren, die möglich sind, zu haben. Denn der See ist umringt von Bergen jenseits der 2.000 Meter-Marke. Als Beispiele kann man das Süßleiteck mit 2.501 Meter, den Eisenhut mit 2.456 Meter oder den Predigtstuhl mit 2.543 Meter nennen.

Damit bietet sich der See auch als schöne Kulisse mit den anschließenden Bergen an und wunderbare Landschaftsfotos sind fast garantiert. Als Badeziel wird man sich wohl einen wärmeren See aussuchen müssen, aber mitten im Gebirgszug der Niederen Tauern ist ein warmer See auch nicht wirklich zu erwarten.

Wer es weniger gebirgig will, kann auch einen Familienausflug zum See veranstalten. Denn rund um den See gibt es ebenfalls einen Wanderweg.

http://www.etrachsee.at/

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Weitere Artikel zum Thema

Zurück zu Startseite / Kapitelseiten