Sie sind hier: Startseite -> Geografie -> Seen in Österreich -> Schattensee (St)

Schattensee - Wasserscheibenschießen

Highlight: Wasserscheibenschießen

See ist nicht gleich See und aus den unterschiedlichsten Gründen können diese Gewässer Berühmtheit erlangen, was in der Form nicht angenommen werden kann. Manche Seen werden aufgrund ihrer Reinheit bekannt, manche auch berühmt, aber es sind meist ungewöhnliche Vorgänge und Begebenheiten, die wirklich zur Berühmtheit führen.

Schatzsuche und Wasserscheibenschießen

Schatzsuche wäre ein solches Beispiel, aber es gibt auch besonders ausgefallene Aktionen wie beim Schattensee, der so wie der benachbarte Prebersee zum Wasserscheibenschießen bestens geeignet ist. Dabei wird eine Anlage für das Wasserscheibenschießen errichtet und die eigentlich zu treffende Scheibe wird nicht direkt anvisiert, sondern ihr Spiegelbild. Der Schütze versucht das Geschoß in das Spiegelbild auf der Wasseroberfläche zu bringen, das über die Wasseroberfläche zum echten Ziel abgelenkt wird.

Dieses Wasserscheibenschießen wurde international von verschiedenen Leuten getestet und viele Gewässer auf dem Planeten wurden für die Tests herangezogen, aber nur der Prebersee und der Schattensee erfüllen die besten Kriterien. Deshalb ist der eigentlich etwas versteckte Schattensee berühmter, als so manch offensichtlicheres Gewässer.

Der Schattensee befindet sich in der Weststeiermark und ist über Krakau im Bezirk Murau erreichbar. Westlich des Sees gibt es schon die Landesgrenze zu Salzburg und der Prebersee ist bereits ein Salzburger Gewässer. Der Schattensee ist damit im Einzugsgebiet der Niederen Tauern und liegt auf 1.317 Meter Seehöhe. Er ist nur 150 Meter lang und 75 Meter breit und ist als Moorsee zu charakterisieren.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Weitere Artikel zum Thema

Zurück zu Startseite / Kapitelseiten