Sie sind hier: Startseite -> Modelexikon -> Modebegriffe Jacken

Jacken von der Lederjacke bis zum Anorak

Warme und/oder leichte Bekleidung

Die Jacke ist ein wichtiger Teil der Oberbekleidung und schützt per Definition vor der Kälte, wobei es die Alternative vom Mantel auch gibt. Doch die Jacke hat viel mehr Anhänger gefunden, zumal sie auch leichter kombiniert werden kann. Die Frage ist auch, wo man die Grenze zieht, denn ein Sakko ist indirekt auch eine Jacke und wird zu den Jacken gezählt, ist aber genauso ein Thema für den Business-Look. Es gibt eine große Bandbreite im Nutzen und Aussehen und auch dahingehend, ob eine Jacke im Frühjahr oder im Winter getragen werden soll.

Jacken in der Modewelt

Das Wetter hat eine wesentliche Rolle inne, denn wenn die Winter immer milder werden, braucht man die Winterjacke vielleicht nicht mehr so oft, dafür hat die Lederjacke im Frühjahr nicht mehr so viel Raum. Und es gibt viele Namen für die Jacken abhängig von ihrem Nutzen, zumal Lifestyle-Begriffe auch eingebaut wurden wie etwa bei der Outdoor-Jacke, die nichts anders ist als eine Jacke, wie man sie schon sehr lange angeboten bekommt.

Der Klassiker unter den Jacken ist die Lederjacke, die man meist schwarz oder braun trägt. Welche Farbe man bevorzugt ist eine individuelle Angelegenheit und lässt sich nicht per Definition sagen. Die Lederjacke sieht gut aus, schützt bei Regen und Kälte und kann auch sehr warm sein, wenn sie innen gefüttert ist. Bei manchen Jacken kann man das Futter auch per Knopfdruck herausnehmen.

Abseits davon gibt es mit der Jeansjacke eine ähnlich flexible Lösung, die auch sehr warm sein kann, meist aber eher dünner gehalten ist. Für die Party am kühlen Abend ist eine solche Jacke geradezu ideal. Wenn es ganz warm sein soll, wäre ein Anorak oder eine Steppjacke gefragt, denn diese halten wirklich sehr warm, obwohl sie ganz leicht und sehr angenehm zu Tragen sind.

Und dann gibt es jede Menge anderer Ideen wie die Funktionsjacken mit vielen Taschen, in denen man Kleinigkeiten verstauen kann. Die NATO-Jacke ist ein Begriff, der auch zum Thema passt. Solche Jacken werden auch gerne im Garten bei der Arbeit getragen, wenn sich der Winter verzogen hat, aber es noch recht frisch draußen ist.

Lesen Sie auch

Die Zugang zum Thema Jacken ist ein sehr variantenreicher. Nicht jeder sieht im Sakko eine Jacke und auch der Blazer kann hier genannt werden. Das sind feine Jacken für die Geschäftskleidung oder für Veranstaltungen und die Bolero-Jacke zählt auch dazu.

Jacken sind eng verbunden mit Wärme und warme Jacken sind daher auch logische Elemente der Modewelt. Der Anorak ist sehr warm für die kalten Wintertage und die Daunenjacke sowie die Steppweste oder Steppjacke zählen auch dazu. Warm ist aber auch die Fleecejacke oder die Nicki-Jacke für daheim. Zu diesen gemütlichen Kleidungsstücken zählt auch die Sweatjacke.

Für Wanderungen bietet sich die Softshelljacke an, die den Regen abhalten kann. Ähnliche Jacken sind die Feldjacke oder die Funktionsjacke und natürlich auch die Parka.

Die Lederjacke wurde zu einer äußerst beliebten Jacke, wobei sie sehr dünn oder für den Winter auch dick und gefüttert sein kann. Abgeleitet von der üblichen Jacke gibt es auch die Bikerjacke und die Bomberjacke.

Die Jeans ist bei den Hosen fast schon der Mittelpunkt und es gibt das Material auch bei den Jacken und zwar mit der Jeansjacke und vielen Optionen von sehr dünn bis dick gefüttert. Strickwaren sind bei Jacken auch ein Thema mit der Strickjacke und der Strickweste.

Diesen Artikel teilen

      Infos zum Artikel

      Jacken in der ModeweltArtikel-Thema: Jacken von der Lederjacke bis zum Anorak

      Beschreibung: Die Jacke ist ein Kleidungsstück für die kalte Jahreszeit und reicht von der Lederjacke bis zur leichten Jeansjacke und vielen anderen Ideen und Konzepten.

      letzte Bearbeitung war am: 01. 09. 2020