Sie sind hier: Startseite -> Modelexikon -> Steppjacke

Steppjacke für den Winter

Sehr warme Winterjacke

Wie bei vielen anderen Kleidungsstücken auch gibt es auch auf dem Feld der Jacken viele Überschneidungen bei den Begriffen. Bei warmen Winterjacken wird einmal das Produkt als Daunenjacke, einmal als Steppjacke angeboten und beides umschreibt eigentlich die gleiche Jacke mit den typischen Unterteilungen.

Was ist die Steppjacke?

Eine solche Jacke ist für die kalten Wintertage ein optimaler Begleiter, denn sie ist warm gefüttert. Die Daunenjacke hat ihren Namen durch die verwendeten Daunenfedern, es gibt aber auch die künstliche Ausstattung des Futters, wobei Polyester häufig verwendet wird. Das Futter wird untergliedert in Kammern, wodurch die Jacke die bekannte Außenform erhält. Man muss sich aber nicht zwangsläufig immer auf die waagrechte Unterteilung begrenzen, es gibt auch andere Möglichkeiten.

Die Steppjacke kann zum Beispiel auch durch asynchrone Kammern aufgeteilt werden, sodass sie schräg und scheinbar diagonal verlaufen. Das ergibt einen anderen optischen Eindruck und bietet eine Alternative zur bekannten Form. Abgeleitet von der Steppjacke gibt es auch die Steppweste, die sich darin unterscheidet, dass sie keine Ärmel hat und damit den Oberkörper wohl warm hält, aber doch luftiger getragen werden kann, zum Beispiel auch im Büro, wenn es in den Räumen nicht so warm ist, aber eine Jacke übertrieben wäre.

Steppjacke in der Modewelt

Diese Jacke bietet sich in verschiedenen Farben an, wobei meist einfarbige Jacken angeboten werden. Sehr häufig wird weiß als Farbe verwendet, aber auch rote Jacken findet man oft. Dunkle Jacken sind möglich, werden aber weniger oft angeboten, weil die Menschen im Winter sich gerne auf den Sommer freuen und dunkle Jacken dann noch mehr die Stimmung trüben können, wenn man mit einer schwarzen Oberschicht durch die Minusgrade geht.

Die Jacke hat üblicherweise zwei Eingrifftaschen, damit man verschiedene kleine Gegenstände wie Geldbörse oder Schlüssel verstauen kann und hat einen höheren Kragen oder auch einen Stehkragen, um auch den Hals vor der Kälte zu schützen. Geöffnet wird die Jacke an der Vorderseite durch einen Zippverschluss, wodurch man auch regulieren kann, wie warm man es gerade braucht und die Jacke öffnen kann, wenn es doch nicht ganz so kalt ist, wie befürchtet.

Lesen Sie auch

Jacken sind eng verbunden mit Wärme und warme Jacken sind daher auch logische Elemente der Modewelt. Der Anorak ist sehr warm für die kalten Wintertage und die Daunenjacke sowie die Steppweste oder Steppjacke zählen auch dazu. Warm ist aber auch die Fleecejacke oder die Nicki-Jacke für daheim. Zu diesen gemütlichen Kleidungsstücken zählt auch die Sweatjacke.

Für Wanderungen bietet sich die Softshelljacke an, die den Regen abhalten kann. Ähnliche Jacken sind die Feldjacke oder die Funktionsjacke und natürlich auch die Parka.

Die Jeans ist bei den Hosen fast schon der Mittelpunkt und es gibt das Material auch bei den Jacken und zwar mit der Jeansjacke und vielen Optionen von sehr dünn bis dick gefüttert. Strickwaren sind bei Jacken auch ein Thema mit der Strickjacke und der Strickweste.

Diesen Artikel teilen

  • bei Whatsapp teilen
  • bei Facebook teilen
  • bei Pinterest teilen
  • bei Twitter teilen
  • Artikel ausdrucken

    Infos zum Artikel

    Steppjacke: Jacke mit KammernArtikel-Thema: Steppjacke für den Winter

    Beschreibung: Die Steppjacke ist eine beliebte Winterjacke und sehr warm für die kalten Wintertage mit der typischen Untergliederung in Kammern.

    letzte Bearbeitung war am: 01. 09. 2020