Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Marketing-Grundlagen

Marketing-Grundlagen

Aufgaben des Marketing

Marketing ist ein Begriff, den die meisten Menschen kennen und der von ebenfalls den meisten Menschen auch mit Werbung gleichgesetzt wird, was heißt, dass ein Werbespot im Fernsehen oder Radio auch Marketing ist. Das ist auch richtig so, nur ist Werbung ein Teil des Marketing und Marketing selbst geht weit über das Werben von Produkte hinaus, also von Handelswaren und Dienstleistungen jeglicher Form und Branchen, unabhängig von der angestrebten Zielgruppe oder des eigentlichen wirtschaftlichen Ziels.

Was versteht man unter Marketing?

Marketing ist ein komplexes System im Unternehmen, aber zum Beispiel auch in öffentlichen Rechtsträgern wie Behörden, Ministerien oder sozialer Organisationen und hat den Zweck und Nutzen, die Zielgruppe besser zu verstehen, den Bedarf zu erkennen und entsprechend zu handeln, um mehr Erfolg zu haben. Das bedeutet, dass nicht nur eine Schokolade beworben wird - das ist auch Marketing, vor allem aber der Teilbereich Werbung - sondern, dass man sich vor der Herstellung der Schokolade überlegt, ob die Leute

  • Schokolade überhaupt wollen un
  • welche Geschmacksrichtung den Nerv treffen könnte
  • in welcher Packungsgröße ein Erfolg möglich wäre
  • wer die Zielgruppe sein könnte (Kinder, Erwachsene etc.)

Mit diesem einfachen Beispiel zeigt sich bereits, dass das Marketing weit über die Werbung hinausgeht. Die Werbung ist ein wichtiger Teil des Gesamtsystems, um den Erfolg möglich machen zu können. Ob man dabei mit einem Logo arbeitet oder gar im Fernsehen Werbung schaltet, ist ein eigenes Thema und hängt auch von der Dimension des Projekts und/oder des Unternehmens samt finanzieller Fragestellungen ab.

Zusammenfassend kann man Marketing als ein System verstehen, in dem von der Planung über die Herstellung bis zum Vertrieb alle Schritte integriert sind und man wirbt nicht einfach für irgendwas, sondern man überlegt sich schon davor, was gewünscht werden könnte und analysiert danach, warum etwas nicht angenommen wurde oder warum ein Produkt sogar die ganze Branche auf den Kopf gestellt hat.

Beispiele für die Bedeutung des Marketing

Sehr gerne wird das iPhone als Marketingerfolg genutzt, denn Apple hatte es geschafft, mit dem ersten iPhone, das aus heutiger Sicht gar nicht so viele Funktionen hatte, einen Bedarf zu schaffen, der vorher gar nicht da war. Das heißt, man hat sich überlegt, was die Leute brauchen könnten und hat ein Produkt geschaffen, das diese Funktionen erfüllt. Und plötzlich wollten sehr viele Leute dieses Handy haben, obwohl sie vorher gar nicht danach gesucht hatten. Das hätte auch nach hinten losgehen können, aber in dem Fall hat man die gesamte Branche der Mobiltelefone neu definiert und richtiggehend aufgemischt.

Andere Beispiele sind in der Lebensmittelbranche immer wieder anzutreffen, wenn selbst bekannte Marken mit einer neuen Form von Schokolade, Käse oder anderen Handelswaren kläglichst scheitern. Die Schokolade schmeckt vielleicht nicht, der Käse hat die falsche Form oder die bestehenden Platzhirschen sind so beliebt, dass die angestrebten Konsumentinnen und Konsumenten einfach keine Lust haben, auf das neue Angebot zu wechseln. Marketing bedeutet in dem Fall, dass man sich überlegt, wieso man gescheitert ist und was man anders machen muss. Die neuen Angebote werden wieder vom Markt genommen und die Auswertung ist bedeutsam für den nächsten Versuch, wodurch man die Interessen der Zielgruppen besser verstehen lernt. Scheitern kann man aber trotzdem jederzeit.

Ein anderes Thema, das aber auch zeigt, wie Marketing arbeitet, ist das Arbeiten mit Emotionen. Im Marketing gibt es den wichtigen Begriff des Nutzenversprechens, was bedeutet, dass die Konsumentinnen und Konsumenten einen Zusatzwert haben müssen, um zufrieden zu sein, also etwa den Genuss beim Essen der Schokolade. Solche Emotionen gibt es mit dem Winter, mit dem Frühjahr, mit einem glücklichen Altern oder vor allem auch mit dem Sommer. Werbung wie Bounty ist zwar Werbung, aber man arbeitet mit der Emotion, weil man aus dem Marketing heraus weiß, dass sich die Leute gerne an den letzten Urlaub bei Sonne und Strand erinnern und mit dieser Emotion wird das beworbene Produkt attraktiver. Dass die Reisebüros immer schöne tiefblaue Himmel, herrlichen Sonnenschein, Strand und Meer abgebildet haben, ist nicht nur eine Werbebotschaft, wie schön es dort ist, sondern gleichzeitig auch das Versprechen, dass man es selbst dort erleben kann und man verlinkt mit den positiven Erinnerungen, die die Zielgruppe schon erleben durfte und konnte.

Kommentar schreiben




Spamschutz: bitte folgendes Wort in das nächste Feld eingeben: nospam

Bisherige Kommentare (0)

Seiten: