Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Unternehmenslexikon -> Gebrochener Preis

Gebrochener Preis oder abgerundeter Preis

Psychologische Preisangabe

Beim Begriff "gebrochener Preis" könnte man in der ersten Reaktion an eine Verletzung denken, aber tatsächlich wäre "abgerundeter Preis" oder "abgewerteter Preis" ebenfalls denkbar gewesen. Tatsächlich geht es bei diesem Begriff der Preisgestaltung um den Einfluss der Psychologie in der Preisangabe. Schon vor Jahrzehnten ist man dahinter gekommen, dass ein runder Preis absatzhemmend wirken kann, während ein leicht reduzierter Preis absatzfördernd wirkt.

Beispiel zum gebrochenen Preis

Dazu ein praktisches Beispiel: ein Händler, der in der Adventzeit einen Weihnachtsbaum verkaufen möchte, bietet seine Ware um EUR 100,-- an, ein anderer Händler bietet die gleichen Bäume, also gleiche Größe, gleiche Baumart, um EUR 99,90 an.

Obwohl die Preise um exakt zehn Cent auseinanderliegen - ein Betrag, über den die meisten keine Sekunde nachdenken würden, werden die meisten Kunden beim zweiten Händler einkaufen, weil der Preis - psychologisch gesehen - günstiger wirkt. Natürlich ist er um zehn Cent billiger, aber das tut nichts zur Sache. Übrigens würden viele Menschen auch vier Gassen weiter gehen, um den zweiten Händler aufzusuchen, obwohl sie dann den weiteren Weg zurücklegen müssen.

Der Preis um EUR 99,90 ist der sogenannte gebrochene Preis, also ein künstlich gewählter Preis, um einen runden Betrag zu vermeiden. Das Thema des gebrochenen Preises war bei der Euro-Umstellung ein großer Diskussionspunkt, weil man sich fragte, was aus den seinerzeitigen ATS 9,90-Preisen werden würde. Doch auch im Euro-Zeitalter bleibt der gebrochene Preis ein wichtiges Instrument bei der Preisgestaltung, der weniger technischer Natur ist, sondern vielmehr der psychologischen Ebene zu verdanken ist.

Gebrochener Preis und normaler Preis

Viele Preise werden in diesem Sinne angeboten, was eigentlich ärgerlich ist, weil man sich dann mit den Cent-Münzen herumschlagen muss. Es gibt aber Unternehmen, die einen anderen Weg gegangen sind, zum Beispiel das Modehaus C & A, bei dem es keine Centbeträge gibt. Eine Hose kostet EUR 20,-- und nicht 19,90 und das ist kein Unternehmensnachteil, sondern wird positiv aufgenommen, weil es gegen die Masse agiert und man über den geraden Betrag erfreut ist. Es ist also beides möglich - der normale Preis und der manipulierte.

Digitale Angebote

Ebenfalls interessant:

Humankapital

Humankapital ist ein Begriff des Personalwesens im Sinne des Managements, womit der Wert des Personals gemeint ist.

Landwirtschaft

Die Landwirtschaft zählt zur Urproduktion und ist eine der Einkommensarten und Geschäftsideen mit großer Tradition.

Lagerhaltung

Unternehmen und Lager: die Lagerhaltung und Lagerverwaltung in einem Unternehmen mit den Aufgaben, aber auch Kosten.

Machbarkeitsstudie

Unternehmensentscheidungen: die Machbarkeitsstudie, ihre Einsatzgebiete und Voraussetzungen für die Geschäftsidee oder auch für neue Produkte.

Factoring

Factoring ist eine Möglichkeit für Unternehmen durch Abtretung der Kundenforderungen schnell zu neuem Geld zu kommen.

Fertigung

Unternehmensbereiche: die Fertigung / Produktion / Herstellung von Waren und Güter als Standbein von Unternehmen.

Variable Kosten

Kostenrechnung und Begriffe: die variablen Kosten im Privathaushalt und im Unternehmen als Teil der Kostenrechnung.

Debitoren

Fiannzierungsbegriffe: die Debitoren sind Kunden und ihre offenen Gelder Kundenforderungen als eine mögliche Säule der Finanzierung.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Unternehmenslexikon

Startseite Wirtschaft