Sie sind hier: Startseite -> Hobbys -> Redewendungen -> Luftschlösser bauen

Luftschlösser bauen

Vor sich hinträumen

"Luftschlösser bauen" ist eine gerne verwendete Redewendung, wenn jemand einen großen Wunsch hat, der aber nicht erfüllbar ist oder wenn es sich um einen Menschen handelt, der vor sich hinträumt und kaum in der realen Welt anwesend ist. Auch diese Redensart hat eine lange Geschichte, die bis in das 15. oder 16. Jahrhundert zurückreicht. Damals sind viele Menschen in den Dachboden (oben = viel Luft) gegangen, um über die Realisierung großer Projekte zu träumen.

Beispiele für die Redewendung "Luftschlösser bauen"

Redewendung Luftschlösser bauen"Luftschlösser bauen" trifft auf einen Menschen zu, der wenig Geld verdient, aber von einer eigenen Villa träumt. Dieser Mensch wird die Redewendung nicht benutzen, aber seine Beobachter tun dies, denn sie halten den Wunsch für unrealisierbar, wenn man nicht gerade im Lotto gewinnt. Gleiches gilt für Leute, die von einem eigenen Unternehmen träumen, aber kaum das Geld haben, um den Alltag finanzieren zu können.

Man spricht aber auch gerne vom "Luftschlösser bauen", wenn ein Mensch sehr viel fantasiert. Schulkinder, besonders im Volksschulalter, werden mit der Redensart in Verbindung gebracht, wenn sie mehr in ihrer selbst gebauten Fantasiewelt sind als in der Realität. Sie hängen ihren Träumen nach und scheinen geistig abwesend zu sein - so, als ob sie Luftschlösser bauen wöllten.

Natürlich gibt es auch die sarkastische Variante, wenn der Chef Luftschlösser errichtet. In diesem Fall sind seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter davon überzeugt, dass die Ziele, die er vorgibt, nicht zu realisieren sind.

"Luftschlösser baut" daher jener Mensch, der fern der momentanen Situation von großen Zielen träumt oder selbst als Träumer bezeichnet werden kann, der sich geistig oft aus der Realität ausklingt, um in einer Fantasiewelt Abenteuer zu erleben. Das Schloss ist dabei das Symbol für einen großen Traum welcher Art auch immer, die Luft für die Leichtigkeit der Luft, wie sie im Wetteralltag wahrzunehmen ist. Dass der Ursprung im Dachboden zu finden ist, spielt für die meisten keine Rolle und die meisten wissen auch davon nichts.

Situationen gibt es aber genug, in denen Luftschlösser gebaut werden. Manche schalten sich gedanklich ab und scheinen in einer eigenen Welt zu leben, andere träumen unrealistische Ziele und wiederum andere verwechseln die Realität mit dem Wunschdenken. Passend sind die Luftschlösser in all diesen Fällen.

Ebenfalls interessant:

Weitere Redewendungen über die Natur

aller Tage Abend

Beispiele zur Redewendung aller Tage Abend mit ihrer Bedeutung und wann sie besonders gerne gesprochen oder auch manchmal geschrieben wird.

Aus der Luft gegriffen

Die Redensart "aus der Luft gegriffen" ist eine sehr bekannte und eine jener, in der die Luft ergo auch die Natur eine wesentliche Rolle spielt.

Das Blaue vom Himmel lügen

Beispiele zur Redewendung "Das Blaue vom Himmel herunterlügen" und die Bedeutung der Redensart aus dem Volksmund.

Frischen Wind bringen

Die Redewendung "Frischen Wind bringen" ist eine solche, womit neue Ideen in bestehenden Situationen gemeint ist.

Ich könnte Bäume ausreißen

Die Redewendung "Ich könnte Bäume ausreißen" ist eine bekannte Redensart, mit der man ausdrückt, dass man sich gut und stark fühlt.

Jemanden wie Luft behandeln

Die Redewendung "Jemanden wie Luft behandeln" umschreibt, dass man einen Mitmenschen aus welchem Grund auch immer ignoriert.

Löcher in die Luft starren

Die Redewendung "Löcher in die Luft starren" ist eine beliebte Redensart für die ironische Umschreibung, wenn jemand sich gedanklich abgeschaltet hatte.

Luftikus

Die Redewendung "Luftikus" umschreibt oberflächliche oder leichtsinnige Menschen ebenso wie Fluggeräte und hat die Luft als Element der Natur zum Thema.

[aktuelle Seite]

Luftschlösser bauen

Die Redewendung "Luftschlösser bauen" umschreibt ironisch nicht erreichbare Ziele und Fantasiewünsche also schlichtweg auch Lebensträume.

Ruhe vor dem Sturm

"Ruhe vor dem Sturm" ist eine bekannte Redewendung basierend auf einer Wetterbeobachtung, aber auch häufig anders eingesetzt.

Sich in Luft auflösen

Die Redewendung "sich in Luft auflösen" ist eine witzige Redensart über plötzlich verschwundene Kollegen oder Gegenstände.

Wie eine Fahne im Wind

Die Redewendung "wie eine Fahne im Wind" ist eine Redensart aus dem Volksmund, womit ein schneller Meinungswechsel umschrieben wird.

Wind machen

Die Redewendung "Wind machen" ist eine solche, womit die Übertreibung in bestimmten Situationen gemeint ist.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Redewendungen

Startseite Hobbys