Sie sind hier: Startseite -> Hobbys -> Redewendungen -> Wie eine Fahne im Wind

Wie eine Fahne im Wind

Unverlässlich sein

"Wie eine Fahne im Wind" ist eine Redewendung, die ein Verhalten umschreibt, wie man es von einer Fahne im Wind tatsächlich beobachten kann. Wenn sich ein Wind entwickelt, sind Fahnen schnell dazu zu animieren, sich in eine Richtung zu bewegen, ändert der Wind seine Richtung wehen die Fahnen in die andere Richtung.

Beispiele für die Redewendung "wie eine Fahne im Wind"

Redewendung wie eine Fahne im WindGenau in diesem Kontext ist die Redensart zu verstehen. Jemand ist einer bestimmten Meinung, erkennt aber, dass er damit nicht durchkommt und ändert seine Meinung, sodass er auch zu den Gewinnern zählen kann, obwohl die neue Meinung im Widerspruch zur alten steht. Er hat also die Seiten gewechselt wie eine Fahne die Richtung, wenn der Wind die seine geändert hat. Fällt dies öfter auf, wird man auch gerne als Windrad bezeichnet, weil man so spricht, wie es die anderen hören wollen.

Man bezeichnet solche Menschen dann auch gerne als "falsch", weil sie nicht berechenbar sind. Auf politischer Ebene gilt eine Partei als "wie eine Fahne im Wind", wenn sie in einer heiklen Fragestellung keine eigene Meinung hat und sich von der Meinung der Mehrheit beeinflussen lässt. Heute ist sie gegen Ausländer, morgen kämpft sie für Ausländer. Glaubhaft ist sie dadurch auf keinen Fall, aber bei Wahlen kann man durchaus trotzdem punkten und so ist die Lust groß, so zu agieren.

Im Geschäftsleben sind in Bürogemeinschaften Menschen schnell dieser Redewendung zugeordnet, wenn sie sich daran orientieren, was der Chef sich vorstellt. Obwohl dies im Widerspruch zu ihrem eigenen Denken sein kann, passen sie sich trotzdem an, auch wenn die Gefahr besteht, damit den Kollegen in den Rücken zu fallen.

"Wie eine Fahne im Wind" steht für Leute, die schnell ihre Meinung ändern, oder die leicht zu beeinflussen sind. Sie tun dies, um erfolgreich sein zu können, wobei sich oft herausstellt, dass der Erfolg bestenfalls kurzfristig zu erzielen ist, weil das Verhalten nicht gut ankommt. Es gibt auch weitere Bezeichnungen und Sprüche zum Thema, bei denen der Wind eine Rolle spielt. "Er ist wie ein Windrad" ist im Sinne genau die gleiche Redewendung.

Ebenfalls interessant:

Weitere Redewendungen über die Natur

aller Tage Abend

Beispiele zur Redewendung aller Tage Abend mit ihrer Bedeutung und wann sie besonders gerne gesprochen oder auch manchmal geschrieben wird.

Aus der Luft gegriffen

Die Redensart "aus der Luft gegriffen" ist eine sehr bekannte und eine jener, in der die Luft ergo auch die Natur eine wesentliche Rolle spielt.

Das Blaue vom Himmel lügen

Beispiele zur Redewendung "Das Blaue vom Himmel herunterlügen" und die Bedeutung der Redensart aus dem Volksmund.

Frischen Wind bringen

Die Redewendung "Frischen Wind bringen" ist eine solche, womit neue Ideen in bestehenden Situationen gemeint ist.

Ich könnte Bäume ausreißen

Die Redewendung "Ich könnte Bäume ausreißen" ist eine bekannte Redensart, mit der man ausdrückt, dass man sich gut und stark fühlt.

Jemanden wie Luft behandeln

Die Redewendung "Jemanden wie Luft behandeln" umschreibt, dass man einen Mitmenschen aus welchem Grund auch immer ignoriert.

Löcher in die Luft starren

Die Redewendung "Löcher in die Luft starren" ist eine beliebte Redensart für die ironische Umschreibung, wenn jemand sich gedanklich abgeschaltet hatte.

Luftikus

Die Redewendung "Luftikus" umschreibt oberflächliche oder leichtsinnige Menschen ebenso wie Fluggeräte und hat die Luft als Element der Natur zum Thema.

Luftschlösser bauen

Die Redewendung "Luftschlösser bauen" umschreibt ironisch nicht erreichbare Ziele und Fantasiewünsche also schlichtweg auch Lebensträume.

Ruhe vor dem Sturm

"Ruhe vor dem Sturm" ist eine bekannte Redewendung basierend auf einer Wetterbeobachtung, aber auch häufig anders eingesetzt.

Sich in Luft auflösen

Die Redewendung "sich in Luft auflösen" ist eine witzige Redensart über plötzlich verschwundene Kollegen oder Gegenstände.

[aktuelle Seite]

Wie eine Fahne im Wind

Die Redewendung "wie eine Fahne im Wind" ist eine Redensart aus dem Volksmund, womit ein schneller Meinungswechsel umschrieben wird.

Wind machen

Die Redewendung "Wind machen" ist eine solche, womit die Übertreibung in bestimmten Situationen gemeint ist.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Redewendungen

Startseite Hobbys