Sie sind hier: Startseite -> Hobbys -> Redewendungen -> Teures Pflaster

Redewendung Teures Pflaster

Ein wirklich teurer Ort

"Das ist ein teures Pflaster" ist eine Redewendung, die es schon lange in der Umgangssprache gibt, die aber heute eine andere Bedeutung hat, als ursprünglich. Denn bei der Entstehung der Redensart war der Arzt ein wesentlicher Faktor und sein verschriebenen Pflaster kam den Menschen sehr teuer zu stehen und so entstand die Phrase. Heute bezeichnet man teure Orte als teures Pflaster, was wohl den Zusammenhang mit dem Bodenbelag und die Pflastersteine auch belegt, aber nur bedingt so gemeint ist.

Beispiele für die Redewendung "das ist ein teures Pflaster"

Redewendung teures PflasterWenn ein Geschäft besonders hohe Preise für seine Produkte verlangt, spricht man oft von einem teuren Pflaster und umschreibt damit umgangssprachlich, dass das Geschäft teurer ist als die Konkurrenz oder generell sehr teure Waren anbietet. Dabei spielt es keine Rolle, ob sich das Geschäft in einer Metropole oder in einem Dorf befindet. Umschrieben wird das Geschäft mit der Redewendung als teurer Ort.

Neben dem Geschäftslokal gibt es weitere Vergleiche und Bezüge, die mit der Redewendung gerne umschrieben werden. Wenn ein Stadtteil besonders teure Wohnungspreise hat und die Mietkosten deutlich höher liegen als in anderen Bezirken und Stadtteilen, dann spricht man auch von einem teuren Pflaster und bezieht sich auf die Wohnungskosten, eventuell auch auf die Lebenshaltungskosten.

Bekannt teure Städte werden ebenfalls gerne als teures Pflaster umschrieben. Dabei wird ein Vergleich zum Durchschnitt hergestellt und wenn eine Stadt dabei deutlich höhere Preise verlangt - für Wohnung, vielleicht aber auch in der Gastronomie - dann spricht man vom teuren Pflaster und umschreibt somit, dass es hier teurer zu leben ist als anderswo.

Der Ursprung mit dem Arzt ist nur durch das Pflaster erahnbar, aber wissen wird man es kaum. Trotzdem wird das Pflaster immer wieder eingesetzt und hat eine enge Verbindung mit finanziellen Fragestellungen und/oder Ansichten. Bei Immobilien ist das genauso der Fall wie auch bei hohen Lebenserhaltungskosten. Aber es gibt auch einen sarkastischen Ansatz, wenn man zum Beispiel die Umgebung der neuen Wohnung als teures Pflaster bezeichnet, weil es einen Eissalon ums Eck gibt und man wohl öfter dort ein Eis kaufen wird.

Ebenfalls interessant:

Weitere Redewendungen aus der Gesundheit

Abwarten und Tee trinken

Redensart "Abwarten und Tee trinken" und ihre Bedeutung sowie Beispiele, wie und wann die Phrase gerne eingesetzt wird.

Auf großem Fuße leben

"Auf großem Fuße leben" ist eine alte Redewendung, die schon im Mittelalter entwickelt wurde und auch heute noch sehr gerne gesprochen wird.

Bis der Arzt kommt

Beispiele für die Redewendung "bis der Arzt kommt", womit ein Übertreiben umschrieben wird - eine häufig genutzte Redensart.

Einen Besenstiel verschluckt haben

Die Redewendung "Einen Besenstiel verschluckt haben" ist eine überzeichnete Umschreibung der Körperhaltung eines Menschen.

Er ist mir ein Dorn im Auge

Die Redewendung "Dorn im Auge" mit ihrem Ursprung und Beispielen, wann die Redensart ausgesprochen und genutzt wird.

Mein Magen streikt

Die Redewendung "Mein Magen streikt" ist eine oft ausgesprochene, womit ausgedrückt wird, dass man satt ist und nicht noch mehr essen kann.

[aktuelle Seite]

Teures Pflaster

Die Redewendung "Das ist ein teures Pflaster" ist eine Redensart aus dem Volksmund, womit teure Geschäfte, Orte, Stadtteile oder Bezirke umschrieben werden.

Wie auf Nadeln sitzen

Die Redewendung "Wie auf Nadeln sitzen" ist eine Redensart, womit unruhige Menschen ebenso umschrieben werden wie auch ungeduldige.

Wut im Bauch haben

Die Redewendung "Wut im Bauch haben" ist eine häufig genutzte Umschreibung aus dem Volksmund, wenn man sehr zornig ist.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Redewendungen

Startseite Hobbys