Sie sind hier: Startseite -> Hobbys -> Redewendungen -> Redewendungen: Gesundheit -> Er ist mir ein Dorn im Auge

Er ist mir ein Dorn im Auge

Person/Sache nicht ertragbar

"Er ist mir ein Dorn im Auge" oder "Das ist mir ein Dorn im Auge" sind Redewendungen, die gerne ausgesprochen werden, wenn man es mit einer unangenehmen Situation zu tun hat. Wer von einem Dorn gestochen wird, verspürt Schmerz und daraus entwickelten sich schon im Mittelalter Redensarten, die eine Sache oder eine Person mit diesem Schmerz umschrieben haben.

Damit wird umschrieben, dass man negative Empfindungen mit einer Sache oder einer Person hat, abgeleitet vom Schmerz, den ein echter Dorn auslösen würde.

Beispiele für die Redewendung "Ein Dorn im Auge"

Redewendung er ist mir ein Dorn im Auge"Er ist mir ein Dorn im Auge" bezieht sich dabei auf den eigenen Zugang zu einer Person, die man schlichtweg nicht mag oder über die man sich so ärgern musste, dass man sie nicht mehr sehen möchte. Man findet diese Person unausstehlich - aus welchem Grund und Vorfall auch immer und meidet den Kontakt. Ob diese Emotion zu Recht besteht, ist eine andere Geschichte und es kann seine Gründe haben oder auch eine unfaire Analyse sein, die Redewendung drückt jedenfalls sehr deutlich das Missfallen aus, das man empfindet.

Das kann nach einem Streit in der Schule ebenso gelten wie unter Familienmitgliedern oder im Büro, sei es, weil man sich wirklich nicht ausstehen kann oder weil der eine den anderen hereingelegt, umgangen oder sonst irgendwie verletzt hatte. Zumindest empfindet man es selbst so.

Neben dem personenbezogenen Zugang gibt es die Redewendung auch im Bezug auf Sachen und Aufgaben. So gibt es in jedem Beruf und auch in der Schule Dinge und Aufgaben, die man besonders mag und andere, die man am liebsten aus dem Alltag streichen kann. "Physik ist mir ein Dorn im Auge" könnte der Ausspruch einer Schülerin sein, die dem Unterrichtsfach so ganz und gar nichts entgegenzubringen hat. Nervige Tätigkeiten im beruflichen Alltag sind ebenfalls solche, die einem ein Dorn im Auge sind - also lästig, anstrengend oder einfach demotivierend.

Die Redewendung nutzt das Wissen um den Schmerz, den ein Dorn verursachen kann und dieser Schmerz wird sinngemäß in der Redensart weitergegeben. Ein Installateur (Klempner) liebt seine Arbeit, aber hasst die Schreibarbeit wie Buchhaltung oder Rechnung schreiben und diese Arbeit kann ihm durchaus ein Dorn im Auge sein.

Anzeige

Redensarten und Sprichwörter

Beliebte Redensarten und Sprichwörter mit ihrer Herkunft und Bedeutung.

ZUM SHOP

Ebenfalls interessant:

Weitere Redewendungen aus der Gesundheit

Abwarten und Tee trinken

Redensart "Abwarten und Tee trinken" und ihre Bedeutung sowie Beispiele, wie und wann die Phrase gerne eingesetzt wird.

Auf großem Fuße leben

"Auf großem Fuße leben" ist eine alte Redewendung, die schon im Mittelalter entwickelt wurde und auch heute noch sehr gerne gesprochen wird.

Bis der Arzt kommt

Beispiele für die Redewendung "bis der Arzt kommt", womit ein Übertreiben umschrieben wird - eine häufig genutzte Redensart.

Einen Besenstiel verschluckt haben

Die Redewendung "Einen Besenstiel verschluckt haben" ist eine überzeichnete Umschreibung der Körperhaltung eines Menschen.

[aktuelle Seite]

Er ist mir ein Dorn im Auge

Die Redewendung "Dorn im Auge" mit ihrem Ursprung und Beispielen, wann die Redensart ausgesprochen und genutzt wird.

Mein Magen streikt

Die Redewendung "Mein Magen streikt" ist eine oft ausgesprochene, womit ausgedrückt wird, dass man satt ist und nicht noch mehr essen kann.

Teures Pflaster

Die Redewendung "Das ist ein teures Pflaster" ist eine Redensart aus dem Volksmund, womit teure Geschäfte, Orte, Stadtteile oder Bezirke umschrieben werden.

Wie auf Nadeln sitzen

Die Redewendung "Wie auf Nadeln sitzen" ist eine Redensart, womit unruhige Menschen ebenso umschrieben werden wie auch ungeduldige.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Redewendungen: Gesundheit

Startseite Hobbys