Sie sind hier: Startseite -> Hobbys -> Redewendungen -> Wer A sagt muss auch B sagen

Redewendung wer A sagt, muss auch B sagen

Lebe mit den Konsequenzen

"Wer A sagt, muss auch B sagen" bezieht sich auf die Reihenfolge im Alphabet und meint damit, dass nach A der Buchstabe B kommt. Im weiteren Sinne ist damit der Hinweis verknüpft, dass man für seine Taten einstehen muss. Wer gegen eine Wand fährt, muss damit rechnen, sich zu verletzen.

Diese Redewendung gehört zu der Gruppe jener, die sehr beliebt sind und in denen das Alphabet die Grundlage ist. Es gibt also keine historische Überlieferung und auch keine Beobachtung von Tieren, sondern einen aus dem Volksmund übernommenen Spruch basierend auf den bekannten Buchstaben.

Beispiele für die Redewendung "wer A sagt, muss auch B sagen"

"Wer A sagt, muss auch B sagen" ist eine Redensart, die man sehr oft hört. Sie wird im privaten Umfeld genauso eingesetzt wie im Büroalltag oder beim Sport. Wer eine Handlung beginnt, muss sich der Konsequenzen bewusst sein. Als Hintergedanke schwingt die Überlegung mit, dass jemand eine Handlung setzt, OBWOHL man auf die Konsequenzen hingewiesen hatte.

Wenn ein Fußballspieler aus der Verteidigung kommend nicht zum Mitspieler passt, sondern sich in ein direktes Duell mit dem gegnerischen Angreifer einlässt, dann riskiert er den Ballverlust und einen gefährlichen Angriff auf das eigene Tor. Passiert dies, braucht er nicht klagen, denn die Mitspieler haben sich ja angeboten. Gleichzeitig ist das eine Situation, bei der man das Risiko gekannt hat und trotzdem so gehandelt hat wie man gehandelt hat.

"Wer A sagt, muss auch B sagen" gilt auch für eine Schülerin, die bei einer Schularbeit schummelt und dabei erwischt wird. Die Schularbeit wird eingezogen und die Konsequenz ist eine sehr negative Entwicklung der Schulnote im betreffenden Fach. Das ist die Folge aus der Handlung. Gleiches gilt für Leute, die ihre Blumentöpfe unter Wasser setzen und sich nicht um die richtige Dosierung des Wassers für die jeweiligen Pflanzen bemühen. Natürlich werden die Pflanzen irgendwann nicht mehr weiterleben können, wenn sie so ertränkt werden und auch hier muss man B sagen, wenn man als A Hochwasser initiiert.

"Wer A sagt, muss auch B sagen" wird daher mehr als abschließender Kommentar eingesetzt, wenn Leute nicht auf Tipps hören wollen und ihren Kopf durchsetzen müssen. Die Redewendung kommt dann zum Einsatz, wenn das Unglück schon passiert ist oder wenn man sicher ist, dass es passieren wird.

Lesen Sie auch

Ein weiterer Ansatz bei Redewendungen ist dadurch gegeben, dass man mit Reimen arbeitet. Auch das Alphabet wird sehr gerne als Grundlage herangezogen und so entstanden fast schon berühmte Redewendungen wie "wer A sagt, muss auch B sagen". Und auch die Rechenkünste werden eingesetzt - wer kennt nicht "Daumen mal Pi"?

Und dann gibt es noch etliche Redewendungen, die man nicht so klar zuordnen kann, die aber auch sehr oft verwendet werden oder die zu einer Funktion wurden. Offener Brief ist eine Funktion in vielen Medien, was auch schon zur Redensart wurde, "sich verknallen" kennen auch alle und "um Nasenlänge voraus" ist eine der bekannten Redewendungen, die es schon lange gibt.

Themenseiten

Diesen Artikel teilen

Infos zum Artikel

Redewendung wer A sagt muss auch B sagenArtikel-Thema: Redewendung wer A sagt, muss auch B sagen

Beschreibung: Die 🤩 Redewendung Wer A sagt, muss auch B sagen ist eine beliebte ✅ Redensart in Bezug auf Konsequenzen für das eigene Handeln.

letzte Bearbeitung war am: 18. 06. 2021

Kategorien

Freizeit
Veranstaltungen
Unterhaltung
Freizeit/Urlaub
Hobbys

Leben und Alltag
Auto / Verkehr
Wetter / Natur
Lebensmittel
Wohnlexikon
Modelexikon

Wirtschaft und Gesellschaft
Wirtschaft
Politik/Bildung