Sie sind hier: Startseite -> Modelexikon -> Lagen-Look

Lagen-Look oder Kleidung mit Schichten

Geschichtete Damenbekleidung

Beim Begriff Lagen-Look könnte man die Idee entwickeln, dass damit mehrere Kleidungsstücke übereinander getragen werden, doch das ist eine falsche Annahme. Diese Spekulation trifft auf den gerne verwendeten Begriff des Zwiebelgewandes oder Zwiebelwetters zu, wenn die Tageserwärmung erfordert, dass man in der Früh wärmer angezogen sein muss und untertags leichtere Kleidung braucht.

Was ist der Lagen-Look?

Der Lagen-Look bezieht sich hingegen auf ein einziges Kleidungsstück und zwar ursprünglich auf ein Kleid oder einen Rock und definiert sich dadurch, dass er in verschiedenen Schichten aufgebaut ist. Die oberste Schicht liegt dabei über der nächsten Schicht und dadurch entsteht ein besonderer Effekt, der gestalterisch auch viele Möglichkeiten zulässt. Die Spielerei hat zwei Hintergründe: die verschiedenen Lagen bieten sich schon als Provokation an, aber so richtig zu wirken beginnen sie erst, wenn sich das Mädchen oder die Dame bewegt, weil es zu fließenden Bewegungen der Kleidung kommt, die bei einem normalen Rock oder Kleid nicht möglich wären.

Weitere Varianten dieses Stils können dadurch entstehen, dass man jede Schicht mit einem anderen Material, einer anderen Farbe oder anderen Schnitten versieht. So können die Röcke und Kleider je nach Wunsch und Idee sehr sportlich oder sehr elegant wirken und durchaus überraschende optische Effekte aufweisen.

Lagen-Look in der Modewelt

Die Idee vom Lagen-Look hat aber so gefallen, dass dieser Stil nicht auf Kleid und Rock beschränkt blieb. Heute kann man bei Hosen und vor allem auch im Bereich der Oberbekleidung wie Pullover den Trend sehen, dass mehrere Lagen als optisches Highlight genutzt werden, um kreative Mode anbieten zu können.

Dabei wird der Pullover aber selten in seiner Komplettheit mit Lagen ausgestattet. Meist wird ein Teilbereich wie der Brustbereich mit einer Spielerei aus Lagen ergänzt, wodurch ein feiner, aber auch verspielter Eindruck entsteht, der überrascht. In der Bewegung können die Lagen dann noch zusätzlich auffallen, was ja im Sinne des Erfinders ist.

Lesen Sie auch

Die Mode teilt sich in verschiedene Ebenen, denn daheim kleidet man sich anders als beim Geschäftsessen oder einer Veranstaltung. Für daheim und die Freizeit gibt es den Casual-Look oder die Basics in der Mode sowie den Ausdruck Indoor-Mode. Die Varianten sind selbst dann umfangreich, weil etwa der Used-Look oder der Destroyed Look machen aus einer normalen Jeans eine besondere Hose mit eigenem Ausdruck.

Ganz anders ist es beim Business-Look für den Arbeitsplatz, wobei es von der Aufgabe abhängt. Mit dem Business-Look verbindet man den Bankberater. Der Mechaniker wird eher Kleidung im Sinne der Workwear tragen oder auch tragen müssen. Formelle Bekleidung verbindet man eher mit dem Business-Look und eine lockerere Form ist mit dem City-Look gegeben. Der nächste Schritt ist mit der Allround-Bekleidung erreicht, die die Brücke zwischen Geschäftskleidung und Privatkleidung schlägt.

Das Wetter spielt auch eine Rolle und so kam es zu Begriffe wie dem Zwiebel-Look oder auch Lagen-Look. Es gibt auch ganz eigene Stilrichtungen wie beim Military-Stil oder beim Wetlook.

Und dann entstanden auch verschiedene Ausdrücke je nach gewählter Kleidung wie beim Minimalismus und als Gegenteil beim Overdressed. Verlängerte Kleidungsstücke wie ein langes Shirt oder Hemd führten zum Ausdruck der Long-Bekleidung und der Wunsch nach noch mehr Bequemlichkeit ist durch neues Material mit der Stretch-Kleidung erreicht worden.

Themenseiten

Diesen Artikel teilen

Infos zum Artikel

Lagen-Look in der ModeArtikel-Thema: Lagen-Look oder Kleidung mit Schichten

Beschreibung: Der 👒 Lagen-Look bezieht sich auf optische Spielereien mit ✅ verschiedenen Lagen oder Ebenen wie beim Lagen-Rock.

letzte Bearbeitung war am: 11. 07. 2021

Kategorien

Freizeit
Veranstaltungen
Unterhaltung
Freizeit/Urlaub
Hobbys

Leben und Alltag
Auto / Verkehr
Wetter / Natur
Lebensmittel
Wohnlexikon
Modelexikon

Wirtschaft und Gesellschaft
Wirtschaft
Politik/Bildung