Sie sind hier: Startseite -> Lifestyle -> Modelexikon -> Modestil -> Wetlook

Wetlook oder Mode im Wetlook

Kleidung wirkt wie nach einem Bad

Mit dem Begriff Wetshirt oder auch oft Wet-Shirt geschrieben wird häufig ein Foto verbunden, bei dem ein feuchtes T-Shirt mehr von den Kurven einer Dame verrät, als von der Kleidung her vorgesehen. Aber auch die Männer wissen mit ihren Bauchmuskeln auf ähnliche Weise zu überzeugen. Von diesem Gedanken abgeleitet gibt es aber auch eine weniger eindeutige Modeidee, die den gleichen Namen nutzt, nämlich den Wetlook.

Definition Wetlook

Wet ist die englische Übersetzung für nass und in diesem Sinne wird auch das Wet-Shirt verstanden, wenn man zum Beispiel samt T-Shirt einen Besuch im Meer oder unter der Dusche vorgenommen hat. Der Wetlook basiert auf dieser Idee in dem Sinne, dass Kleidungsstücke ebenso wirken. Sie wirken aber nur so und zeigen die Trägerin oder den Träger nicht deutlicher als es ein anderes T-Shirt anbieten würde, wobei die Idee über die T-Shirts hinausgeht.

Die Basis des Looks ist damit eine glänzende Oberfläche, die aussieht, als ob Hose oder auch Oberbekleidung völlig durchnässt wären. In Wirklichkeit ist das nur ein optisches Spiel und damit eine weitere Variante für die Auswahl an Kleidungsstücken, wobei der Wetlook in der Mode sehr beliebt geworden ist und sich als neue Option anbietet.

Wetlook bei T-Shirts und Shirts

Das Aussehen eines scheinbar durchnässten T-Shirts sowie eines normalen Shirts ist eine Möglichkeit, den Wetlook zu präsentieren. Die Oberbekleidung ist dabei genauso verarbeitet wie jedes andere Shirt auch, wobei die offenbar nasse Oberfläche beim T-Shirt mit den kurzen Ärmel ebenso angeboten wird wie auch bei einem Langarmshirt. Halsausschnitt und Länge des Shirts können dabei genauso variiert werden wie von Shirts gewohnt.

Dennoch ist mit dem Wetlook eine neue Idee entstanden, die das große Feld und Angebot der Shirts ergänzt. Das Shirt kann mit einer Hose oder auch mit einem Rock kombiniert werden.

Wetlook bei der Hose

Die Grundidee war das Wet-Shirt, aber auch für Hosen hat man die Variante des Wetlooks entdeckt, was bedeutet, dass die Oberfläche glänzt, als wäre die Hose gerade aus der Waschmaschine entnommen worden. Durch die Spiegelungen, die das Sonnenlicht erzeugt, wird der Eindruck noch verstärkt, dass die Hose nass ist, sie ist aber nur optisch in diesem Zustand und rückt die Trägerin in den Mittelpunkt, was ja auch beabsichtigt ist.

Digitale Angebote

Ebenfalls interessant:

Begriffe zum Modestil

Allround-Bekleidung

Als Allround-Bekleidung bezeichnet man Mode, die überall passt - am Arbeitsplatz genauso wie zu Hause oder bei jeglicher Freizeitaktivität.

Basics

Basics ist ein Modebegriff als Zusammenfassung für die Grundausstattung oder Basisgarderobe vom T-Shirt bis zum Sakko in meist zeitloser Art und Weise.

Business-Look

Der Business-Look bedeutet in der Mode Kleidung wie Anzüge, Kostüme oder Hosenanzüge als offizielle Kleidung und wird oftmals als Kleidung erwartet.

Casual-Look

Casual-Look oder Casual-Wear umschreibt bequeme Freizeitbekleidung fern von der formelen Kleidung, die man als Business-Look zusammenfasst.

City-Look

Mit dem City-Look umschreibt man in der Modewelt ein Form von Kleidung, die in der Stadt jederzeit getragen werden könnte, die aber nicht so formell ist wie die Business-Kleidung.

Destroyed Look

Der Destroyed Look ist eine optische Modeidee wie bei der Jeans mit Löcher oder abgetragene Lederjacken - wenn Kleidung bewusst verändert wird, um abgetragen zu wirken.

Formelle Bekleidung

Unter der formellen Bekleidung versteht man auch die offizielle Kleidervorschrift wie Anzug und Krawatte bei Herren und Kostüm bei Damen für Büro oder Event.

Indoor-Mode

IIndoor-Mode umschreibt bequeme Freizeitmode, wie man sie zu Hause gerne trägt, auch warme Kleidung im Winter.

Lagen-Look

Der Lagen-Look bezieht sich auf optische Spielereien mit verschiedenen Lagen oder Ebenen wie beim Lagen-Rock.

Long-Bekleidung

Long ist ein Begriff in der Modewelt für untypisch lange Kleidungsstücke wie den Long-Pullover, das Longtop oder das Long-Shirt.

Military-Stil

Der Military-Stil oder auch Militär-Look umfasst Kleidung angelehnt an die Tarnfarben des Militärs und zum Teil auch originale Teile, die in die Modewelt übertragen wurden.

Minimalismus

Der Minimalismus ist in der Mode ein Begriff für das Zurücknehmen des Designs als dezenter Ausdruck der Kleidung.

Overdressed

Mit overdressed umschreibt man, wenn man eine zu feine Kleidung für den Anlass ausgewählt hat wie der Anzug für die Grillparty.

Stretch-Kleidung

Stretch-Kleidung oder Stretch-Mode ist ein Trend, Kleidungsstücke durch dehnbares Material so zu verändern, dann sie sich dem Träger besser anpassen können.

Used-Look

Der Used-Look umschreibt Kleidungsstücke, die zwar neu sind, aber scheinbar schon lange getragen wurden, wodurch mit der Optik gespielt wird.

[aktuelle Seite]

Wetlook

Wetlook ist eine Modeidee, bei der die Kleidung aussieht, als ob man damit gerade aus dem Wasser gekommen wäre.

Workwear

Workwear ist ein Modebegriff für die Arbeitskleidung, die von Modedesignern zur bequemen Freizeitmode umfunktioniert wurde.

Zwiebel-Look

Der Zwiebel-Look ist dann gefragt, wenn es in der Früh noch kühl ist, aber untertags schon die Sonne für Wärme sorgt und man Schicht für Schicht ablegen kann.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Modestil

Startseite Lifestyle