Sie sind hier: Startseite -> Modelexikon -> Formelle Bekleidung

Formelle Bekleidung für Arbeit und besondere Anlässe

Anzug und Krawatte oder Kostüm

Bei bestimmten Anlässen oder auch in bestimmten Arbeitsbereichen wird eine feine Kleidung erwartet. Wenn man in einer Bank mit hohem Ansehen arbeitet, als Versicherungsvertreter unterwegs ist oder zu einer Veranstaltung geschäftlicher Natur eingeladen wurde, wird erwartet, dass die gewählte Kleidung den Vorstellungen entspricht.

Definition formelle Kleidung

Wenn jemand mit einer kurzen Hose und einem ärmellosen Shirt auftaucht, wird das nicht wirklich Begeisterung auslösen. Denn es wird eine formelle Kleidung erwartet und das bedeutet beim Mann normalerweise, dass man einen Anzug und eine Krawatte trägt. Somit wird dem Anlass oder der Situation Rechnung getragen und man passt sich an und fällt nicht negativ auf. Bei der Dame ist das Kostüm gefragt.

Formelle Kleidung kann man auch als offizielle und gesellschaftlich anerkannte Kleidung formulieren, bei der es darum geht, den Vorstellungen zu entsprechen. Entspricht man diesen meist traditionell begründeten Denkweisen, dann fällt man nicht weiter auf. Aufmerksamkeit erregt man erst, wenn man von der Linie abweicht, wobei die Frage dann ist, welche Situation vorliegt.

Wenn jemand in einem Büro arbeitet und mit Jeans und Sakko seine Aufwartung macht, kann dies, muss aber nicht, zu Problemen führen. Hat man davor die Information bekommen, dass der Anzug erwartet wird, hat man auf jeden Fall die Information ignoriert und sich damit nicht an die Spielregeln gehalten. Gerade bei Geschäftstreffen achtet man daher sehr darauf, den Erwartungen zu entsprechen, um etwaige Partner nicht zu verärgern.

Formelle Kleidung heute

Die formelle Kleidung ist aber in der Zwischenzeit gelockert worden. Früher war es undenkbar, dass man einen Theaterbesuch in einer Jeans durchführt, heute ist dies nichts besonders mehr, auch wenn viele Gäste weiterhin mit Anzug und Krawatte den Abend erleben. Auch der Anzug selbst und das Kostüm haben viele verschiedene Formen erhalten. Der Anzug kann von weiß bis schwarz reichen - nur dunkle Anzüge ist kein Thema mehr. Die Röcke sind durchaus auch in der Mini-Version anerkannt und so gibt es viel mehr Möglichkeiten bei der Auswahl als zu Zeiten, als nur der dunkle Anzug anerkannt war und Hosenanzüge überhaupt nicht gewünscht waren.

Es hat sich auch die generelle Ansicht verändert. Es ist heute kein Problem mehr, im Kundenempfang mit einem Sakko zu arbeiten. Es muss nicht immer Anzug und Krawatte sein, aber das gepflegte Äußere zählt weiterhin und bringt den wirtschaftlichen Erfolg mit sich.

Ebenfalls interessant:

Begriffe zum Modestil

Allround-Bekleidung

Als Allround-Bekleidung bezeichnet man Mode, die überall passt - am Arbeitsplatz genauso wie zu Hause oder bei jeglicher Freizeitaktivität.

Basics

Basics ist ein Modebegriff als Zusammenfassung für die Grundausstattung oder Basisgarderobe vom T-Shirt bis zum Sakko in meist zeitloser Art und Weise.

Business-Look

Der Business-Look bedeutet in der Mode Kleidung wie Anzüge, Kostüme oder Hosenanzüge als offizielle Kleidung und wird oftmals als Kleidung erwartet.

Casual-Look

Casual-Look oder Casual-Wear umschreibt bequeme Freizeitbekleidung fern von der formelen Kleidung, die man als Business-Look zusammenfasst.

City-Look

Mit dem City-Look umschreibt man in der Modewelt ein Form von Kleidung, die in der Stadt jederzeit getragen werden könnte, die aber nicht so formell ist wie die Business-Kleidung.

Destroyed Look

Der Destroyed Look ist eine optische Modeidee wie bei der Jeans mit Löcher oder abgetragene Lederjacken - wenn Kleidung bewusst verändert wird, um abgetragen zu wirken.

[aktuelle Seite]

Formelle Bekleidung

Unter der formellen Bekleidung versteht man auch die offizielle Kleidervorschrift wie Anzug und Krawatte bei Herren und Kostüm bei Damen für Büro oder Event.

Indoor-Mode

IIndoor-Mode umschreibt bequeme Freizeitmode, wie man sie zu Hause gerne trägt, auch warme Kleidung im Winter.

Lagen-Look

Der Lagen-Look bezieht sich auf optische Spielereien mit verschiedenen Lagen oder Ebenen wie beim Lagen-Rock.

Long-Bekleidung

Long ist ein Begriff in der Modewelt für untypisch lange Kleidungsstücke wie den Long-Pullover, das Longtop oder das Long-Shirt.

Military-Stil

Der Military-Stil oder auch Militär-Look umfasst Kleidung angelehnt an die Tarnfarben des Militärs und zum Teil auch originale Teile, die in die Modewelt übertragen wurden.

Minimalismus

Der Minimalismus ist in der Mode ein Begriff für das Zurücknehmen des Designs als dezenter Ausdruck der Kleidung.

Overdressed

Mit overdressed umschreibt man, wenn man eine zu feine Kleidung für den Anlass ausgewählt hat wie der Anzug für die Grillparty.

Stretch-Kleidung

Stretch-Kleidung oder Stretch-Mode ist ein Trend, Kleidungsstücke durch dehnbares Material so zu verändern, dann sie sich dem Träger besser anpassen können.

Used-Look

Der Used-Look umschreibt Kleidungsstücke, die zwar neu sind, aber scheinbar schon lange getragen wurden, wodurch mit der Optik gespielt wird.

Wetlook

Wetlook ist eine Modeidee, bei der die Kleidung aussieht, als ob man damit gerade aus dem Wasser gekommen wäre.

Workwear

Workwear ist ein Modebegriff für die Arbeitskleidung, die von Modedesignern zur bequemen Freizeitmode umfunktioniert wurde.

Zwiebel-Look

Der Zwiebel-Look ist dann gefragt, wenn es in der Früh noch kühl ist, aber untertags schon die Sonne für Wärme sorgt und man Schicht für Schicht ablegen kann.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Modelexikon

Startseite Modelexikon