Sie sind hier: Startseite -> Hobbys -> Redewendungen -> Jemanden ins Boot holen

Jemanden ins Boot holen

Verstärkung anwerben

"Jemanden ins Boot holen" ist eine oft verwendete Redewendung, die ebenfalls aus der Sprache der Marine übernommen wurde. Natürlich war damit gemeint, dass man einen Menschen, der ins Wasser gefallen war, in das Boot hochzieht, damit er in Sicherheit ist. Aber die daraus entstandene Redensart wird heute für ganz andere Situationen verwendet.

Beispiele für die Redewendung "Jemanden ins Boot holen"

Redewendung jemanden ins Boot holenWenn man ein Projekt durchführt und einen Experten für einen bestimmten Bereich anwirbt, damit er sein Spezialgebiet abdecken kann, dann holt man ihn ins Boot. Gemeint ist damit, dass man sein Wissen in das Projekt einbringt und damit den Erfolg sicherstellt. Die gedankliche Überlegung, dass dann alle im sicheren Boot sind, ist weiterhin Bestandteil der Aussage, aber mit Wasser und Schwimmen hat es nicht viel zu tun - das Projekt könnte aber trotzdem "untergehen", wenn man auf dessen Wissen nicht zurückgreifen kann.

Stellt man gerade auf einem Campingplatz ein Zelt auf und hat noch nie zuvor solches durchgeführt und es kommt ein erfahrender Camper des Weges, der beim Aufstellen hilft, ist dies auch eine Situation, in der die Redensart zum Einsatz kommt. Auch dann holt man sich den Experten ins Boot, um das Zelt erfolgreich aufstellen zu können.

Und in diesem Zusammenhang gibt es viele weitere Situationen, in denen man sich jemanden ins Boot holt, um erfolgreicher zu sein. Das kann eine Situation sein, in der man einfach schneller wird, wenn noch jemand mithilft oder in der jemand einen Aufgabe übernimmt, die die bisherigen Mitglieder nicht lösen konnten. Und auch die Medien sprechen oft davon, dass jemand ins Boot geholt wird.

Das kann zum Beispiel in der Politik passieren, wenn sich der Wirtschaftsminister Experten zur Beratung anwirbt, um eine weitere Meinung für die Entscheidung nutzen zu können. Auch im Sport wird jemand ins Boot geholt, wenn man mit dem Rücken zur Wand steht und die Fußballmannschaft vor dem Abstieg bewahren möchte. Ein neuer Trainer oder auch ein neuer Manager ist dann gefragt und soll helfen, die Situation zu verbessern.

Das Boot ist das Symbol für die Aufgabe, vor der man steht - das kann ein Projekt sein, dass kann das Lernen für eine bestimmte Prüfung sein oder was auch immer. Ins Boot holt man sich Leute, die mehr drauf haben als die bereits involvierten Personen, um als Mehrwert das Wissen nutzen zu können.

Ebenfalls interessant:

Weitere Redewendungen aus dem Militär

Alle sitzen in einem Boot

Beispiele zur Redewendung "alle sitzen in einem Boot", womit ausgedrückt wird, dass man zusammenhalten muss - eine der Redewendungen aus dem Bereich der Marine.

ans Ruder kommen

Beispiele zur Redewendung "ans Ruder kommen", mit der gemeint ist, dass man die Leitung oder Führung übernimmt - eine sehr bekannte Redensart.

[aktuelle Seite]

Jemanden ins Boot holen

Die Redewendung "jemanden ins Boot holen" ist eine häufig verwendete Redensart, die sich ebenfalls vom Militär oder genauer von der Marine abgeleitet hat.

Schlagseite haben

Die Redewendung "Schlagseite haben" ist eine der witzigen Redensarten und meint, dass man zuviel Alkohol getrunken hat und taumelt.

U-Boot spielen

Die Redewendung "U-Boot spielen" ist eine witzige Redensart, mit der das Nichterreichen einer Person auf augenzwinkernde Art und Weise umschrieben wird.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Redewendungen

Startseite Hobbys