Sie sind hier: Startseite -> Auto / Verkehr -> Bergstraßen -> Bergstraßen Kärnten

Bergstraßen in Kärnten

Überblick über die Straßenverbindungen über die Berge

Kärnten ist bekannt durch seine vielen Seen, aber auch durch die langgezogenen Gebirgszüge im Norden und Süden des Bundeslandes, die sich von West nach Ost erstrecken und entsprechend viele Bergstraßen und auch Grenzpässe gibt es. Grenzpässe deshalb, weil Kärnten als südlichstes Bundesland von Österreich an Slowenien und Italien grenzt und die Berge der Karawanken sind die Barriere auf dem Weg dorthin. Die Bergstraßen über diese Gebirgskette sind ein zentrales Thema des Straßennetzes.

Gleiches gilt für die Berge im Norden wie die langgezogenen Gipfel der Gurktaler Alpen, wodurch man die westliche Steiermark erreichen kann. Aber auch nach Osten hin hat man einige Geländehindernisse zu überwinden, wenn man die südliche Steiermark erreichen möchte.

Von der Turracher Höhe bis zum Loiblpass

Das Bundesland Kärnten hat mit der Steiermark zusammen die Turracher Höhe als bekannte Straße, die ehemals 34 % Steigung beinhaltet hatte. Man hat die Straße entschärft, aber 23 % weist sie auch danach noch auf und das ist nicht für jedes Fahrzeug optimal.

Diese Bergstraße ist eine von vielen, bei denen es darum geht, das Bundesland Kärnten mit dem Bundesland Steiermark zu verknüpfen. Durch die Form der Steiermark gibt es dieses Bundesland nach Norden genauso wie auch nach Osten und sowohl die Gurktaler Alpen als auch die Bergrücken wie Saualpe oder Koralpe sind ein Thema, wenn es darum geht, die steirischen Regionen erreichen zu können. Manche Bergstraßen sind dabei moderat und manche sind sehr ansteigend.

Es gibt auch ein paar Straßen, die weniger bekannt sind, aber es auch in sich haben oder vielleicht sogar eine andere Erwartung aufbauen. Etwa quer durch die Koralpe führt die Weinebene, eine Bergstraße mit 20 % maximaler Steigung, die mit dem Weinbau - den man vielleicht erwartet hätte - nichts zu tun hat.

Die Funktion der Bergstraßen ist in Kärnten eine besondere, weil es sehr lange Täler gibt, die im Norden und Süden von Bergketten begrenzt werden. Fast mit dem Lineal sind die südlichen Täler gezogen und es braucht eine Nord-Süd-Verbindung für das Verlassen von Österreich Richtung Italien oder Slowenien, aber auch, wenn man nach Norden in das nächste Tal fahren möchte.

Lesen Sie auch

Es gibt eine ganze Reihe von Bergstraßen im Bundesland Kärnten, im Norden und Osten an der Grenze zur Steiermark ebenso wie im Westen Richtung Tirol oder genauer Osttirol oder auch im Süden, um das Ausland erreichen zu können. Im Nordwesten gibt es die berühmte Straße über den Glockner, die man sich mit Salzburg teilt, aber es gibt auch Bergstraßen innerhalb von Kärnten.

An der Grenze zur Steiermark gibt es gleich einige bekannte Bergstraßen, um von Kärnten in die Steiermark fahren zu können - oder auch retour. Das gilt für die Pack genauso wie auch für die Turracher Höhe und andere Verbindungen.

Einige sehr bekannte Bergstraßen befinden sich an der Südgrenze von Kärnten und damit auch von Österreich, um die südlichen Nachbarländer wie Slowenien oder Italien erreichen zu können.

Richtung Nordwesten und damit hinein in das Bundesland Salzburg führen auch einige sehr bekannte Bergstraßen wie die Hochalpenstraße über den Großglockner, aber auch der Katschberg.

Und dann gibt es auch einige Bergverbindungen auf dem Straßenweg innerhalb von Kärnten mit durchaus lohnenden Ausflugszielen wie im Maltatal. Aber auch der Gailbergsattel oder die Nockalmstraße sind sehr bekannte Bergstraßen.

Diesen Artikel teilen

    Infos zum Artikel

    Bergstraßen in KärntenArtikel-Thema: Bergstraßen in Kärnten

    Beschreibung: Überblick über die Bergstraßen und Alpenpässe im Bundesland Kärnten mit Detailinformationen wie Steigung oder Befahrbarkeit mit dem Wohnwagen.

    letzte Bearbeitung war am: 18. 09. 2020