Sie sind hier: Startseite -> Hobbys -> Zitate und Sprüche -> Jean Paul

Zitate und Sprüche von Jean Paul

Auszüge aus den Werken des Dichters

Jean Paul (1763 - 1825) war ein deutscher Schriftsteller, der aber große Bewunderung für Jean-Jacques Rosseau entwickelt hatte. Er entschied sich daher, seinen wahren Namen von Johann Paul Friedrich Richter auf Jean Paul als Künstlername zu ändern, um der Bewunderung Ausdruck zu verleihen. Nachstehend einige Zitate von Jean Paul.

Gefundene Zitate (44) / zeige Seite 1 von 3

Das Alter ist nicht trübe, weil darin unsere Freuden, sondern weil unsere Hoffnungen aufhören.
Jean Paul

Die Armut und die Hoffnung sind Mutter und Tochter. Indem man sich mit der Tochter unterhält, vergisst man die andere.
Jean Paul aus: Aphorismen

Ein guter Arzt rettet, wenn nicht immer von der Krankheit, doch von einem schlechten Arzte.
Jean Paul

Nichts ist gefährlicher, als zwei Menschen auszusöhnen; sie zu entzweien, ist viel sicherer und leichter.
Jean Paul

Wenn jemand bescheiden bleibt, nicht beim Lobe, sondern beim Tadel, dann ist er´s.
Jean Paul aus: Hersperus

Die Schmerzen der unerhörten Liebe und die Schmerzen der Ehescheidung erinnern an die Zähne, welche wehe tun, wenn sie kommen und wehe, wenn sie ausgezogen werden.
Jean Paul

Nur um den Einsamen schleichen Gespenster.
Jean Paul

Erinnerung ist das einzige Paradies, woraus wir nicht vertrieben werden können.
Jean Paul

In phantasiereichen Menschen liegen, wie in heißen Ländern oder auf Bergen, alle Extreme enger aneinander.
Jean Paul

Wer den kleinsten Teil seines Geheimnisses hingibt, hat den anderen nicht mehr in der Gewalt.
Jean Paul

Die Probe eines Genusses ist seine Erinnerung.
Jean Paul

Der größte Hass ist, wie die größte Tugend und die schlimmsten Hunde, still.
Jean Paul

Der Hauptfehler des Menschen bleibt, dass er so viele kleine hat.
Jean Paul aus: Siebenkäs

Man steigt den grünen Berg des Lebens hinauf, um oben auf dem Eisberge zu sterben.
Jean Paul

Die Leiden sind wie Gewitterwolken: in der Ferne sehen sie schwarz aus, über uns grau.
Jean Paul

12 3

Lesen Sie auch

Wenn man ein Buch mit Zitaten aufschlägt oder sich durch eine Sammlung von Zitate im Internet klickt, fällt auf, dass der größte Teil der Zitate durch Dichter geschaffen wurde. Gedichte, Beobachtungen, Mitschriften und natürlich Theaterstücke haben für zahlreiche Zitate gesorgt, die man für verschiedene Zwecke nutzen kann.

Die bekanntesten Dichter und sehr gute Quellen für Zitate sind natürlich Goethe, Schiller und Shakespeare, auch durch die weltberühmten Theaterstücke, die diese Herren verfasst haben. Aber auch Lessing steuerte viele Zitate bei.

Einige Zitatquellen sind schon seit der Antike gegeben, wie etwa Euripides oder Sophokles und auch Horaz ist ein Beispiel für antike Zitate, die heute noch genutzt werden. Freidank lebte zwar viel später - im 13. Jahrhundert - doch seine Texte führten auch zu vielen Zitaten, die heute noch Gültigkeit haben.

Aus Deutschland gibt es sehr viele Dichter, die es in Zitatsammlungen geschafft haben. Manche wurden durch ihre Arbeit sogar sehr bekannt und sind bis heute in Erinnerung geblieben. Manche davon waren Vielschreiber, andere wurden durch bestimmte Werke berühmt. Paul Ernst hatte etwa sehr viele Zitate beigesteuert, Heinrich Heine ebenso, Wilhelm Busch war durch Zitate, Sprüche und Grafiken aufgefallen.

Zitatsuche

Weit mehr als 3.000 Zitate sind im System gespeichert und die Zitat-Suchmaschine bietet die Möglichkeit, nach bestimmten Zitaten zu suchen.

Suchmaschine für Zitate

Diesen Artikel teilen

  • bei Whatsapp teilen
  • bei Facebook teilen
  • bei Pinterest teilen
  • bei Twitter teilen
  • Artikel ausdrucken

    Infos zum Artikel

    Zitate Jean Paul SprücheArtikel-Thema: Zitate und Sprüche von Jean Paul

    Beschreibung: Auflistung von bekannte Zitate und Sprüche aus den Werken von Jean Paul, einem bekannten deutschen Dichter, der eigentlich Johann Paul Friedrich Richter hieß.

    letzte Bearbeitung war am: 23. 09. 2020