Sie sind hier: Startseite -> Hobbys -> Redewendungen -> Redewendungen: Politik -> Ein großes Trara machen

Ein großes Trara machen

Viel Lärm um nichts

Bei vielen Redewendungen hat man eigentlich gar keine Ahnung, woher dieser Spruch überhaupt kommt oder wie er entstanden ist. "Ein großes Trara um etwas machen" ist ein Beispiel für solche Redewendungen, die zum Ausdruck bringt, dass man viel Aufregung unnütz produziert. Entstanden ist sie durch die Post, denn früher hat das Posthorn das Austragen der Post angekündigt und dieses Trara bzw. deren Lärm war Basis für die Redewendung im Volksmund.

Beispiele für die Redewendung "ein großes Trara machen"

Redewendung ein großes Trara um etwas machenWenn im Berufsleben jemand eine Aufgabe erledigt hat, die völlig normal ist und dieser Jemand stellt die Handlung in den Mittelpunkt und suggeriert, dass er jetzt etwas Besonderes geleistet hat, dann kann es schon passieren, dass die anderen dies als "ein großes Trara" empfinden. Kurzum: das produzierte Aufsehen steht in keinem Zusammenhang mit der tatsächlichen Handlung.

In der Sportwelt gibt es viele Situationen, in denen die Redewendung passt. "Ein großes Trara" macht zum Beispiel ein Fußballer, der ein normales Spiel abliefert, aber seine Leistung so darstellt, als ob er gerade den Weltmeistertitel gewonnen hätte und nur er allein war dafür verantwortlich. Auch bei Auseinandersetzungen gibt es viele große Traras. Vor wichtigen Spielen oder Autorennen werden Gerüchte in Gang gebracht und regt sich einer besonders darüber auf, kann das schon als unnötiges Trara für eine belanglose Sache verstanden werden.

Die Redewendung wird gerne dann verwendet, wenn das Aufsehen keine Rechtfertigung hat. Vorfreude auf ein Fest passt weniger, es sind vor allem alltägliche Handlungen in der Schule, in der Arbeit oder auch bei Treffen mit Freunden, bei denen man dann überschwenglich seine eigene Tat in den Mittelpunkt stellt, was mitunter die anderen auch nerven kann.

Dabei gibt es unterschiedliche Situationen, denn in der Welt der Stars sind die Stars oft gar nicht die Erzeuger, sondern eine einfache Wortmeldung führt dazu, dass viele Medien der sogenannten "yellow press" diese Meldung aufgreifen und interpretieren - meist unnötig oder sogar falsch. Dann wird das gemacht, was man auch mit der Redewendung "aus einer Mücke einen Elefanten machen" kennt. Mit dieser Redensart kann man ebenfalls dokumentieren, dass die Aufregung völlig fehl am Platz ist.

Natürlich könnte man auch "völlig übertrieben" sagen, aber das Trara klingt dann doch witziger und so wird die Redewendung sehr gerne genutzt, obwohl die Bediensteten der Post schon lange nicht mehr mit dem Horn ihre Tätigkeit ankündigen - obwohl es vielleicht sogar witzig wäre, wenn sie es wieder machen würden.

Anzeige

Redensarten und Sprichwörter

Beliebte Redensarten und Sprichwörter mit ihrer Herkunft und Bedeutung.

ZUM SHOP

Ebenfalls interessant:

Weitere Redewendungen aus der Politik

Ab geht die Post!

"Ab geht die Post!" ist eine Redewendung, in der die Post auch zum Symbol für Geschwindigkeit wird und die oft gesprochen wird.

Amtsschimmel

Bedeutung der Redewendung "Amtsschimmel" im Zusammenhang mit Behörden und deren Vertreter und wie es überhaupt zu dieser Redensart gekommen ist.

Auf freiem Fuße sein

"Auf freiem Fuße sein" ist eine alte Redewendung aus dem Mittelalter, die auch heute noch sehr häufig verwendet wird, vor allem auch von Medien.

Druck der Straße

Redewendung "Druck der Straße" als Phrase aus der Welt der Politik rund um Proteste und wann sie verwendet wird.

[aktuelle Seite]

Ein großes Trara machen

Die Redewendung "ein großes Trara um etwas machen" ist eine sarkastische Umschreibung für eine übertriebene Reaktion auf Belangloses.

Eine Galgenfrist bekommen

Die Redewendung "eine Galgenfrist bekommen" umschreibt einen zeitlichen Aufschub und wird in verschiedenen Situationen ausgesprochen.

Es einem stecken

Die Redewendung "es einem stecken", womit die Weitergabe von meist heimlicher Information gemeint und auch umschrieben ist.

Etwas an die große Glocke hängen

Redewendung "Etwas an die große Glocke hängen" und ihrem Sinn und ihrer Umschreibung rund um einen Verrat.

Etwas vom grünen Tisch bestimmen

"etwas vom grünen Tisch her bestimmen" ist eine Redewendung, die unterschiedlich genutzt wird und sich auf die ehemaligen Sitzungszimmer bezieht.

Farbe bekennen

"Farbe bekennen" ist eine Redensart, die häufiger ausgesprochen wird und die zur Gruppe jener gehört, die mit Kartenspiele ihren Ursprung haben.

Im Kalender rot anstreichen

Die Redewendung "Im Kalender rot anstreichen" umschreibt wichtige Termine oder Außergewöhnliches über die Kalendereintragung hinaus.

Mit Hängen und Würgen

"Mit Hängen und Würgen" ist eine sehr beliebte Redewendung im Zusammenhang mit einem knappen Erfolg, dessen Ursprung viele gar nicht kennen.

Palaver

Palaver ist eine häufig genutzt Redensart in verschiedenen Situationen, die ihren Ursprung in Portugal hat und später in den deutschen Sprachsatz überführt wurde.

Sich selbst an der Nase nehmen

"Sich selbst an der Nase nehmen" oder "Sich selbst an der Nase fassen" ist schon eine lange bekannte Redewendung im deutschen Sprachgebrauch.

sich selbst an der Nase ziehen

Die Redewendung "sich selbst an der Nase ziehen" steht für die Aussage, das man sich selbst die Schuld eingestehen soll.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Redewendungen: Politik

Startseite Hobbys