Sie sind hier: Startseite -> Hobbys -> Redewendungen -> Redewendungen: Politik -> Farbe bekennen

Farbe bekennen

Ursprung war ein Kartenspiel

"Farbe bekennen" ist eine Redewendung, die man öfter zu hören bekommt und die bei Jung und Alt ihre Anwendung findet. Sie gehört zu einer recht großen Gruppe von Redewendungen, die einen gemeinsamen Ursprung haben, nämlich das Kartenspielen und die typischen Vorgänge in selbigen.

Im konkreten Fall bezieht es sich auf Kartenspiele, bei denen die Farbe der Karten im Fokus steht. Dabei wird eine Farbe gefordert und man muss mit seiner Karte als aktiver Spieler diese Karte bringen können. Die Redewendung selbst bezieht sich aber nicht auf die Farbe, sondern auf das Bringen gleicher Meinung oder auch überhaupt auf das Präsentieren des eigenen Gedankengutes zu einer aktuellen Frage.

Beispiele für die Redewendung "Farbe bekennen"

Redewendung Farbe bekennenWenn sich zwei Freunde über eine bestimmte Situation oder auch ein bestimmtes Thema streiten, dann erwarten beide, dass man sich auf ihre Seite schlägt. Sie erwarten also, dass man Farbe bekennt. Damit ist nun nicht wirklich eine Farbe gemeint, sondern schlichtweg das Ausdrücken der eigenen Meinung - ob man nun sich der einen Argumentation anschließen kann und möchte oder ob man eher der Meinung des anderen Freundes ist. Die Redewendung steht daher für das Einstehen der eigenen Gedanken zum aktuellen Thema.

In der Politik wird die Redensart besonders gerne eingesetzt - vor allem von den Medien. Wenn zwei große Parteien um eine kleinere buhlen, um mit dieser eine Koalition zu bilden und beide sich erwarten, unterstützt zu werden, ist die Frage, für welche sich die kleine entscheiden könnte. Diese Partei muss auch Farbe bekennen und damit klare Position beziehen, mit wem man zusammenarbeiten möchte und natürlich auch, welche Gesinnung dieser Partei wichtiger ist.

Generell wird die Redewendung dann eingesetzt, wenn es darum geht, seine eigenen Gedanken darzulegen. Sie umschreibt die Position, die man einnehmen möchte und für die man auch eingesteht und offen dazu steht. Das kann in der Politik, im Streit oder auch für eine bestimmte Art der Arbeit im Berufsleben sein. Gerade bei Auseinandersetzungen ist es häufiger gefragt, Farbe zu bekennen, um sich klar für oder gegen Vorschläge oder Haltungsweisen auszusprechen.

Ebenfalls interessant:

Weitere Redewendungen aus der Politik

Ab geht die Post!

"Ab geht die Post!" ist eine Redewendung, in der die Post auch zum Symbol für Geschwindigkeit wird und die oft gesprochen wird.

Amtsschimmel

Bedeutung der Redewendung "Amtsschimmel" im Zusammenhang mit Behörden und deren Vertreter und wie es überhaupt zu dieser Redensart gekommen ist.

Auf freiem Fuße sein

"Auf freiem Fuße sein" ist eine alte Redewendung aus dem Mittelalter, die auch heute noch sehr häufig verwendet wird, vor allem auch von Medien.

Druck der Straße

Redewendung "Druck der Straße" als Phrase aus der Welt der Politik rund um Proteste und wann sie verwendet wird.

Ein großes Trara machen

Die Redewendung "ein großes Trara um etwas machen" ist eine sarkastische Umschreibung für eine übertriebene Reaktion auf Belangloses.

Eine Galgenfrist bekommen

Die Redewendung "eine Galgenfrist bekommen" umschreibt einen zeitlichen Aufschub und wird in verschiedenen Situationen ausgesprochen.

Es einem stecken

Die Redewendung "es einem stecken", womit die Weitergabe von meist heimlicher Information gemeint und auch umschrieben ist.

Etwas an die große Glocke hängen

Redewendung "Etwas an die große Glocke hängen" und ihrem Sinn und ihrer Umschreibung rund um einen Verrat.

Etwas vom grünen Tisch bestimmen

"etwas vom grünen Tisch her bestimmen" ist eine Redewendung, die unterschiedlich genutzt wird und sich auf die ehemaligen Sitzungszimmer bezieht.

[aktuelle Seite]

Farbe bekennen

"Farbe bekennen" ist eine Redensart, die häufiger ausgesprochen wird und die zur Gruppe jener gehört, die mit Kartenspiele ihren Ursprung haben.

Im Kalender rot anstreichen

Die Redewendung "Im Kalender rot anstreichen" umschreibt wichtige Termine oder Außergewöhnliches über die Kalendereintragung hinaus.

Mit Hängen und Würgen

"Mit Hängen und Würgen" ist eine sehr beliebte Redewendung im Zusammenhang mit einem knappen Erfolg, dessen Ursprung viele gar nicht kennen.

Palaver

Palaver ist eine häufig genutzt Redensart in verschiedenen Situationen, die ihren Ursprung in Portugal hat und später in den deutschen Sprachsatz überführt wurde.

Sich selbst an der Nase nehmen

"Sich selbst an der Nase nehmen" oder "Sich selbst an der Nase fassen" ist schon eine lange bekannte Redewendung im deutschen Sprachgebrauch.

sich selbst an der Nase ziehen

Die Redewendung "sich selbst an der Nase ziehen" steht für die Aussage, das man sich selbst die Schuld eingestehen soll.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Redewendungen: Politik

Startseite Hobbys