Sie sind hier: Startseite -> Hobbys -> Redewendungen -> Von nichts kommt nichts

von nichts kommt nichts

Erfolg kommt nicht von alleine

Wäre es nicht schön, wenn man nur das Fenster aufmachen müsste und die Millionen fliegen herein? Doch das spielt es in der realen Welt nicht. "Von nichts kommt nichts" ist eine Redewendung, die sich unter anderem darauf bezieht, dass man sich schon bemühen muss, wenn man Erfolg haben möchte.

Beispiele für die Redewendung "von nichts kommt nichts"

Redewendung von nichts kommt nichtsWenn ein Unternehmen erfolgreich sein will, muss es Geschäftsideen entwickeln und auch manchmal etwas riskieren. Denn "von nichts kommt nichts". Wenn man nur ruhig im Sessel sitzt und wartet, dass die Kunden von alleine kommen, wird das vermutlich nichts werden. Mit der Redewendung wird zum Ausdruck gebracht, dass man sich schon um die Kunden bemühen muss, um den Erfolg am Tagesende feststellen zu können.

Will ein Kind besonders gute Noten in der Schule erreichen, muss es lernen. Manche Kinder haben das Glück, dass sie sich damit viel leichter tun als andere, aber auch diese müssen für Prüfungen eine entsprechende Vorbereitung durchziehen. Lehnt man das ab und bekommt schlechte Noten, dann hört man von den Eltern durchaus häufig, dass von nichts nichts kommt - ergo: hättest du gelernt, dann wären die Noten besser - selber schuld.

In diesem Sinne wird die Redewendung sehr gerne verwendet, die natürlich ihren Ursprung in der Umgangssprache hat - wie so viele Phrasen, die man öfter verwendet, als den Menschen selbst bewusst ist. Sobald das Verhältnis zwischen Wunsch eines Erfolges und Bemühen um selbigen hinkt, kann man erwarten, dass aus irgendeiner Ecke der Hinweis erfolgt, dass man sich mehr hätte bemühen müssen. Denn von nichts kommt nichts...

Die Situationen können dabei völlig unterschiedliche sein und kleine Aktionen genauso betreffen wie den Geschäftserfolg für das ganze Jahr mit entsprechender Bedeutung für sich und für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Vom Nachbarn in der Schule abschreiben ist durchaus eine Möglichkeit, aber irgendwann wird sich das rächen, weil man es selbst nie begriffen hat und die Rechnung wird dann meist eine unangenehme Wahrheit werden.

Tipp: Bücher über Redewendungen bei Amazon finden

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

    Ebenfalls interessant:

    • Die Fahne hochhalten
      "Die Fahne hochhalten" ist eine Redewendung aus dem Sprachgebrauch des Militärs, die heute aber auch in ganz anderen Situationen gebraucht wird.
    • Ruhe vor dem Sturm
      "Ruhe vor dem Sturm" ist eine bekannte Redewendung basierend auf einer Wetterbeobachtung, aber auch häufig anders eingesetzt.
    • Die Flöhe husten hören
      Redewendung "die Flöhe husten hören" und ihr Hintergrund sowie Beispiele, wann sie genutzt werden kann.
    • Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen
      Die Redewendung "mühsam ernährt sich das Eichhörnchen" drückt aus, dass es nur in kleinen Schritten vorwärts geht.
    • Elefant im Porzellanladen
      Die Redewendung "Elefant im Porzellanladen" überzeichnet eine ungeschickte Person, wobei einmal mehr die Tierwelt als Grundlage gedient hat.
    • Wut im Bauch haben
      Die Redewendung "Wut im Bauch haben" ist eine häufig genutzte Umschreibung aus dem Volksmund, wenn man sehr zornig ist.
    • Bruchbude
      Die Redewendung "Bruchbude" ist ein abfälliger Ausdruck und ein Beispiel, das in den allgemeinen Sprachgebrauch übernommen wurde.
    • Pack deine Siebensachen
      "Pack deine Siebensachen" ist eine bekannte Redewendung, deren Ursprung eng mit der Zahl Sieben in Verbindung steht und mit der Bedeutung dieser Zahl.

    Zurück zum Hauptthema

    Übersicht Redewendungen

    Startseite Hobbys