Sie sind hier: Startseite -> Lifestyle -> Modelexikon -> Schnittformen -> Neckholder

Neckholder oder schulterfreie Kleidung

Schulterfreie Oberbekleidung

Im deutschen Sprachgebrauch setzen sich immer mehr englische Begriffe durch und das ist im Alltag oft zu bemerken. So geht man shoppen und nicht einkaufen und in der Modewelt ist der Trend sowieso nicht aufzuhalten. Das zeigt das Beispiel vom Neckholder, wofür es auch verschiedene deutsche Übersetzungen gibt. Dennoch finden sich immer öfter in deutschsprachigen Modekatalogen von Versandhäusern die englischen Bezeichnungen.

Details zum Neckholder

Ein Neckholder setzt sich aus Neck (= Nacken) und to hold (= halten) zusammen und ist keinesfalls eine neue Idee. Im Prinzip geht es darum, dass statt Trägern, wie man sie vom BH kennt, die Halterung hinter dem Nacken erfolgt, wodurch schulterfreies Tragen der Kleidung möglich ist. Das kennt man seit vielen Jahren von Bikinis, aber auch von schulterfreien Kleidern, die durch den Nacken gehalten werden. Für verschiedene Kleidungsstücke der Damen hat man diese Idee umgesetzt.

Neben Neckholder sind auch Halterneck oder Necklace Begriffe, die diese Form von Kleiderhalterung beschreiben. Abgeleitet vom Neckholder ist der Neckholder-BH, der seinen Halt durch den Nacken erreicht und damit die üblichen Träger nicht benötigt.

Neckholder in der Modewelt

Damit ist ein neuer Begriff - oder zumindest einer, der erst jetzt im deutschen Modewortschatz etabliert ist - geschaffen, beschreibt aber Kleidungsstücke, die man in genau dieser Form schon länger kennt. Weniger häufig hat man BH´s mit Neckholder in Verbindung gebracht, aber solche Trends gibt es immer wieder und bieten neue Möglichkeiten für die Kleidungsstücke, die man darüber anziehen möchte.

Beliebt wurde daher auch das Bikini-Oberteil als Neckholder, ebenso die Kleider, die hinter dem Nacken zusammengehalten werden und schulterfrei gestaltet werden können. Somit bietet sich eine alternative Optik zu den Spaghettiträgern und anderen Formen, wie man sie vom Kleid her kennt. Damit sind die Anwendungsbeispiele von der Unterwäsche bis zum Abendkleid gegeben und werden auch gerne ausgewählt.

Ebenfalls interessant:

Welche Schnittformen kennt die Mode?

A-Linie

Die A-Linie ist in der Modewelt eine Schnittform und Variation bei Kleidern, die dem Buchstaben A nachempfunden werden.

H-Linie

Die H-Linie ist eine Modeform, die seit den 1950er-Jahren nach einer Idee von Christian Dior eine gerade Linie von oben bis unten vorsieht.

I-Linie

Die I-Linie ist eine Modeform, die eine schmale und strenge Linie zeigt, wobei die Schultern oft betont werden.

[aktuelle Seite]

Neckholder

Neckholder ist ein einglischer Modebegriff für Kleidungsstücke, die am Nacken gehalten werden, wobei vor allem das Neckholder-Kleid sehr häufig angeboten wird.

Polo-Form

Die Polo-Form ist eine Vorlage in der Modewelt, die bei Polo-Shirts, aber auch bei Pullover zum Einsatz kommt und sich durch eine halbe Knopfleiste auszeichnet.

U-Boot-Ausschnitt

Der U-Boot-Ausschnitt ist ein runder Halsausschnitt, der bei Damenpullover, T-Shirts oder auch Tops verwendet wird.

Unisex

Der Modebegriff Unisex umschreibt Mode, die von Damen und Herren gleichermaßen getragen werden kann und keinen Unterschied zwischen den Geschlechtern macht.

Wasserfallkragen

Der Wasserfallkragen ist ein solcher, der weich und weit über den Abschluss von Shirt, Kleid, Pullover oder Bluse fällt.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Schnittformen

Startseite Lifestyle