Sie sind hier: Startseite -> Modelexikon -> Cordhose

[Hosen] Cordhose: klassischer Hosentyp

Bequemes Kleidungsstück

Die Cordhose ist eine in Österreich gerne Schnürlsamthose genannte Hose, die ansonsten unter dem Begriff Cordhose bekannt ist. Es handelt sich um eine sehr bequeme Hose mit den unterschiedlichsten Schnittmöglichkeiten, die schon eine lange Tradition hat. Sie sieht ganz anders aus als die glatten Hosen, die man sonst trägt und ist auch eine, die man als sehr bequem empfindet.

Cordhose oder Schnürlsamthose

Sie zeichnet sich dadurch aus, dass sie ein geripptes Muster aufweist. Die Rippen ziehen sich vom oberen Ende der Hose bis zum Beinabschluss durch, wobei man feine und breite Cordhosen unterscheiden kann oder muss. Als Kriterium hat die Modebranche die Berechnung ausgegeben, dass es sich um eine feine Cordhose oder auch um FeinCord handelt, wenn auf einer Breite von zehn Zentimeter Stoff zumindest 50 solcher Rippen vorzufinden sind. Sind es weniger Rippen, dann spricht man vom BreitCord.

Gleich ist all diesen Hosen, dass die Cordhose sehr bequem ist. Das Material ist angenehm zu tragen und sie passt zu sehr vielen verschiedenen Oberbekleidungen. Sie kann problemlos im Büro getragen werden, ist aber auch in der Freizeit ein Thema und damit sehr häufig einsetzbar, was mit ein Grund dafür ist, warum sie gerne getragen wird.

Die Cordhose kann wie eine Jeans unterschiedlich viele Hosentaschen aufweisen und ist in den verschiedensten Farben erhältlich. Es handelt sich um ein sehr bequemes Kleidungsstück, das zu den unterschiedlichsten Anlässen getragen werden kann. So kann man die Cordhose auch mit einem Sakko kombinieren.

Cordhose in der Modewelt

Das verwendete Material sorgt dafür, dass diese Hose innen sehr angenehm zu tragen ist und durch die verschiedenen Möglichkeiten bei den gerippten Mustern an der Außenseite können zahlreiche optische Effekte erzielt werden. Damit ist die Hose sehr variantenreich zu tragen und lässt sich gut kombinieren. Sie ist nicht immer im Trend der Modedesigner, wird von den Leuten aber gerne getragen.

Die Jeans hat zwar viel mehr Bedeutung, aber wenn man einmal keine Jeans tragen möchte, kann eine Cordhose oder auch Schnürlsamthose überlegt werden. Sie ist vom Material her auch etwas dicker bearbeitet, sodass sie für die Übergangszeit oder auch für den kalten Winter ein Thema ist, während sie im Sommer kaum gewählt wird. Es gibt diese Form von Hose auch kaum als kurze Hose, während die kurze Jeans häufig anzutreffen ist.

Lesen Sie auch

Die Jeans ist mittlerweile so etwa wie die Mutter aller Hosen. Viele Ideen sind mit anderen Hosenarten und -materialien auch realisierbar, aber man erwartet oftmals die Jeans als Ausgangsmaterial. Begriffe wie die Boot-Cut-Jeans oder die Capri Jeans sind Beispiele dafür, wie aus einer Hosenidee, eigentlich einer Arbeitshose, verschiedene andere Modelle entstanden sind. Die Skinny Jeans ist auch so ein Beispiel.

Viele Materialien kann man für die Hosen verwendet, auch mit unterschiedlichem Zweck. Die Schnürlsamthose öfter auch als Cordhose bekannt und bezeichnet ist so ein Fall. Die Lederhose ist im Alltag selten, fällt dafür umso mehr auf. Die Thermohose ist hingegen im kalten Winter ein Thema, vor allem für kälteempfindliche Personen.

Diesen Artikel teilen

    Infos zum Artikel

    Cordhose geripptArtikel-Thema: [Hosen] Cordhose: klassischer Hosentyp

    Beschreibung: Die Cordhose ist eine weitere klassische Form der Hose für Damen, Herren und Kinder, die man auch als Schnürlsamthose kennt.

    letzte Bearbeitung war am: 31. 08. 2020