Sie sind hier: Startseite -> Hobbys -> Redewendungen -> Mit Hängen und Würgen

Mit Hängen und Würgen

Ursprung ist ein gar nicht erfreulicher

"Mit Hängen und Würgen" ist eine beliebte Redewendung, die selbst in der Schule Anwendung findet und bei Schularbeiten oder auch im Berufsleben häufig genannt wird. Viele kennen aber den Ursprung der Redensart gar nicht, die sich auf das Mittelalter bezieht. Denn die Todesstrafe per Strick war durchaus oft anzutreffen und der Erhängte stirbt nicht gleich, sondern wird qualvoll durch den Strick erwürgt. Diese Beobachtung findet sich in der Redewendung wieder.

Beispiele für die Redewendung "mit Hängen und Würgen"

Redewendung mit Hängen und WürgenWenn man in der Schule einen Test oder eine Schularbeit schreibt und gerade noch so eine positive Note erreichen konnte, dann hat man mit Hängen und Würgen den Test oder jegliche andere Arbeit geschafft. Im Grunde hätte man auch sagen können, dass man knapp positiv abgeschlossen hat oder dass man auch ein wenig Glück bei der Arbeit hatte, aber die Redewendungen werden viel lieber genutzt und klingen witziger - auch wenn der Ursprung der Redensart gar nicht witzig war. Dass es da um die Todesstrafe ging und ganz andere Grundlagen hat, ist vielen nicht bewusst.

Im gleichen Kontext gibt es auch im Berufsleben viele Situationen, in denen die Redewendung gerne genutzt wird. Dazu gehört zum Beispiel eine Terminarbeit, die man gerade noch so im letzten Augenblick fertigstellen konnte. Aber auch Seminararbeiten, Projektarbeiten und viele andere Aufgaben können hier genannt werden und stellen eine beliebte Grundlage für die Redensart dar.

Die Redewendung kennt man aber auch in vielen weiteren Lebensbereichen. Wenn man zum Beispiel eine Radtour wählt und sich dann einen Berg hinaufquält, den man mit den letzten Kräften erreichen konnte, dann hat man diesen mit Hängen und Würgen bewältigen können. Ein knappes Tennismatch wird auch ähnlich formuliert. Gleiches gilt für jegliche Tätigkeit, bei der man gerade noch rechtzeitig fertig werden konnte oder bei der man mit dem vorhandenen Material knapp ausgekommen ist.

Die Beispiele zeigen, dass sich dieses Redensart sehr eingeprägt hat und gerne und häufig eingesetzt wird. Ob es im Sport, in der Arbeit oder bei Prüfung ist, spielt keine wesentliche Rolle. Dass es ehemals die Beobachtung einer schrecklichen Handlung war, wissen die Menschen nicht und eigentlich hat es damit auch nichts zu tun. "knapp" könnte man auch einbauen, denn knapp hat man Prüfungen überstanden oder Termine eingehalten, aber mit Hängen und Würgen klingt das attraktiver.

Tipp: Bücher über Redewendungen bei Amazon finden

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

    Ebenfalls interessant:

    Weitere Redewendungen aus der Politik

    • Ab geht die Post!
      "Ab geht die Post!" ist eine Redewendung, in der die Post auch zum Symbol für Geschwindigkeit wird und die oft gesprochen wird.
    • Amtsschimmel
      Bedeutung der Redewendung "Amtsschimmel" im Zusammenhang mit Behörden und deren Vertreter und wie es überhaupt zu dieser Redensart gekommen ist.
    • Auf freiem Fuße sein
      "Auf freiem Fuße sein" ist eine alte Redewendung aus dem Mittelalter, die auch heute noch sehr häufig verwendet wird, vor allem auch von Medien.
    • Druck der Straße
      Redewendung "Druck der Straße" als Phrase aus der Welt der Politik rund um Proteste und wann sie verwendet wird.
    • Ein großes Trara machen
      Die Redewendung "ein großes Trara um etwas machen" ist eine sarkastische Umschreibung für eine übertriebene Reaktion auf Belangloses.
    • Eine Galgenfrist bekommen
      Die Redewendung "eine Galgenfrist bekommen" umschreibt einen zeitlichen Aufschub und wird in verschiedenen Situationen ausgesprochen.
    • Es einem stecken
      Die Redewendung "es einem stecken", womit die Weitergabe von meist heimlicher Information gemeint und auch umschrieben ist.
    • Etwas an die große Glocke hängen
      Redewendung "Etwas an die große Glocke hängen" und ihrem Sinn und ihrer Umschreibung rund um einen Verrat.
    • Etwas vom grünen Tisch bestimmen
      "etwas vom grünen Tisch her bestimmen" ist eine Redewendung, die unterschiedlich genutzt wird und sich auf die ehemaligen Sitzungszimmer bezieht.
    • Farbe bekennen
      "Farbe bekennen" ist eine Redensart, die häufiger ausgesprochen wird und die zur Gruppe jener gehört, die mit Kartenspiele ihren Ursprung haben.
    • Im Kalender rot anstreichen
      Die Redewendung "Im Kalender rot anstreichen" umschreibt wichtige Termine oder Außergewöhnliches über die Kalendereintragung hinaus.
    • Palaver
      Palaver ist eine häufig genutzt Redensart in verschiedenen Situationen, die ihren Ursprung in Portugal hat und später in den deutschen Sprachsatz überführt wurde.
    • Sich selbst an der Nase nehmen
      "Sich selbst an der Nase nehmen" oder "Sich selbst an der Nase fassen" ist schon eine lange bekannte Redewendung im deutschen Sprachgebrauch.
    • sich selbst an der Nase ziehen
      Die Redewendung "sich selbst an der Nase ziehen" steht für die Aussage, das man sich selbst die Schuld eingestehen soll.

    Zurück zum Hauptthema

    Übersicht Redewendungen

    Startseite Hobbys