Sie sind hier: Startseite -> Hobbys -> Redewendungen -> Redewendungen: Politik -> Eine Galgenfrist bekommen

Eine Galgenfrist bekommen

Umschreibung für einen zeitlichen Aufschub

Im Wilden Westen kannte man kein Pardon. Wer ein Verbrechen begangen hatte, wurde gehängt und landete somit am Galgen. Das war dann auch manchmal der Fall, wenn man seine Versprechen nicht eingehalten hatte. Auch im Mittelalter wurden Leute gehängt und nicht zu selten. Darauf bezieht sich die Galgenfrist in der Redewendung "eine Galgenfrist bekommen".

Beispiele für die Redewendung "eine Galgenfrist bekommen"

Redewendung eine Galgenfrist bekommenGehängt wird man aber nicht, wenn man ein Projekt zu spät fertig bekommt, aber die Situation ist schon schwierig. Man hat einen Auftrag übernommen, hat eine Zeitspanne erhalten, bis wann der Auftrag erledigt sein sollte und schafft es aber nicht, den Termin einzuhalten. "Eine Galgenfrist bekommen" bedeutet in diesem Zusammenhang, dass man einen zeitlichen Aufschub erhält, bis zu dem das Projekt dann aber wirklich fertig sein muss. Schafft man es trotzdem nicht, gibt es Strafzahlungen, den Entzug des Auftrages, die Beendigung der Zusammenarbeit oder ähnliche Maßnahmen.

"Eine Galgenfrist bekommen" sagen viele Leute in Hollywood-Filmen, wenn sie vom Geldeintreiber unter Druck gesetzt werden. Die sind nicht so zimperlich und hängen vielleicht die Schuldner nicht auf, aber Schlägertypen schauen schon einmal vorbei, um auf die Frist aufmerksam zu machen.

Die Redensart wird gerne dort verwendet, wo es um einen zusätzlichen Aufschub handelt, der ursprünglich nicht vorgesehen war. Gehängt wird niemand, aber grundsätzlich wird - unbewusst natürlich - auf die ursprüngliche Funktion des Galgens Bezug genommen. Denn man steht als Betroffener mit dem Rücken zur Wand und braucht mehr Zeit, die einem eingeräumt werden muss. Damit ist man in einer passiven Situation und statt einfach zu sagen, dass man mehr Zeit hat, drückt man die Situation mit der Redewendung aus, weil sie witziger klingt. Denn heute ist der Galgen in der zivilisierten Welt kein Thema mehr.

Rein von der Ausgangssituation her ist man aber in einer ähnlichen Konstellation wie damals im Wilden Westen. Nur dass man kein Verbrechen begangen hat, sondern seinen Auftrag nicht rechtzeitig finalisieren konnte. Es gibt aber durchaus Leute, die auch im privaten Bereich die Redewendung nutzen, wenn sie etwa viel zu erledigen haben und es nicht schaffen können. Doch dann verschiebt sich der Besuch eines Freundes und schon hat man ein wenig mehr Zeit, um seine Aktivitäten abzuschließen. Auch dann hat man eine Galgenfrist bekommen.

Ebenfalls interessant:

Weitere Redewendungen aus der Politik

Ab geht die Post!

"Ab geht die Post!" ist eine Redewendung, in der die Post auch zum Symbol für Geschwindigkeit wird und die oft gesprochen wird.

Amtsschimmel

Bedeutung der Redewendung "Amtsschimmel" im Zusammenhang mit Behörden und deren Vertreter und wie es überhaupt zu dieser Redensart gekommen ist.

Auf freiem Fuße sein

"Auf freiem Fuße sein" ist eine alte Redewendung aus dem Mittelalter, die auch heute noch sehr häufig verwendet wird, vor allem auch von Medien.

Druck der Straße

Redewendung "Druck der Straße" als Phrase aus der Welt der Politik rund um Proteste und wann sie verwendet wird.

Ein großes Trara machen

Die Redewendung "ein großes Trara um etwas machen" ist eine sarkastische Umschreibung für eine übertriebene Reaktion auf Belangloses.

[aktuelle Seite]

Eine Galgenfrist bekommen

Die Redewendung "eine Galgenfrist bekommen" umschreibt einen zeitlichen Aufschub und wird in verschiedenen Situationen ausgesprochen.

Es einem stecken

Die Redewendung "es einem stecken", womit die Weitergabe von meist heimlicher Information gemeint und auch umschrieben ist.

Etwas an die große Glocke hängen

Redewendung "Etwas an die große Glocke hängen" und ihrem Sinn und ihrer Umschreibung rund um einen Verrat.

Etwas vom grünen Tisch bestimmen

"etwas vom grünen Tisch her bestimmen" ist eine Redewendung, die unterschiedlich genutzt wird und sich auf die ehemaligen Sitzungszimmer bezieht.

Farbe bekennen

"Farbe bekennen" ist eine Redensart, die häufiger ausgesprochen wird und die zur Gruppe jener gehört, die mit Kartenspiele ihren Ursprung haben.

Im Kalender rot anstreichen

Die Redewendung "Im Kalender rot anstreichen" umschreibt wichtige Termine oder Außergewöhnliches über die Kalendereintragung hinaus.

Mit Hängen und Würgen

"Mit Hängen und Würgen" ist eine sehr beliebte Redewendung im Zusammenhang mit einem knappen Erfolg, dessen Ursprung viele gar nicht kennen.

Palaver

Palaver ist eine häufig genutzt Redensart in verschiedenen Situationen, die ihren Ursprung in Portugal hat und später in den deutschen Sprachsatz überführt wurde.

Sich selbst an der Nase nehmen

"Sich selbst an der Nase nehmen" oder "Sich selbst an der Nase fassen" ist schon eine lange bekannte Redewendung im deutschen Sprachgebrauch.

sich selbst an der Nase ziehen

Die Redewendung "sich selbst an der Nase ziehen" steht für die Aussage, das man sich selbst die Schuld eingestehen soll.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Redewendungen: Politik

Startseite Hobbys