Sie sind hier: Startseite -> Auto / Verkehr -> Autolexikon -> Warnweste

Warnweste oder Schutzweste

Warnweste: besserer Schutz auf der Straße

Die Warnweste ist wie eine normale Weste eine Oberbekleidung, die aber eine gelbe oder manchmal auch orange Farbe aufweist und durch reflektierende Streifen ergänzt wurde. Gerade die reflektierenden Streifen haben eine große Wirkung, weil man viel schneller gesehen wird.

Warnweste als Pflichtausrüstung

Hintergrund der Idee zur Warnweste war zum einen die Möglichkeit, Einsatzkräfte schneller zu erkennen und zum anderen dramatische Unfälle, weil Personen aus ihren Fahrzeugen ausgestiegen waren und nicht gesehen wurden. Gerade in Pannensituationen ist diese Gefahr, vor allem, wenn man sich auf Landstraßen oder Autobahnen bewegt, sehr gefährlich.

Daher gibt es in Österreich seit 2005 die gesetzliche Vorschrift, dass die Fahrzeuglenker eine Warnweste in Griffweite haben sollen. Gibt es eine Panne oder eine andere Situation, in der man das Fahrzeug fern von Städten und Dörfern verlassen muss, ist diese Warnweste zu tragen, um besser gesehen zu werden.

Warnweste für jede Person

Steigen andere Personen ebenfalls aus, sind auch diese mit der Warnweste auszustatten. Viele haben die Aufforderung dahingehend gelöst, dass sie die Warnweste gleich über den Rückenteil des Fahrersitzes gehängt haben. Dadurch ist sie nicht im Weg und jederzeit griffbereit. Denn wenig sinnvoll und auch nicht im Sinne der Vorschrift ist es, die Warnweste im Kofferraum mitzuführen.

Nicht restlos geklärt sind die gesetzlichen Vorschriften auf internationaler Ebene. In Deutschland gilt ebenfalls die Pflicht, eine Warnweste zu tragen, wenn man das Auto auf Autobahn oder Landstraße verlässt, In manchen Ländern gilt die gesetzliche Regelung gar nicht, in anderen ist sie um die Motorradfahrer erweitert. Wobei die Biker oftmals die Warnweste auch so tragen, schon alleine der eigenen Sicherheit wegen - ohne dass ein Gesetz dies vorschreibt.

      Zurück zu Startseite / Kapitelseiten