Sie sind hier: Startseite -> Hobbys -> Redewendungen -> Warten bis man schwarz wird

Warten bis man schwarz wird

Ursprungsbezug war der Tod

"Warten bis man schwarz wird" ist eine Redensart, die sich auf den Tod bezieht. Schwarz wird in der bildhaften Sprache dann jemand, wenn er stirbt und so gibt es verschiedene umgangssprachliche Phrasen, die sich darauf beziehen. Die genannte zielt darauf ab, dass man lange warten muss oder kann, bis etwas passiert.

Beispiele für die Redewendung "warten bis man schwarz wird"

Redewendung warten bis man schwarz wirdWenn sich zwei streiten und jeder darauf wartet, dass sich der andere entschuldigt, fällt häufig im Gespräch mit anderen Freunden oder Familienmitgliedern die Redewendung, dass der andere warten kann, bis er schwarz wird. Gemeint ist damit, dass man nicht vor hat, sich zu entschuldigen und falls der andere das erwartet, wird er viel Zeit einplanen müssen, weil man auch nicht geplant hat, seine Meinung und Haltung zu ändern.

"Warten bis man schwarz wird" wird aber auch gerne verwendet, wenn es Situationen gibt, in denen man sehr lange - oft unnötig lange - warten muss. Wenn beispielsweise ein Zug Verspätung hat und man sich darüber sehr geärgert hat, wird die Redensart gerne verwendet, um die lange Wartezeit bildlich verstärkt zu umschreiben. Zwar wissen viele nicht, was es mit der Farbe Schwarz eigentlich auf sich hat, aber dass die Warterei nicht lustig war, ist mit der Redewendung sehr leicht erklärt.

Auch bei der Beurteilung von Situationen fällt die Redewendung gerne, beispielsweise auch im Konkurrenzkampf von Unternehmen. So sagt Unternehmer A über Unternehmer B, dass er warten kann bis er schwarz wird, wenn er meint, wann es jenem gelingen könnte ihn selbst zu übertrumpfen und meint damit, dass er selbst immer der bessere der beiden sein wird. Dabei gibt es natürlich keine Garantie, dass es so stimmen muss, aber das spielt ursächlich keine Rolle für den Ausspruch.

Der Hintergrund mit dem Tod ist den meisten Menschen unbekannt, doch die Verwendung der Redewendung ist sehr weit verbreitet. Gerade bei Wartezeiten bei Arzt, Behörde oder den öffentlichen Verkehrsmittel wird als Anlass genommen, zu warten, bis man schwarz wird. Und wie bereits ausgeführt ist die Konkurrenzsituation häufig eine Grundlage. Man drückt man auch aus, dass man nicht daran glaubt, dass eine aktuelle Situation sich zu seinen Ungunsten ändern könnte.

Tipp: Bücher über Redewendungen bei Amazon finden

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

    Ebenfalls interessant:

    • Teures Pflaster
      Die Redewendung "Das ist ein teures Pflaster" ist eine Redensart aus dem Volksmund, womit teure Geschäfte, Orte, Stadtteile oder Bezirke umschrieben werden.
    • Unter fremder Flagge segeln
      Die Redewendung "Unter fremder Flagge segeln" ist eine Redensart aus der Marine, womit umschrieben wird, dass man seinen eigenen Namen verheimlicht.
    • 24/7
      Bedeutung der Redewendung "24/7", eigentlich eine Abkürzung, die häufig bei technischen Dienstleistungen oder auch in Unternehmen ein Thema ist.
    • Ein Rabenvater sein
      "Ein Rabenvater sein" (oder auch eine Rabenmutter) ist eine ab und an verwendete Redewendung, deren Ursprung auch wirklich mit den Raben in Verbindung steht.
    • Löcher in die Luft starren
      Die Redewendung "Löcher in die Luft starren" ist eine beliebte Redensart für die ironische Umschreibung, wenn jemand sich gedanklich abgeschaltet hatte.
    • Es regnet buchstäblich in die Nase
      "Es regnet (dem) buchstäblich in die Nase" ist eine der vielen Redensarten mit der Nase im Mittelpunkt, diesmal als negatives Urteil eines Menschen.
    • Auf großem Fuße leben
      "Auf großem Fuße leben" ist eine alte Redewendung, die schon im Mittelalter entwickelt wurde und auch heute noch sehr gerne gesprochen wird.
    • Eine Gänsehaut bekommen
      Redewendung "Eine Gänsehaut bekommen", womit die Veränderung der menschlichen Haut bei Angst oder Kälteempfinden gemeint ist.

    Zurück zum Hauptthema

    Übersicht Redewendungen

    Startseite Hobbys