Sie sind hier: Startseite -> Lifestyle -> Modelexikon -> Schnittformen -> Wasserfallkragen

Wasserfallkragen und Ideen für den Kragen

Weicher und weiter Kragen

Besonders viele Ideen bei der Oberbekleidung und hier vor allem bei der Damenmode gibt es rund um den Kragen und Halsausschnitt. Den V-Ausschnitt kennt man gut, der auch sehr tief und sexy ausgeprägt sein kann, der U-Boot-Ausschnitt ist ebenfalls eine Variante und es gibt noch weitere Ideen. Eine davon ist der Wasserfallausschnitt.

Definition Wasserfallkragen oder Wasserfallausschnitt

Beim Wasserfallausschnitt hängt der Kragen förmlich über den Abschluss des Kleidungsstücks hinweg nach unten und fällt weich auf das Shirt oder den Pullover, je nach Variante, womit die Erinnerung an das weich nach unten fallende Wasser eines Wasserfalls erreicht wird. Somit ist auch der Name für diese Form von Ausschnitt schnell erklärt. Die Idee ist eigentlich simpel, die Ausführung bietet sich an, um eine Alternative zum üblichen Kragen von Bluse, Hemd und auch Shirt zu nutzen.

Durch den manchmal auch in Stufen nach unten fallenden Kragen wird ein ganz neuer optischer Eindruck erweckt und das Kleidungsstück fällt auf. Es gibt viele Kombinationen, bei denen der Wasserfallkragen denkbar ist. Häufig wird ein Shirt damit angeboten, auch Blusen und Pullover kann man mit dem Kragen kombinieren, womit eine alltägliche Bluse plötzlich ganz anders wirkt und die Trägerin in den Mittelpunkt rückt. Interessant dabei ist, dass das restliche Kleidungsstück ganz normal gefertigt wird - die Bluse ist vielleicht einfärbig, der Pullover auch, aber die Wirkung ist deutlich größer - einzig durch einen veränderten Kragen.

Wasserfallausschnitt und weitere Ideen

Außerdem erzeugt man somit auch einen tieferen Ausschnitt, womit das Kleidungsstück durch diese Form von Kragen sehr sexy wirkt. Eine Bluse oder ein Shirt mit Wasserfallausschnitt ist praktisch überall tragbar, nur zu sexy darf dann der Gesamteindruck nicht werden, wenn man im Büro arbeitet, aber ansonsten ist für die Geschäftskleidung wie auch für die Party jede Variante denkbar. Auch Kleider sind damit kombinierbar.

Und diese Form hat sich durchgesetzt und bietet sich als Alternative zum üblichen Kragen an, weshalb viele Modeteile mit dieser Ergänzung angeboten werden. Nicht nur die Form, auch die Farben können variiert werden, wobei man mit einer anderen Farbe zusätzlich auf diesen Kragen hinweisen kann.

Ebenfalls interessant:

Welche Schnittformen kennt die Mode?

A-Linie

Die A-Linie ist in der Modewelt eine Schnittform und Variation bei Kleidern, die dem Buchstaben A nachempfunden werden.

H-Linie

Die H-Linie ist eine Modeform, die seit den 1950er-Jahren nach einer Idee von Christian Dior eine gerade Linie von oben bis unten vorsieht.

I-Linie

Die I-Linie ist eine Modeform, die eine schmale und strenge Linie zeigt, wobei die Schultern oft betont werden.

Neckholder

Neckholder ist ein einglischer Modebegriff für Kleidungsstücke, die am Nacken gehalten werden, wobei vor allem das Neckholder-Kleid sehr häufig angeboten wird.

Polo-Form

Die Polo-Form ist eine Vorlage in der Modewelt, die bei Polo-Shirts, aber auch bei Pullover zum Einsatz kommt und sich durch eine halbe Knopfleiste auszeichnet.

U-Boot-Ausschnitt

Der U-Boot-Ausschnitt ist ein runder Halsausschnitt, der bei Damenpullover, T-Shirts oder auch Tops verwendet wird.

Unisex

Der Modebegriff Unisex umschreibt Mode, die von Damen und Herren gleichermaßen getragen werden kann und keinen Unterschied zwischen den Geschlechtern macht.

[aktuelle Seite]

Wasserfallkragen

Der Wasserfallkragen ist ein solcher, der weich und weit über den Abschluss von Shirt, Kleid, Pullover oder Bluse fällt.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Schnittformen

Startseite Lifestyle