Sie sind hier: Startseite -> Modelexikon -> Skinny Jeans

Skinny Jeans: die Röhrenjeans

Sehr enge Beinführung

Die Schwierigkeit in der Modewelt ist wie auch beispielsweise bei technischen Begriffen (Computer, Handy) der Übergang von englischen zu deutschen Begriffen. Ein Beispiel aus der Modewelt ist die Skinny Jeans, die sich natürlich von der Jeans ableitet, aber es gibt hier auch mit Röhrenjeans eine deutsche Alternative.

Skinny Jeans oder Röhrenjeans

Manche können damit gar nichts anfangen, für andere ist es völlig klar: die Skinny Jeans ist das, was im deutschen Sprachgebrauch die Röhrenjeans ist. Es handelt sich dabei um eine Jeans, die dadurch auffällt, dass die Beine besonders schmal wirken, es aber nicht unbedingt sein müssen. Viele bezeichnen diese Form von Hosen als knapp, aber nicht eng und schon gar nicht als einschnürend und damit unbequem.

Aber einig sind sich alle darin, dass die Skinny Jeans eine figurbetonte, knapp sitzende Hose ist, die bei schlanken Mädchen und Frauen sehr beliebt ist und natürlich auch entsprechend sexy wirkt. Es gibt diese Jeans in den unterschiedlichsten Farben von der klassischen blauen Jeans über smaragd bis silber oder grau werden solche Jeans im Handel angeboten. Die Beine wirken durch die engen Schnittformen viel länger, als sie eigentlich sind und damit unterscheidet sich die Hose deutlich von der üblich geschnittenen Jeans.

Skinny Jeans und figurbetonter Schnitt

Manche dieser Skinny Jeans werden noch figurbetonter gefertigt, indem sie eine niedrigere Leibhöhe aufweisen. Sie sind also nicht so hochgeschlossen, wie es bei einer normalen Jeans der Fall ist und das wirkt noch einmal stärker. Diese Hosen sind nicht für jeden interessant, aber die Beliebtheit der Röhrenhosen lässt sich nicht bestreiten und auch auf dem Sektor der Jeans hat die Modewelt darauf reagiert. Die Hose kann wie alle anderen Jeans mit vielen Kleidungsstücken kombiniert werden und gerade bei Mädchen und jungen Frauen ist die Röhrenjeans eine interessante Alternative zur normalen Hose.

Voraussetzung ist scheinbar die schlanke Figur, um die Hose tragen zu können, während es andere Hosenformen gibt, die sogar manche Kilos zuviel verbergen können. Die Falle an der Aussage besteht darin, dass man die Skinny Jeans auf verschiedene Art und Weise schneiden kann und so kann sie auch für Frauen und Mädchen verwendet werden, die zum Beispiel ein wenig stärkere Oberschenkel haben, weil der Schnitt dies gut verbergen hilft.

Lesen Sie auch

Die Jeans ist mittlerweile so etwa wie die Mutter aller Hosen. Viele Ideen sind mit anderen Hosenarten und -materialien auch realisierbar, aber man erwartet oftmals die Jeans als Ausgangsmaterial. Begriffe wie die Boot-Cut-Jeans oder die Capri Jeans sind Beispiele dafür, wie aus einer Hosenidee, eigentlich einer Arbeitshose, verschiedene andere Modelle entstanden sind. Die Skinny Jeans ist auch so ein Beispiel.

Ein anderer Zugang zu den Hosenarten ist der Schnitt. Die Short oder kurze Hose definiert sich über ihre sommerliche Kürze und nicht über das verwendete Material. Es gibt dabei eigene Umschreibungen wie etwa bei der Strandshort. Das gilt für die 3/4-Hosen (oft auch Dreiviertelhose geschrieben) oder die 7/8-Hose ebenso. Auch die Dehnbarkeit ist zum Thema geworden wie etwa bei der Stretch-Hose oder der Bengalinhose.

Diesen Artikel teilen

    Infos zum Artikel

    Skinny Jeans: RöhrenjeansArtikel-Thema: Skinny Jeans: die Röhrenjeans

    Beschreibung: Die Skinny Jeans ist eine Jeans, die man als Röhrenhosen bezeichnen kann und die durch eine sehr enge Beinführung auffällt.

    letzte Bearbeitung war am: 01. 09. 2020