Sie sind hier: Startseite -> Hobbys -> Redewendungen -> Redewendungen: Aberglaube / Unglück -> In der Patsche sitzen

In der Patsche sitzen - bekannte Redewendung

Ursprung stammt aus dem 17. Jahrhundert

"In der Patsche sitzen" ist eine jener vielen Redewendungen, die man immer wieder hört, aber woher sie stammt oder wovon sie sich ableitet, wissen die wenigsten Menschen. Oder wer weiß schon, was mit Patsche gemeint ist? Im österreichischen Volksmund kennt man den Patschen als ein Loch im Reifen eines Fahrrades, doch diese Überleitung ist auch falsch.

Die Grundlage war ein Begriff aus dem Volksmund vermutlich aus dem 17. Jahrhundert, mit dem die Lacke oder Straßenpfütze umschrieben wurde. Man kennt die Situation auch heute: man hat einen feinen Anzug an, ist unterwegs zum Geschäftstermin und tritt in eine große Lacke, die man nicht gesehen hat und prompt ist die Hose feucht und vielleicht sogar schmutzig. So ist auch die Redewendung ein Symbol für Dreck oder Schmutz, die Bedeutung hat aber mit der Lacke nichts zu tun.

Beispiele für die Redewendung "in der Patsche sitzen"

Redewendung in der Patsche sitzenAngenommen, man arbeitet als Programmierer und hat einen Auftrag zu erfüllen. Man ist schon in Zugzwang, weil man nur noch zwei Tage Zeit hat, um das Projekt termingerecht fertigzustellen und muss sich beeilen, weil noch viel zu tun ist. Dann kommt ein Anruf, dass das Projekt ganz anders abgeschlossen werden soll und man weiß, dass sich das nie ausgehen kann - folglich sitzt man in der Patsche, was in diesem Kontext bedeutet, dass man große Schwierigkeiten hat, den Abschluss zeitgerecht zu schaffen.

In der Schule gibt es die Hausaufgabe, ein bestimmtes Buch zu lesen. Unglücklicherweise war ein Schüler an dem Tag krank und ihm wurde ein falsches Buch genannt. Er hat es brav gelesen, doch als es zur Besprechung des Buches geht, hat er ein Problem - alle anderen haben das richtige gelesen, er ohne Verschulden jedoch nicht. Auch dann sitzt er in der Patsche.

Die Redensart bezieht sich also immer auf Situationen, in denen man ein Problem hat. Man kann auch Not oder Bedrängnis als Grundlage anführen, wobei die Not nicht lebensbedrohlich sein muss. Aber auch unangenehme Situationen lassen sich mit der Redewendung sehr gut umschreiben, sei es in der Schule oder im Berufsleben, auch beim Treffen mit Freunden. Einher geht es mit dem Gefühl des Unangenehmen, was ja mit der ursprünglichen Herkunft der Lacke, in die man tritt, gut zusammenpasst.

    Ebenfalls interessant:

    • Baden gehen
      Redewendung "baden gehen" und was damit gemeint ist sowie woher die bekannte Redensart aus dem Volksmund stammt.
    • Den Teufel an die Wand malen
      "Den Teufel an die Wand malen" ist eine beliebte Redewendung, die es schon sehr lange gibt und sich auf viele Angst machende Figuren bezieht.
    • Die Würmer aus der Nase ziehen
      "Die Würmer aus der Nase ziehen" ist eine Redewendung, deren Ursprung dem Aberglauben entspringt und heute eine ganz andere Bedeutung hat.
    • Einem den Daumen halten
      "Einem den Daumen halten" ist eine Redensart und Phrase, die schon sehr lange als Geste beobachtet wird und auch in den Volksmund übertragen wurde.
    • Fahr zur Hölle!
      Die Redewendung "Fahr zur Hölle!" ist eine der negativen Redensarten aus dem Volksmund, bei denen die Hölle als unerwünschter Ort genutzt wird.
    • In der Patsche sitzen
      "In der Patsche sitzen" ist eine bekannte Redewendung, deren Ursprung schon im 17. Jahrhundert gegeben war und die auch heute noch gerne gesprochen wird.
    • Ins eigene Knie schiessen
      Die Redewendung "Ins eigene Knie schießen" ist eine sehr oft gesprochene Redensart, bei der der eigene Schaden im Mittelpunkt steht.
    • Pack deine Siebensachen
      "Pack deine Siebensachen" ist eine bekannte Redewendung, deren Ursprung eng mit der Zahl Sieben in Verbindung steht und mit der Bedeutung dieser Zahl.
    • Vom Regen in die Traufe
      "Vom Regen in die Traufe" ist eine beliebte Redewendung über das Pech, das jemand haben kann und wird häufig ausgesprochen.
    • Wut im Bauch haben
      Die Redewendung "Wut im Bauch haben" ist eine häufig genutzte Umschreibung aus dem Volksmund, wenn man sehr zornig ist.

    Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

    Zurück zum Hauptthema

    Übersicht Redewendungen: Aberglaube / Unglück

    Startseite Hobbys