Sie sind hier: Startseite -> Hobbys -> Zitate und Sprüche -> Friedrich Rückert

Zitate und Sprüche von Friedrich Rückert

Auswahl von Zitate des Dichters und Übersetzers

Friedrich Rückert (1788 - 1866) war ein deutscher Dichter und arbeitete auch als Übersetzer. Bekannt ist er unter anderem als Teilübersetzer des Koran und der Nähe zum Orient in seinen Arbeiten. Aus seinen Werken wurden zahlreiche Zitate entnommen, nachstehend einige Beispiele solcher Zitate.

Gefundene Zitate (68) / zeige Seite 1 von 5

Der Adler fliegt allein, der Rabe scharenweise; Gesellschaft braucht der Tor und Einsamkeit der Weise.
Friedrich Rückert aus: Weisheit des Brahmanen

Allein ist besser als mit Schlechten im Verein, mit Guten im Verein ist besser als allein.
Friedrich Rückert

Das Alte wird nie alt, es wird nur alt das Neue.
Friedrich Rückert aus: Weisheit des Brahmanen

Dem armen Herzen bringt das kleinste Glück Beklemmung, Wie dem Ameisenhaus ein Tautropf Überschwemmung.
Friedrich Rückert aus: Weisheit des Brahmanen

Am Walde hätte nicht die Axt so leichtes Spiel, hätte ihr der Wald nicht selbst geliefert ihren Stiel.
Friedrich Rückert aus: Weisheit des Brahmanen

Wer sich den besten glaubt, der hat sich selbst zum besten.
Friedrich Rückert aus: Weisheit des Brahmanen

Dich hüten musst du selbst und Gott muss dich bewahren.
Friedrich Rückert

Wo unter einem Dach beisammen zwei entgegengesetzte Winde sind, wird nie der Sturm sich legen.
Friedrich Rückert

In einer guten Ehe ist wohl das Haupt der Mann, jedoch das Herz das Weib, das er nicht missen kann.
Friedrich Rückert

Der Ehre kannst du wohl von andern leicht entbehren. Wenn du dich selber nur zu halten weißt in Ehren.
Friedrich Rückert aus: Weisheit des Brahmanen

Aus Eigennutz entspringt die Dankbarkeit der meisten. Für einen Dienst, den wir geleistet oder leisten.
Friedrich Rückert aus: Weisheit des Brahmanen

Erfahren muss man stets, Erfahrung wird nie enden. Und endlich fehlt die Zeit, Erfahrnes anzuwenden.
Friedrich Rückert aus: Weisheit des Brahmanen

Nichts erlangen wird, wer nicht den Arm ausstreckt, und der verrenkt ihn, wer ihn zu weit ausstreckt.
Friedrich Rückert

Wo leer zur Essenszeit im Hause sind die Töpfe, die werfen Mann und Frau einander an die Köpfe.
Friedrich Rückert

Mancher wähnt sich frei und siehet nicht die Bande, die ihn schnüren.
Friedrich Rückert aus: Gedichte

12 3 4 5

      Zurück zu Startseite / Kapitelseiten

      Infos zum Artikel

      Zitate Friedrich Rückert SprücheArtikel-Thema: Zitate und Sprüche von Friedrich Rückert

      Beschreibung: Auswahl von Zitate und Sprüche aus den Werken von Friedrich Rückert (1788 - 1866), ein deutscher Dichter und Übersetzer.

      letzte Bearbeitung war am: 16. 05. 2020