Sie sind hier: Startseite -> Hobbys -> Zitate und Sprüche -> Dank

Zitate und Sprüche über das Danken und dankbar sein

Dank und dankbar sein als Lebensweisheiten

Woher kommt es wohl, dass es so viele Zitate gibt, die sich auf die Undankbarkeit des Menschen beziehen? Sie drücken aus, dass man jederzeit weiß, wer zu danken hat, nur bei der eigenen Pflicht nimmt es der Mensch nicht ganz so genau. Dabei tun der Dank und die Dankbarkeit nicht weh und bringt beiden Teilnehmern einen erheblichen Mehrwert. Das hat man auch in der Wirtschaft erkannt, denn Dankschreiben sind wieder modern geworden. In der Literatur unterscheidet man gerne zwischen den Undankbaren, die ihren Fehler nicht erkennen und jenen, die ein großes Herz haben und "danke" sagen können.

Gefundene Zitate (63) / zeige Seite 1 von 2

Nur der Denkende erlebt sein Leben, an Gedankenlosen zieht es vorbei. (Marie von Ebner-Eschenbach)

Anmut bringen wir ins Leben. Leget Anmut in das Geben. Leget Anmut ins Empfangen, Lieblich ist´s, den Wunsch erlangen. Und in stiller Tage Schranken. Höchst anmutig sei das Danken. (Johann Wolfgang von Goethe aus: Faust)

Neue Besen kehren gut. (Freidank aus: Bescheidenheit)

Wenn der Tor seinen Brei nur hat, was kümmert ihn dann Kirch´ und Staat. (Freidank aus: Bescheidenheit)

Der Dank ist für kleine Seelen eine drückende Last, für edle Herzen ein Bedürfnis. (Georg Christoph Lichtenberg)

Begegnet uns jemand, der uns Dank schuldig ist, gleich fällt es uns ein. Wie oft können wir jemand begegnen, dem wir Dank schuldig sind, ohne daran zu denken. (Johann Wolfgang von Goethe)

Gewöhne dich, da stets der Tod dir dräut, dankbar zu nehmen, was das Leben beut. (Friedrich Bodenstedt)

Der ist nie recht dankbar gewesen, der aufhört, dankbar zu sein. (Kaiser Friedrich I.)

Dankbare Menschen sind wie fruchtbare Felder. Sie geben das Empfangene zehnfach zurück. (August von Kotzebue)

Aus Eigennutz entspringt die Dankbarkeit der meisten. Für einen Dienst, den wir geleistet oder leisten. (Friedrich Rückert aus: Weisheit des Brahmanen)

Eng ist die Welt und das Gehirn ist weit. Leicht beieinander wohnen die Gedanken. Doch hart im Raume stoßen sich die Sachen. (Friedrich Schiller aus: Wallensteins Tod)

Wer fertig ist, dem ist nichts recht zu machen. Ein Werdender wird immer dankbar sein. (Wolfgang Goethe aus: Faust)

Der Gedanke legt den Grund für die Tat. (Helmuth von Moltke)

Gedanken sind zollfrei. (Cicero)

Dumme Gedanken hat jeder, nur der Weise verschweigt sie. (Wilhelm Busch)

Ich genieße alles dankbar, was von außen kommt, aber ich hänge an nichts. (Wilhelm von Humboldt)

Wer den ersten Gedanken der Gerechtigkeit hatte, war ein göttlicher Mensch, aber noch göttlicher wird der sein, der ihn wirklich ausführt. (Johann Gottfried Seume)

Glück und Schmerzlosigkeit müssen wir dankbar annehmen und genießen, aber nie fordern. (Wilhelm von Humboldt)

Der Gedanke Gott weckt einen fürchterlichen Nachbar auf: sein Name heißt Richter. (Friedrich Schiller aus: Die Räuber)

Wenn auch alle Lichter der Welt erlöschen, der Lichtgedanke lebt doch: es gibt einen Gott. (Henrik Ibsen)

Große Männer verdanken ein Viertel ihres Ruhmes der Kühnheit, zwei Viertel dem Glück und das letzte Viertel ihren Verbrechen. (Ugo Foscolo)

Ich bin dankbar für schärfste Kritik, wenn sie nur sachlich bleibt. (Otto von Bismarck)

Wie viele Lichter verdanken bloß ihrem Leuchter, dass man sie sieht. (Friedrich Hebbel)

Ihre Entstehung verdanken die Meisterwerke dem Genie, ihre Vollendung dem Fleiß. (Joseph Joubert)

Mein (der Poesie) unermesslich Reich ist der Gedanke, und mein geflügelt Werkzeug ist das Wort. (Friedrich Schiller)

Wer sich vom Wolfe Rat lässt geben, dessen Scahfen geht es ans Leben. (Freidank aus: Bescheidenheit)

An der Rede erkenne ich Toren, den Esel kenne ich an den Ohren. (Freidank aus: Bescheidenheit)

Wer nicht weise reden kann, der schweige und heiße ein weiser Mann. (Freidank aus: Bescheidenheit)

Redensarten sind gleichsam das Kleid der Gedanken. (Engel aus: Fürstenspiegel)

Die Tränen bald getrocknet sind, die eines reichen Mannes Kind weinet an des Vaters Grab. (Freidank aus: Bescheidenheit)

Religion haben heisst, sich einem Bilde, einem Gedanken unbedingt ergeben. Und wer das kann oder muss, wem es gelingt, der hat unstreitig einen großen Halt und Trost. (Karl August Varnhagen von Ense)

Die Religion ist das letzte Ziel, wohin alle unsre Gedanken und Handlungen gehen müssen. (Friedrich Gottlob Klopstock)

Der Rost frisst Stahl und Eisen, wie Sorge frisst den Wiesen. (Freidank)

Maßlose Eile schaden tut, maßvolle Weile, die ist gut. (Freidank aus: Bescheidenheit)

Man liebt die Schätze heute mehr als Gott, Leib, Seele und Ehre. (Freidank)

Der tröstende Gedanke aber bleibt fort und fort, dass Gott auch widrige und schmerzliche Schicksale nur aus Liebe sendet, um unsere Gesinnungen zu läutern. (Wilhelm von Humboldt)

Der Schmeichler ist dem Herren lieb, doch stiehlt er die Ehre ihm wie ein Dieb. (Freidank aus: Bescheidenheit)

Schön ist, Mutter Natur, deiner Erfingung Pracht auf die Fluren verstreut, schöner ein froh Gesicht, das den großen Gedanken deiner Schöpfung noch einmal denkt. (Friedrich Gottlob Klopstock)

Nun sei bedankt, mein lieber Schwan! (Richard Wagner aus: Lohengrin)

Zwei Seelen und ein Gedanke! (Friedrich Halm aus: Sohn der Wildnis)

12

Lesen Sie auch

Die fast zahllosen Zitate kann man in einige Kategorien untergliedern wie etwa nach den Dichtern oder nach Philosophen und bekannten Theaterstücken. Es gibt aber auch verschiedene andere Themen aus dem alltäglichen Leben, die eine Gliederung ermöglichen wie etwa Emotionen, Politik oder andere Bereiche, durch die sich Zitate zusammenführen lassen.

Zitate zum Thema Emotionen

Herz-Schmerz gemischt mit Leid und Liebe sind Themen, die es bei Sprichwörter, bei Redewendungen und auch bei lustigen Sprüchen sehr oft gibt und die Menschen natürlich auch am meisten bewegt. Das gilt für die Zitate erst recht, wenn Dichter, Philosophen und auch Politiker ihre Gedanken niederschreiben oder manchmal auch bei Vorträge zum besten geben.

Zitate zum Thema Sinn und Denken

Bei Zitate denkt man häufig an Liebe, vielleicht auch an ein paar politische Themen, aber ahnt nicht, wie oft die Sinnesorgane in den Mittelpunkt gerückt werden. Auge, Ohr, der Kopf selbst und der Sinn sind Begriffe und Bereiche, die immer wieder auch in Theaterstücken oder bei Meinungen von Philosophen zur Sprache kommen.

Themenseiten

Diesen Artikel teilen

Infos zum Artikel

Zitate Dank SprücheArtikel-Thema: Zitate und Sprüche über das Danken und dankbar sein

Beschreibung: Liste von bekannte Zitate und Sprüche zum Thema Dank und dankbar sein. aus Gedichte und anderen Quellen.

letzte Bearbeitung war am: 25. 10. 2020

Kategorien

Freizeit
Veranstaltungen
Unterhaltung
Freizeit/Urlaub
Hobbys

Leben und Alltag
Auto / Verkehr
Wetter / Natur
Lebensmittel
Wohnlexikon
Modelexikon

Wirtschaft und Gesellschaft
Wirtschaft
Politik/Bildung