Sie sind hier: Startseite -> Lifestyle -> Modelexikon -> Cargohose

Cargohose oder Hose mit zusätzlichen Taschen

Hose mit zusätzlichen Taschen

Die Cargohose leitet sich in ihrem Namen von Cargo ab, was auf deutsch übersetzt eigentlich Frachtgut heißt. Gemeint ist damit aber, dass diese Art von Hose zusätzlich zu den Taschen im oberen Bereich noch zusätzlich auf Höhe des mittleren Oberschenkels Taschen aufweist. Cargohose heißt das Kleidungsstück also deshalb, weil man viel einstecken und transportieren kann - natürlich nicht Kisten, aber ein Taschenrechner, Schreibzeug oder ein Handy können es schon sein.

Details zur Cargohose

Eigentlich ist dies eine Hose, wie sie für bestimmte Berufszweige der Aufgabe wegen genutzt werden. Arbeiter auf der Baustelle können sie gut brauchen, auch die Polizei nützt sie oder die Rettungskräfte - all jene Leute, die manchmal Kleinigkeiten zusätzlich verstauen müssen und die Hände für die eigentliche Arbeit frei haben müssen.

Aber die Hose hat, wie viele andere Hosenarten auch, Einzug in die Freizeitmode gefunden. Die zusätzlichen Taschen bieten sich geradezu an, als optisches Detail genutzt zu werden, um aufzufallen und sich von der Masse abzuheben. Praktisch ist die Hose obendrein und so wurde die Cargohose zu einem gerne getragenen Kleidungsstück.

Cargohose und Modeideen

Außerdem bieten sich verschiedene Möglichkeiten der Gestaltung an. Die zusätzlichen Taschen können einen horizontal oder vertikal durchgehenden Zipp ebenso aufweisen wie auch einen Knopf zum Verschließen. Typischerweise ist die Cargohose oft in dunkler Farbe anzutreffen, aber es gibt auch helle Farben wie weiß oder ein lichtes grau und mittlerweile sind fast alle Farben denkbar.

Sie kann auch in verschiedenen Längen angeboten werden, was ohnehin für viele Hosenarten gilt. Damit kombiniert sich die 3/4-Hose mit der Cargohose, sodass die zusätzlichen Taschen bleiben, die Beine aber mehr Luft im Hochsommer bekommen. Das Verstauen von Kleinigkeiten ist für viele Trägerinnen und Träger gar nicht so wichtig, wichtiger ist das optische Wirken der Hose, da die Tasche zudem auch optisch hervorgehoben werden kann. Das passiert häufig durch eine andere Wahl der Farbe bei der Tasche selbst.

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Ebenfalls interessant:

Welche Hosenarten gibt es in der Modewelt?

3/4-Hosen
Die 3/4-Hose ist eine solche, die bis über das Knie reicht und dennoch verschiedene Materialien und Ausdrucksformen bieten kann.

7/8-Hose
Die 7/8-Hose ist eine modische Hose aus unterschiedlichem Material, die bis zum Knöchel reicht und damit etwas kürzer ist.

Bengalinhose
Die Bengalinhose ist eine Hose mit Stretch-Material, weshalb sie dehnbar ist und den Tragekomfort erhöhen kann.

Bermuda-Hose
Die Bermuda-Hose ist abgeleitet von der Bermuda Inselgruppe und eine kurze Hose für den Hochsommer für Damen und Herren.

Boot-Cut-Jeans
Die Boot-Cut-Jeans ist eine Damen-Jeans, die so geschnitten ist, dass sie in Kombination mit hohen Stöckelschuhe getragen werden kann.

Capri Jeans
Die Capri Jeans ist eine 3/4-Jeans für den Sommer, die knapp unterhalb des Knies endet und damit luftiger ist als die übliche Jeans.

Chino-Hose
Die Chino-Hose besteht aus Chino-Twill und ist eine leichte Hose vor allem für den Sommer in verschiedenen Ausführungen.

Cordhose
Die Cordhose ist eine weitere klassische Form der Hose für Damen, Herren und Kinder, die man auch als Schnürlsamthose kennt.

Dreiviertelhose
Die Dreiviertelhose oder 3/4-Hose ist eine Mischform von kurzer und langer Sporthose und auch in der Freizeit beliebt.

Jeans
Die Jeans oder Blue Jeans war ursprünglich eine Arbeitshose und wurde zum am meisten getragenen Kleidungsstück bei Damen, Herren und Kinder.

Jogginghose
Die Jogginghose ist vom Begriff her entweder eine Laufhose für das Laufen im Wald oder aber auch eine bequeme Hose für daheim.

Lederhose
Die Lederhose als mögliche Form der Hose, die besonders bei Damen und Mädchen sehr sexy wirkt und entsprechend ausgewählt wird.

Leggings
Die Leggings ist eine beliebte, hautenge Hose für Mädchen und Damen und wärmt und betont die Beine - kommt eigentlich aus dem Sport.

Radlerhose
Die Radlerhose ist eine kurze Leggins, die in den 1990er-Jahren beliebt geworden ist und auf der Radhose der Radprofis basiert.

Satinhose
Die Satinhose bezieht ihren Namen aus der Tatsache, dass sie aus Satinstoff verarbeitet ist und durch die glänzende Oberfläche auffällt.

Schlupfhose
Die Schlupfhose ist eine solche, die durch einen dehnbaren Bund gehalten wird und bei der es keinen Gürtel zur Fixierung gibt.

Schnürlsamthose
Die Schnürlsamthose ist auch als Cordhose bekannt und zeichnet sich durch die gerippte Oberfläche aus.

Short
Die Short ist eine kurze Hose und Teil der Sommerbekleidung, die als Begriff schon lange existiert, aber viele Namen hat, abhängig vom Einsatz und Material.

Skinny Jeans
Die Skinny Jeans ist eine Jeans, die man als Röhrenhosen bezeichnen kann und die durch eine sehr enge Beinführung auffällt.

Slimpant
Die Slimpant ist eine sehr enge Hose für schlanke Menschen, die Po und Beine betont und damit den Körper genau nachzeichnet.

Strandshort
Die Strandshort ist eine kurze Hose für den Hochsommer und damit auch für den Badeausflug oder für den Urlaubsaufenthalt.

Stretch-Hose
Die Stretch-Hose ist figurumspielend und passt sich der Trägerin oder dem Träger durch den Stretch-Stoff ideal an, was bei Zwischengrößen hilfreich sein kann.

Sweat-Hose
Die Sweat-Hose ist eine angenehm zu tragende Trainingshose aus dem beliebten Sweatshirtstoff für daheim oder den Sport.

Thermohose
Die Thermohose ist durch eine besondere Isolierung besonders warm und für den Winter geeignet, um vor Kälte zu schützen.

Treggings
Die Treggings ist eine eng anliegende Hose, die wie eine Leggings gearbeitet ist, aber wie eine Jeans aussieht und beides kombiniert.

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Modelexikon

Startseite Lifestyle