Sie sind hier: Startseite -> Hobbys -> Zitate und Sprüche -> Johann Wolfgang von Goethe

Zitate und Sprüche von Johann Wolfgang von Goethe

Auswahl von Zitate aus Gedichte und anderen Werken

Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832) war nicht nur einer der wichtigsten Dichter der Weimarer Klassik, sondern gilt weiterhin als solcher für die Weltliteratur. Aus vielen seiner Werke wurden Zitate für diverse Sammlungen entnommen. Nachstehend finden Sie zahlreiche Beispiele.

Gefundene Zitate (397) / zeige Seite 3 von 10

Was man erringt, behauptet man hartnäckiger, als was man ererbt hat. (Johann Wolfgang von Goethe)

Fähigkeiten werden vorausgesetzt. Sie sollen zu Fertigkeiten werden. Dies ist der Zweck aller Erziehung. (Johann Wolfgang von Goethe)

Man könnt´ erzogene Kinder gebären, wenn die Eltern erzogen wären. (Johann Wolfgang von Goethe aus: Zahme Xenien)

Das Ewige regt sich fort in allen. (Johann Wolfgang von Goethe aus: Gedichte)

Jede, auch die geringste Fähigkeit wird uns angeboren und es gibt keine unbestimmte Fähigkeit. (Johann Wolfgang von Goethe aus: Wilhelm Meisters Wanderjahre)

Der geringste Mensch kann komplett sein, wenn er sich innerhalb der Grenzen seiner Fähigkeiten und Fertigkeiten bewegt. (Johann Wolfgang von Goethe)

Falsch Gebild und Wort. Verändern Sinn und Ort! (Johann Wolfgang von Goethe aus: Faust)

Der Feige droht nur, wo er sicher ist. (Johann Wolfgang von Goethe aus: Torquato Tasso)

Willst du in die Ferne schweifen? Sieh, das Gute liegt so nah! (Johann Wolfgang von Goethe aus: Erinnerung)

Wer fertig ist, dem ist nichts recht zu machen. Ein Werdender wird immer dankbar sein. (Wolfgang Goethe aus: Faust)

Kein tolleres Versehen kann sein, gibst einem ein Fest und lädst ihn nicht ein. (Wolfgang Goethe aus: Sprüche in Reimen)

Saure Wochen, frohe Feste! (Johann Wolfgang von Goethe: Balladen)

Ach! zu des Geistes Flügeln wird so leicht kein körperlicher Flügel sich gesellen. (Johann Wolfgang von Goethe aus: Faust)

Dem Greifenden ist meist Fortuna hold. (Johann Wolfgang von Goethe aus: Faust)

Ein echter deutscher Mann mag keinen Franzen leiden, doch ihre Weine trinkt er gern. (Johann Wolfgang von Goethe aus: Faust)

Verheiratete Frauen, wenn sie sich auch untereinander nicht lieben, stehen doch stillschweigend miteinander, besonders gegen junge Mädchen, im Bündnis. (Johann Wolfgang von Goethe)

Niemand ist mehr Sklave, als der sich für frei hält, ohne es zu sein. (Johann Wolfgang von Goethe)

Sie streiten sich, so heißt´s um Freiheitsrechte! Genau besehen, sind´s Knechte gegen Knechte. (Johann Wolfgang von Goethe aus: Hermann und Dorothea)

Wie viele Menschen mögen denn das freiwillig zugestehen, was sie am Ende doch müssen? (Johann Wolfgang von Goethe)

Was man durch einen gleichgesinnten Freund erfährt, ist nahezu, als wenn man es selbst erfahren hätte. (Johann Wolfgang von Goethe)

Ohne Aufopferung lässt sich keine Freundschaft denken. (Johann Wolfgang von Goethe)

Vom Vater hab ich die Statur, des Lebens ernstes Führen. Von Mütterchen die Frohnatur und Lust zu fabulieren. (Johann Wolfgang von Goethe aus: Zahme Xenien)

Was man zu heftig fühlt, fühlt man nicht allzulang. (Johann Wolfgang von Goethe)

Fürchterlich ist einer, der nichts zu verlieren hat. (Johann Wolfgang von Goethe aus: Die natürliche Tochter)

Wer alt mit Fürsten wird, lernt vieles, lernt zu vielem schweigen. (Johann Wolfgang von Goethe aus: Elpenor)

Tages Arbeit, abends Gäste! Saure Wochen, frohe Feste! (Johann Wolfgang von Goethe aus: Der Schatzgräber)

Stein auf Stein, mit Vorbedacht, gibt zuletzt auch ein Gebäude. (Johann Wolfgang von Goethe)

Ein Gedicht soll entweder vortrefflich sein oder gar nicht existieren. (Johann Wolfgang von Goethe aus: Wilhelm Meisters Lehrjahre)

Vergnügen sucht der Mann sich in Gefahren. (Johann Wolfgang von Goethe)

Ein lustiger Gefährte ist ein Rollwagen auf der Wanderschaft. (Johann Wolfgang von Goethe aus: Maximen und Reflexionen)

Gefühl ist alles. Name ist Schall und Rauch. (Johann Wolfgang von Goethe aus: Faust)

Auch in der Ferne zeigt sich alles reiner, was in der Gegenwart uns nur verwirrt. (Johann Wolfgang von Goethe aus: Torquato Tasso)

Gehorchen soll man mehr als immer. Und zahlen mehr als je zuvor. (Johann Wolfgang von Goethe aus: Faust)

Die ich rief, die Geister, werd´ ich nun nicht los! (Johann Wolfgang von Goethe: aus Zauberlehrling)

Du sprichst ein großes Wort gelassen aus. (Johann Wolfgang von Goethe aus: Iphigenie auf Tauris)

Auch der Geringste, wenn er ganz ist, kann glücklich und in seiner Art vollkommen sein. (Johann Wolfgang von Goethe)

Was muss geschehn, mags gleich geschehn! (Johann Wolfgang von Goethe aus: Faust)

Gescheite Leute sind immer das beste Konversationslexikon. (Johann Wolfgang von Goethe)

Geschichte schreiben ist eine Art, sich das Vergangene vom Halse zu schaffen. (Johann Wolfgang von Goethe)

Die schlechteste Gesellschaft lässt dich fühlen, dass du ein Mensch mit Menschen bist. (Johann Wolfgang von Goethe aus: Faust)

1 2 34 5 6 7 8

Lesen Sie auch

Wenn man ein Buch mit Zitaten aufschlägt oder sich durch eine Sammlung von Zitate im Internet klickt, fällt auf, dass der größte Teil der Zitate durch Dichter geschaffen wurde. Gedichte, Beobachtungen, Mitschriften und natürlich Theaterstücke haben für zahlreiche Zitate gesorgt, die man für verschiedene Zwecke nutzen kann.

Die bekanntesten Dichter und sehr gute Quellen für Zitate sind natürlich Goethe, Schiller und Shakespeare, auch durch die weltberühmten Theaterstücke, die diese Herren verfasst haben. Aber auch Lessing steuerte viele Zitate bei.

Einige Zitatquellen sind schon seit der Antike gegeben, wie etwa Euripides oder Sophokles und auch Horaz ist ein Beispiel für antike Zitate, die heute noch genutzt werden. Freidank lebte zwar viel später - im 13. Jahrhundert - doch seine Texte führten auch zu vielen Zitaten, die heute noch Gültigkeit haben.

Aus Deutschland gibt es sehr viele Dichter, die es in Zitatsammlungen geschafft haben. Manche wurden durch ihre Arbeit sogar sehr bekannt und sind bis heute in Erinnerung geblieben. Manche davon waren Vielschreiber, andere wurden durch bestimmte Werke berühmt. Paul Ernst hatte etwa sehr viele Zitate beigesteuert, Heinrich Heine ebenso, Wilhelm Busch war durch Zitate, Sprüche und Grafiken aufgefallen.

Zitatsuche

Weit mehr als 3.000 Zitate sind im System gespeichert und die Zitat-Suchmaschine bietet die Möglichkeit, nach bestimmten Zitaten zu suchen.

Suchmaschine für Zitate

Themenseiten

Diesen Artikel teilen

Infos zum Artikel

Zitate Johann Wolfgang von Goethe SprücheArtikel-Thema: Zitate und Sprüche von Johann Wolfgang von Goethe

Beschreibung: Auswahl bekannter Zitate und Sprüche aus den zahlreichen und bekannten Werken von Johann Wolfgang von Goethe und seinen Gedichten.

letzte Bearbeitung war am: 23. 09. 2020

Kategorien

Freizeit
Veranstaltungen
Unterhaltung
Freizeit/Urlaub
Hobbys

Leben und Alltag
Auto / Verkehr
Wetter / Natur
Lebensmittel
Wohnlexikon
Modelexikon

Wirtschaft und Gesellschaft
Wirtschaft
Politik/Bildung