Sie sind hier: Startseite -> Hobbys -> Zitate und Sprüche -> Franz Grillparzer

Zitate von Franz Grillparzer

Auszüge aus den Werken des österreichischen Dichters

Franz Grillparzer (1791 - 1872) war ein österreichischer Schriftsteller, der für seine Dramen bekannt geworden ist und zu den österreichischen Nationaldichtern gezählt wird. Seine Werke sind nicht nur für sich bekannt, sie sind auch oft Quelle von Zitate und auch in Zitatesammlungen zu finden.

Die Zitate von Franz Grillparzer behandeln die Gesellschaft und die Beziehungen samt so manchem Leid und den Lebenserfahrungen. Besonders gerne wurde aus dem Stück Sappho so manches Zitat entnommen.

Gefundene Zitate von Franz Grillparzer

  1. Befriedigung, die ich nach außen träumte, kam nun von innen selber in mein Dach. Das Leben rächt ja stets, was es versäume: ich hole meine Jugendjahre nach. (aus: Gedichte)
  2. Kann der Blick nicht überzeugen, überredt die Lippe nicht. (aus: Die Ahnfrau)
  3. Was lange dauern soll, sei lang erwogen.
  4. Gescheit gedacht und dumm gehandelt, so bin ich meine Tage durchs Leben gewandelt.
  5. Jeder Irrtum hat drei Stufen: auf der ersten wird er ins Dasein gerufen, auf der zweiten will man ihn nicht eingestehen, auf der dritten macht nichts ihn ungeschehen.
  6. Moral, ein Maulkorb für den Willen, Logik ein Steigriemen für den Geist.
  7. Sei mir gegrüßt, mein Österreich, du herrlich blühender Gottesgarten mit deinen Fluren Eden gleich, mit deiner Berge ewigen Warten.
  8. Religiösität ist die Weingärung des sich bildenden und die faule Gärung des sich zersetzenden Geistes.
  9. Ihr seid mir die rechten Ritter vom Geiste, ihr ballt noch immer im Sack die Fäuste. (aus: Sprüche und Epigramme)
  10. Rosen willst du brechen und drückst dafür die Dornen in die Brust! (aus: Sappho)

Die Stücke sind immer wieder Thema im Theater und so sind die Zitate von Franz Grillparzer durchaus auch bekannterer Natur, zum Teil in leicht abgewandelter Form.

  1. Es bindet gleicher Schmerz wie gleiches Blut und Trauernde sind überall verwandt.
  2. Es binden Sklavenfesseln nur die Hände, der Sinn, er macht den Freien und den Knecht! (aus: Sappho)
  3. Der Tüchtige sieht in jedem soll ein muss. (aus: Des Meeres und der Liebe Wellen)
  4. Willst du mit den Kinderhänden in des Schicksals Speichen greifen? (aus: Die Ahnfrau)
  5. Wenn das Unglück dem Verbrechen folgt, folgt öfter das Verbrechen nach dem Unglück. (aus: Das Goldene Vließ)
  6. Warum das Vergangene uns so lieblich dünkt? Aus demselben Grunde, warum eine Graswiese mit Blumen aus der Entfernung ein Blumenbeet scheint.
  7. Der Verstand und die Fähigkeit ihn zu gebrauchen sind zwei verschiedene Gaben.
  8. Das sind die Starken, die unter Tränen lachen, eigene Sorgen verbergen und andere glücklich machen.

Lesen Sie auch

Wenn man ein Buch mit Zitaten aufschlägt oder sich durch eine Sammlung von Zitate im Internet klickt, fällt auf, dass der größte Teil der Zitate durch Dichter geschaffen wurde. Gedichte, Beobachtungen, Mitschriften und natürlich Theaterstücke haben für zahlreiche Zitate gesorgt, die man für verschiedene Zwecke nutzen kann.

Die bekanntesten Dichter und sehr gute Quellen für Zitate sind natürlich Goethe, Schiller und Shakespeare, auch durch die weltberühmten Theaterstücke, die diese Herren verfasst haben. Aber auch Lessing steuerte viele Zitate bei.

Einige Zitatquellen sind schon seit der Antike gegeben, wie etwa Euripides oder Sophokles und auch Horaz ist ein Beispiel für antike Zitate, die heute noch genutzt werden. Freidank lebte zwar viel später - im 13. Jahrhundert - doch seine Texte führten auch zu vielen Zitaten, die heute noch Gültigkeit haben.

Einige Dichter aus Frankreich haben es in zahlreiche Zitatesammlungen geschafft. Jean de Lafontaine ist zum Beispiel einer, der immer wieder genannt wird, auch Voltaire oder Jean de la Bruyere werden gerne zitiert.

Aus Österreich stammen auch einige Dichter oder Dichterinnen wie im Falle der Marie von Ebner-Eschenbach, deren Ansichten und Textzeilen auch häufig ausgewählt werden.

Zitatsuche

Weit mehr als 3.000 Zitate sind im System gespeichert und die Zitat-Suchmaschine bietet die Möglichkeit, nach bestimmten Zitaten zu suchen.

Suchmaschine für Zitate

Themenseiten

Diesen Artikel teilen

Infos zum Artikel

Zitate Franz Grillparzer SprücheArtikel-Thema: Zitate von Franz Grillparzer

Beschreibung: Ausgewählte 😀 Zitate von Franz Grillparzer (1791 - 1872), dem bekannten österreichischen ✅ Schriftsteller, aus seinen Stücken wie Sappho.

letzte Bearbeitung war am: 30. 09. 2021

Kategorien

Freizeit
Veranstaltungen
Unterhaltung
Freizeit/Urlaub
Hobbys

Leben und Alltag
Auto / Verkehr
Wetter / Natur
Lebensmittel
Bauernmarkt
Wohnlexikon
Modelexikon

Wirtschaft und Gesellschaft
Wirtschaft
Politik/Bildung