Sie sind hier: Startseite -> Auto / Verkehr -> Benzin sparen -> Im Stand Motor abschalten

Benzin sparen Tipp 7: im Stand Motor abschalten

Bei Standzeiten den Motor abschalten

Bereits beim ersten Tipp wurde empfohlen, dass man nicht den Motor startet und dann nicht losfährt, weil man noch irgendwelche Unterlagen, Fahrpläne oder sonstige Dinge überprüfen muss. Das kann man vor dem Starten auch machen. Denn der Motor läuft, belastet die Umwelt und frisst Treibstoff, ohne dass man einen Meter weiterkommt.

Sprit sparen durch Motor abstellen

Diese Überlegung gilt auch für diesen Tipp, aber nicht beim Wegfahren, sondern bei der Fahrt unterwegs. Dabei gibt es unterschiedliche Verkehrssituationen. Eine solche ist das Abwarten des Zuges bei einem Bahnübergang, sodass es Sinn macht, den Motor abzuschalten. Er belastet dann nicht die Umwelt mit den Abgasen und verbraucht auch keinen Treibstoff. Ist der Zug durchgefahren und wieder eine Freifahrt gegeben, wird der Motor gestartet und die Fahrt fortgesetzt.

Weniger Sinn macht die Überlegung bei einem Stau, bei dem es stückweise weitergeht. Denn das ständige Motor abstellen kann negative Folgen haben, weil die Batterie irgendwann beleidigt ist und den Dienst verweigert. Dann wird die scheinbare Sparaktion zur unnötigen Mehrausgabe. Wenn gar nichts weitergeht - zum Beispiel bei einem langen Stau im Sommerreiseverkehr - macht es hingegen Sinn, den Motor abzustellen.

Motor abstellen mit Plan B

Wer kann, kann den Motor auf andere Weise abstellen: einfach den Stau auf einer Raststation abwarten und in Ruhe einen Kaffee trinken gehen oder überhaupt erst wegfahren, wenn die Verkehrsmeldungen berichten, dass sich der Stau aufgelöst hat. Leider hat man diese Möglichkeiten nicht immer, aber auch so kann man Benzin oder Diesel einsparen, denn im Stau verbraucht das Fahrzeug besonders viel Kraftstoff. Auf der Urlaubsreise ist dies eine noch dazu kinderfreundliche Aktion, wenn es die Option gerade gibt und 20 Kilometer Stau vor einem liegt.

Ein anderes Faktum zum Tipp ist die technische Innovation. Denn immer mehr PKW´s haben die Start-/Stopp-Funktion integriert, weshalb zum Beispiel auch bei jeder Ampel das Fahrzeug in einen Sparmodus geschaltet wird. Das hört man als Fußgänger oder Radfahrer sehr gut, wenn der Motor wieder auf Touren gebracht wird. Die Idee dabei ist jedoch die Reduktion der Umweltbelastung, gleichzeitig auch ein wenig der Lärmbelastung. Dass man dabei auch Benzin oder Diesel sparen kann, ist klar.

Siehe auch
Treibstoff sparen (Einleitung)
Sofort losfahren
Vorausschauend fahren
Rasch Gas geben
Früh hochschalten
Höchstmöglicher Gang
Rollphasen nutzen
Im Stand Motor abschalten
Tempomat nutzen
Reifendruck kontrollieren
Dachträger abmontieren
Auto entrümpeln

Ebenfalls interessant:

Sofort losfahren

Tipp 1 zum Benzin sparen ist das sofortige Losfahren nach dem Start des Autos, das spart Geld und schont die Umwelt.

Vorausschauend fahren

Tipp 2 zum Sprit sparen heißt vorausschauend autofahren, um Benzin oder Diesel einsparen zu können, zum Beispiel in der Kolonne.

Rasch Gas geben

Tipp 3 zum Sparen von Diesel und Benzin ist das rasche Gasgeben zum Erreichen der gewünschten Geschwindigkeit.

Früh hochschalten

Tipp 4 zum Sparen von Benzin oder Diesel ist das frühe Hochschalten der Gänge beim Autofahren, um den Motor zu entlasten und Geld zu sparen.

Höchstmöglicher Gang

Im höchstmöglichen Gang Autofahren ist ein weiterer Tipp, um Benzin oder Diesel zu sparen und auch die Lärmbelästigung zu reduzieren.

Rollphasen nutzen

Mit dem Ausnutzen der Rollphasen beim Autofahren kann man die Bremsen schonen und viel Geld ergo Benzin oder Diesel sparen.

[aktuelle Seite]

Im Stand Motor abschalten

Bei langer Wartezeit hilft das Abschalten des Motors beim Autofahren auch beim Sprit sparen, zum Beispiel beim Bahnübergang.

Tempomat nutzen

Der Tempomat sorgt für eine regelmäßige Geschwindigkeit beim Autofahren und hilft dabei auch beim Benzin oder Diesel sparen.

Reifendruck kontrollieren

Der Reifendruck ist ein wichtiges Kriterium für die Belastung der Reifen selbst, aber vor allem auch für den Treibstoffverbrauch!

Dachträger abmontieren

Ein nicht genutzter Dachträger am PKW erhöht den Verbrauch von Benzin und Diesel deutlich. Es nervt, diesen abmontieren zu müssen, hilft aber beim Sparen.

Auto entrümpeln

Schwere Gegenstände wie Schneeketten, Reifen und anderes erhöhen sinnlos den Verbrauch von Benzin und Diesel, wenn sie nicht gebraucht werden.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Benzin sparen

Startseite Auto