Sie sind hier: Startseite -> Auto / Verkehr -> Benzin sparen -> Auto entrümpeln

Benzin sparen Tipp 11: Auto entrümpeln

Auto entlasten durch Aufräumen

Das Auto ist ein Auto und kein Mobilisierungsgerät für unnötige Lasten - zumindest von der Konzeption her. Tatsächlich führen viele Autolenkerinnen und Autolenker viele Lasten mit sich, wodurch der Motor mehr Gewicht antreiben muss, als eigentlich notwendig wäre. Und das hat natürlich auch Folgen für den Verbrauch von Benzin und Diesel.

Inventar vs. Benzin / Diesel

Ein klassischer Fall ist das Mitführen der Schneeketten. Wie wahrscheinlich ist es, dass man die Schneeketten im Juli bei 30 Grad im Schatten braucht? Eher gegen Null verlaufend, es sei denn, man fährt in das Hochgebirge. Dann macht das Mitführen Sinn, denn dort weiß man nie, was einem bei einem Wetterumsturz erwarten kann. Aber ansonsten ist es Gewicht, das zwar jetzt nicht gigantisch ist, aber man muss sich auch überlegen, wie viele Kilometer man die Schneeketten mitschleppt, in denen sie mit Sicherheit nicht benötigt werden.

Solche Beispiele gibt es viele, die mit dem Stichwort "Entrümpeln" umschrieben werden können. Es sind dies keine unwichtigen Gegenstände, aber sie sollten nur im Auto zu finden sein, wenn man sie auch braucht. Es gibt zum Beispiel Leute, die die Reifen an einem externen Platz wechseln, extra dorthin fahren und den Reifenwechsel durchführen. Soweit, so gut. Nur danach fahren sie mit den ausgetauschten Reifen im Kofferraum wochenlang herum, weil sie nicht gleich diese im Keller verstauen möchten - das ist vorsätzliche Erhöhung des Spritverbrauches.

Es sind keine gigantischen Beträge, die man mehr zahlt, wenn man ein paar schwerere Gegenstände im Auto sinnlos mit sich führt, aber auf ein Jahr gesehen, wirkt sich dies als Betrag durchaus aus und sollte gespart werden - denn so spart man auch an der Tankstelle.

Siehe auch
Treibstoff sparen (Einleitung)
Sofort losfahren
Vorausschauend fahren
Rasch Gas geben
Früh hochschalten
Höchstmöglicher Gang
Rollphasen nutzen
Im Stand Motor abschalten
Tempomat nutzen
Reifendruck kontrollieren
Dachträger abmontieren
Auto entrümpeln

Ebenfalls interessant:

Sofort losfahren

Tipp 1 zum Benzin sparen ist das sofortige Losfahren nach dem Start des Autos, das spart Geld und schont die Umwelt.

Vorausschauend fahren

Tipp 2 zum Sprit sparen heißt vorausschauend autofahren, um Benzin oder Diesel einsparen zu können, zum Beispiel in der Kolonne.

Rasch Gas geben

Tipp 3 zum Sparen von Diesel und Benzin ist das rasche Gasgeben zum Erreichen der gewünschten Geschwindigkeit.

Früh hochschalten

Tipp 4 zum Sparen von Benzin oder Diesel ist das frühe Hochschalten der Gänge beim Autofahren, um den Motor zu entlasten und Geld zu sparen.

Höchstmöglicher Gang

Im höchstmöglichen Gang Autofahren ist ein weiterer Tipp, um Benzin oder Diesel zu sparen und auch die Lärmbelästigung zu reduzieren.

Rollphasen nutzen

Mit dem Ausnutzen der Rollphasen beim Autofahren kann man die Bremsen schonen und viel Geld ergo Benzin oder Diesel sparen.

Im Stand Motor abschalten

Bei langer Wartezeit hilft das Abschalten des Motors beim Autofahren auch beim Sprit sparen, zum Beispiel beim Bahnübergang.

Tempomat nutzen

Der Tempomat sorgt für eine regelmäßige Geschwindigkeit beim Autofahren und hilft dabei auch beim Benzin oder Diesel sparen.

Reifendruck kontrollieren

Der Reifendruck ist ein wichtiges Kriterium für die Belastung der Reifen selbst, aber vor allem auch für den Treibstoffverbrauch!

Dachträger abmontieren

Ein nicht genutzter Dachträger am PKW erhöht den Verbrauch von Benzin und Diesel deutlich. Es nervt, diesen abmontieren zu müssen, hilft aber beim Sparen.

[aktuelle Seite]

Auto entrümpeln

Schwere Gegenstände wie Schneeketten, Reifen und anderes erhöhen sinnlos den Verbrauch von Benzin und Diesel, wenn sie nicht gebraucht werden.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Benzin sparen

Startseite Auto