Sie sind hier: Startseite -> Auto / Verkehr -> Autolexikon -> Lichtsensor

Lichtsensor als technische Einrichtung

Licht automatisch einschalten

Der normale Vorgang beim Aktivieren des Lichts während der Autofahrt ist der, dass man bei beginnender Dämmerung oder bei Nebel und im Tunnel das Licht manuell einschaltet. Im Zeitalter des Komforts beim Autofahren ist aber auch eine technische und vollautomatische Lösung möglich. Grundvoraussetzung hierfür ist der Lichtsensor.

Lichtsensor und seine Funktion

Der Lichtsensor ist normalerweise am oberen Rand der Windschutzscheibe angebracht und arbeitet mit dem Regensensor und dem Tachometer zusammen. Aus diesen drei Werten ergibt sich die Information, ob Licht benötigt wird oder nicht und wenn, wird es automatisch aktiviert, wodurch es nicht mehr passieren kann, dass man auf das Einschalten vergisst.

Gerade bei einer Fahrt über eine Autobahn mit vielen Tunnels kann es bequem sein, einen Lichtsensor einsetzen zu können. Die Frage ist allerdings auch, ob man nicht aus Prinzip mit Licht am Tag fährt, eine Haltung, die teilweise sogar gesetzlich geregelt ist und die in vielen Ländern heftig diskutiert wird.

Fährt man sowieso stets mit Licht, dann hat der Lichtsensor seine Funktionalität verloren, andernfalls ist er ein bequemes Hilfsmittel. Der Haken ist nur, dass man sich daran schnell gewöhnt und wenn der Sensor einmal ausfallen sollte, muss man sich wieder umstellen und selbst das Licht einschalten.

Sinn und Unsinn des Lichtsensors

Die Gruppe der Sensoren ist Ausdruck der veränderten technischen Möglichkeiten beim Automobil. Immer mehr Situationen werden durch diese technischen Einrichtungen automatisch geprüft und entsprechend reagiert. Im Prinzip ist der Lichtsensor ein nützliches Hilfsmittel, das zudem die Verkehrssicherheit erhöht. Aber wenn es dämmrig wird, sollte man schon selbst in der Lage sein, dies zu erkennen.

Andererseits gibt es aber auch die Experten, die bei dichtem Regen und finsteren Fahrbedingungen ohne Licht fahren. Würde hier ein Lichtsensor tätig sein, hätte man eine bessere Sicht zum Fahrzeug und umgekehrt. Und das kann nur im Sinne der Sicherheit für alle Beteiligten sein.

Lesen Sie auch

Das Thema Licht ist beim Autofahren enorm wichtig, wobei es verschiedene Systeme und Einrichtungen gibt. Das Abblendlicht und das Fernlicht sind die üblichen Einrichtungen für eine gute Beleuchtung des Weges, den man befahren möchte. Mit der Lichthupe kann man auf Gefahren aufmerksam machen und dann gibt es noch ein spezielles System. Das ist nämlich der Blinker, um allen anderen zu verraten, dass man überholen oder abbiegen möchte. Diesen finden aber nicht so viele Autolenkerinnen und Autolenker als es gewünscht wäre und auch vorgesehen ist.

Generell ist die Sichtbarkeit wesentlich, denn "sehen und gesehen werden" erhöht massiv die Verkehrssicherheit. Der Lichtsensor ist eine technische Einrichtung, um automatisch das Licht einzuschalten, wenn es dunkler wird. Das Nachtdesign wiederum ist eine veränderte Darstellung der Anzeigen im Auto, wenn man in der Nacht oder am späteren Abend unterwegs ist.

Ein umstrittenes Thema ist weiterhin das Tagfahrlicht und damit die Idee, auch am Tag mit Licht zu fahren. Das ist in manchen Ländern gesetzlich vorgeschrieben, in anderen eine dringende Empfehlung. Die Meinung darüber könnten unterschiedlicher nicht sein.

Themenseiten

Diesen Artikel teilen

Infos zum Artikel

Lichtsensor am AutoArtikel-Thema: Lichtsensor als technische Einrichtung

Beschreibung: Der 🚙 Lichtsensor im und am PKW bietet die Möglichkeit, dass das Licht automatisch eingeschaltet werden kann und gehört zu den ✅ neuen Systemen im PKW.

letzte Bearbeitung war am: 14. 10. 2021

Kategorien

Freizeit
Veranstaltungen
Unterhaltung
Freizeit/Urlaub
Hobbys

Leben und Alltag
Auto / Verkehr
Wetter / Natur
Lebensmittel
Bauernmarkt
Wohnlexikon
Modelexikon

Wirtschaft und Gesellschaft
Wirtschaft
Politik/Bildung