Sie sind hier: Startseite -> Auto / Verkehr -> Autolexikon -> Abblendlicht

Abblendlicht beim Autofahren

Ausleuchten der Straße

Das Abblendlicht ist am Fahrzeug angebracht, um bei schwierigen Sichtverhältnissen oder in der Nacht bei Dunkelheit die Straße gut auszuleuchten. Dabei darf man das Abblendlicht nicht mit dem Fernlicht verwechseln, welches möglichst weite Teile der Straße ausleuchten kann.

Abblendlicht vs. Fernlicht

Beim Abblendlicht wird nämlich nur der unmittelbare Bereich vor dem Fahrzeug beleuchtet, um sich orientieren zu können. Wesentlich dabei ist auch die assymetrische Bauweise des Abblendlichts. Darunter ist zu verstehen, dass die beiden Scheinwerfer unterschiedlich intensives Licht abgeben. Abhängig vom Land und der Konzeption des Autos ist beispielsweise für Fahrzeuge, die für den Rechtsverkehr (so wie in Mitteleuropa) ausgerichtet sind, der rechte Scheinwerfer stärker als der linke.

Dadurch werden die entgegenkommenden Fahrzeuglenker/innen nicht so stark geblendet und gleichzeitig bietet diese Technik des Abblendlichts die Möglichkeit, andere Verkehrsteilnehmer am Straßenrand leichter und früher zu erkennen. Dazu zählen Fußgänger ebenso wie Radfahrer oder auch andere Verkehrsteilnehmer, die einspurig unterwegs sind.

Das Abblendlicht kommt auch dann immer zum Einsatz, wenn das Fernlicht nicht zulässig ist. Wenn man in der Nacht auf der Autobahn unterwegs ist und alleine fährt, ist es klar, dass man das Fernlicht einschaltet. Bewegen sich aber andere Autofahrer auch auf gleicher Strecke, blendet man ab, um sich nicht gegenseitig zu irritieren. Dann ist das Abblendlicht am Zuge.

Abblendlicht in der Stadt

Zudem darf das Fernlicht in der Stadt nicht verwendet werden. Auch dort ist das Abblendlicht einzusetzen. Es ist daher für die Nähe und viele Verkehrssituationen das richtige Werkzeug, um auf sich aufmerksam zu machen einerseits und für eine gute Sicht und Erhöhung der Verkehrssicherheit zu sorgen andererseits.

Lesen Sie auch

Das Thema Licht ist beim Autofahren enorm wichtig, wobei es verschiedene Systeme und Einrichtungen gibt. Das Abblendlicht und das Fernlicht sind die üblichen Einrichtungen für eine gute Beleuchtung des Weges, den man befahren möchte. Mit der Lichthupe kann man auf Gefahren aufmerksam machen und dann gibt es noch ein spezielles System. Das ist nämlich der Blinker, um allen anderen zu verraten, dass man überholen oder abbiegen möchte. Diesen finden aber nicht so viele Autolenkerinnen und Autolenker als es gewünscht wäre und auch vorgesehen ist.

Generell ist die Sichtbarkeit wesentlich, denn "sehen und gesehen werden" erhöht massiv die Verkehrssicherheit. Der Lichtsensor ist eine technische Einrichtung, um automatisch das Licht einzuschalten, wenn es dunkler wird. Das Nachtdesign wiederum ist eine veränderte Darstellung der Anzeigen im Auto, wenn man in der Nacht oder am späteren Abend unterwegs ist.

Ein umstrittenes Thema ist weiterhin das Tagfahrlicht und damit die Idee, auch am Tag mit Licht zu fahren. Das ist in manchen Ländern gesetzlich vorgeschrieben, in anderen eine dringende Empfehlung. Die Meinung darüber könnten unterschiedlicher nicht sein.

Diesen Artikel teilen

Infos zum Artikel

Abblendlicht beim AutofahrenArtikel-Thema: Abblendlicht beim Autofahren

Beschreibung: Das Abblendlicht am Fahrzeug und seine Aufgaben im Rahmen der Verkehrssicherheit und beim Ausleuchten der Straße.

letzte Bearbeitung war am: 04. 10. 2020

Kategorien

Freizeit
Veranstaltungen
Unterhaltung
Freizeit/Urlaub
Hobbys

Leben und Alltag
Auto / Verkehr
Wetter / Natur
Lebensmittel
Wohnlexikon
Modelexikon

Wirtschaft und Gesellschaft
Wirtschaft
Politik/Bildung