Sie sind hier: Startseite -> Hobbys -> Zitate und Sprüche -> Nacht

Zitate und Sprüche über die Nacht

Die Nacht und ihre Bedeutung

Die Nacht wird in der Weltliteratur auch oft als die Schattenseite des Lebens bezeichnet. Biologisch gesehen ist die Nacht die Zeit des Schlafes und der Erholung, aber wie viele Zitate zeigen, ist die Nacht auch die Zeit, in der man an dem zu Knabbern hat, was am Tag nicht gelungen ist oder was man falsch gemacht hatte. Nachstehend einige Beispiele von Zitate zum Thema Nacht.

Zitate über die Nacht

Zitate über die NachtWer nie sein Brot mit Tränen aß, wer nie die kummervollen Nächte. Auf seinem Bette weinend saß, der kennt euch nicht, ihr himmlischen Mächte!
Wolfgang von Goethe aus: Wilhelm Meisters Lehrjahre

Die Freundschaft, die der Wein gemacht, wirkt wie der Wein, nur eine Nacht.
Friedrich von Logau

Das ganze Leben wird dem Glücklichen zu kurz. Dem Leidenden nimmt eine Nacht kein Ende.
Christian Wilhelm Jacobs

Lieblich war die Maiennacht.
Nikolaus Lenau

Guter Rat kommt über Nacht.
Gotthold Ephraim Lessing aus: Emilia Galotti

Allen aus dem Wege gehen, die schlecht schlafen und nachts wachen.
Friedrich Nietzsche

Wer nicht bei Tage gehn darf, schleicht bei Nacht.
William Shakespeare aus: König Johann

Dies über alles: sei dir selber treu und daraus folgt, so wie die Nacht dem Tage, du kannst nicht falsch sein gegen irgendwen.
William Shakespeare

Wie die Tage so golden verfliegen, wie die Nacht sich so selig verträumt.
Paul Heyse

Darum an dem langen Tage merke dir es, liebe Brust! Jeder Tag hat seine Plage und die Nacht hat ihre Lust!
Wolfgang von Goethe

Wer nie sein Brot mit Tränen aß, wer nie die kummervollen Nächte auf seinem Bette weinend saß, der kennt euch nicht, ihr himmlischen Mächte!
Wolfgang von Goethe aus: Wilhelm Meisters Lehrjahre

Wenn auch ein Tag uns klar und vernünftig lacht, in Traumgespinst verwickelt uns die Nacht.
Wolfgang von Goethe aus: Faust

Das Unglück ist eine stehengebliebene Uhr, die am hellen Morgen plötzlich auf Mitternacht zeigt. Prüfen wir uns nur, ob wir es nicht selbst gewesen, die vergessen hatten, sie aufzuziehen!
Ludwig Habicht

Die dunkle Nacht der Vergessenehit verhüllt alles.
Ugo Foscolo aus: Die Gräber

Kein Ererignis ist so unglücklich, dass kluge Leute nicht irgendeinen Vorteil daraus zögen, und keins so glücklich dass es ein Dummkopf nicht zu seinem Nachteil kehren könnte.
La Rochefoucauld

Wir mögen die Welt kennen lernen, wie wir wollen, sie wird eine Tag- und eine Nachtseite behalten.
Wolfgang von Goethe

Es ist mit der Weltenuhr wie mit der des Zimmers. Am Tage sieht man sie wohl, aber hört sie fast gar nicht. Des Nachts aber hört man sie gehen wie ein großes Herz.
Christian Morgenstern

Lasst wohlbeleibte Männer um mich sein, mit glatten Köpfen und die nachts gut schlafen.
William Shakespeare aus: Julius Cäsar

Karriere ist etwas Herrliches, aber man kann sich nicht in einer kalten Nacht an ihr wärmen.
Marylin Monroe

Der Eifer der Arbeit wirkt oft in einer Stunde mehr, als der mechanische, schläfrige Fleiss in drei Stunden.
Christian Fürchtegott Gellert

Ohne Gegner erschlafft die Tugend.
Seneca aus: Abhandlungen

Tatloses Bereuen erschlafft. Ein neues Leben mit neuen Vorsätzen beginnen ist die rechte Reue.
Arthur Stahl

Wenn Dir der Artikel gefallen oder geholfen hat, teile ihn mit Freunden:

Kommentar schreiben




Spamschutz: bitte folgendes Wort in das nächste Feld eingeben: nospam

Bisherige Kommentare (0)

Seiten: