Sie sind hier: Startseite -> Auto / Verkehr -> Autolexikon -> Fülldruck

Fülldruck der Reifen

Richtiger Reifendruck für Sicherheit und Sparsamkeit

Ein beliebter Fehler beim Autofahren besteht darin, den Reifendruck, auch Fülldruck bezeichnet, der Reifen nicht zu überprüfen und zu korrigieren, wenn dies notwendig werden sollte, was einige negative Folgen nach sich ziehen kann oder genauer eigentlich nach sich zieht.

Bedeutung von Fülldruck / Reifendruck

Dabei ist die Entscheidung, gerade beim Reifendruck Faulheit walten zu lassen, sehr unklug, weil es gleich mehrere Faktoren gibt, warum der optimale Reifendruck wichtig und sinnvoll ist. Das betrifft sowohl die Fahrsicherheit, die Kostensituation als auch Ersparnisse beim Treibstoff.

Wer mit Reifen fährt, die nicht über den erforderlichen Fülldruck verfügen, riskiert einen höheren Verschleiß der Reifen, wobei das Grundproblem darin besteht, dass die Reifen unregelmäßig verbraucht werden. Hat der Reifen den notwendigen Reifendruck, dann reduziert sich der Verbrauch entscheidend und der Verschleiß erfolgt auch regelmäßiger. Ein richtiger Reifendruck verlängert damit auch die Lebenszeit des Autoreifens.

Der zweite Punkt ist die Verkehrssicherheit. Ein zu geringer Reifendruck wirkt sich auf das Fahrverhalten des Autos aus. Das bemerkt man sowohl in scharfen Kurven als auch beim Bremsen. Es ist daher wenig ratsam, die Bedeutung des Reifendrucks zu ignorieren, um nicht die Haftung einzuschränken und damit die eigene Sicherheit, aber natürlich auch jene der anderen Verkehrsteilnehmer.

Und der dritte Punkt ist auch finanziell relevant. Denn ein Fahrzeug mit Autoreifen, die über den erforderlichen Reifendruck verfügen, verbraucht weniger Treibstoff als ein Fahrzeug mit zu geringem Reifendruck. Der Reifendruck ist daher direkt mit dem Benzinverbrauch oder Dieselverbrauch verbunden.

Welcher Reifendruck ist notwendig?

Welcher Fülldruck erforderlich ist, steht im Handbuch zum Auto und ist auch im Auto selbst angebracht, meistens bei der Fahrertüre durch eine Etikette, in der der optimale Fülldruck angeführt ist. Für Winterreifen ist der Fülldruck etwas höher als für Sommerreifen. Das Kontrollieren ist beim Tanken in ein paar Augenblicken erledigt und vor allem vor einer langen Fahrt sollte man auf jeden Fall eine Überprüfung vornehmen.

Reifendruck und RDKS

Allerdings ändert sich die Lage ohnehin durch die Einführung von RDKS oder Reifendruck-Kontrollsystem, das bei neuen Fahrzeugen verpflichtend vorliegen muss. Dieses System überprüft den Reifendruck und übernimmt die Kontrollarbeit somit per EU-Verordnung. Ältere Fahrzeuge kann man nachrüsten, muss es vorerst aber nicht.

Ebenfalls interessant:

Elchtest

Autoherstellung: der Elchtest beim Auto, wodurch bei Testfahrten die Seitenstabilität getestet werden kann.

Autobatterie

Die Autobatterie ist ein Akku, mit dem der Motor eines Autos gestartet werden kann und hat eine deutliche Entwicklung erfahren.

Blinker

Auto und Anzeigen: der Blinker beim Auto, der eigentlich Fahrtrichtungsanzeiger heißt und anderen mitteilt, dass man die Richtung ändern möchte.

Reaktionsweg

Autofahren: der Reaktionsweg beim Autofahren und die veränderten Rahmenbedingungen, die diesen deutlich verlängern können.

Sicherheitsgurt

Autofahrt und Sicherheit: der Sicherheitsgurt im Auto und sein Sicherheitssystem zum Schutz vor Unfällen, zum Beispiel bei einem Aufprall.

Bremse

Autofahren und Bremsen: die Bremse und die Bremsanlage in einem Auto zur Reduzierung der Geschwindigkeit und als Sicherheitseinrichtung.

Tagfahrlicht

Autofahren und Licht: das Tagfahrlicht und dessen Funktion für die Verkehrssicherheit sowie die Diskussionen um das Licht am Tag.

Assistent

Das Autofahren wird immer öfter durch Assistenten oder auch Fahrassistenzsysteme unterstützt und die Systeme werden immer häufiger angeboten.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Autolexikon

Startseite Auto