Sie sind hier: Startseite -> Hobbys -> Redewendungen -> Affengeil

Affengeil

Ein widersprüchlicher Begriff

Genau weiß man es nicht, aber wohl die Nähe zum Menschen ist der Grund, warum es eine ganze Serie von Redewendungen und Begriffe gibt, die den Affen in den Mittelpunkt stellen. Dazu zählt auch "affengeil". Dabei stellt sich das Problem, dass solche Begriffe in Form von Redewendungen wie "Das ist affengeil" oder "affengeil sein" sowohl positiv wie auch negativ gemeint sein können.

Die Bedeutung und überhaupt ihre Entstehung ist schon ungewöhnlich, aber nicht untypisch. Im Versuch, die Sprache zu steigern und Erzählungen noch abenteuerlicher darzustellen, werden stets neue Steigerungsformen gewählt. "geil" ist in der Jugendsprache stets in Verwendung, "affengeil" hat dann wenig mit dem Affen zu tun und ist einfach eine Steigerungsform.

Beispiele für die Redewendung affengeil

Redewendung affengeilJemand ist affengeil, wenn er besonders hervorsticht. Das kann zum Beispiel jemand sein, der gerade ein besonderes Kunststück vorgeführt hat, eine Kletterei, die man sich selbst nicht zutrauen würde oder eine andere Mutprobe. In diesem Fall ist affengeil zweierlei: zum einen die Steigerung des vor allem in der Jugendsprache gerne verwendeten geil und zum anderen die Anerkennung für die Fähigkeit, die gerade demonstriert wurde.

Affengeil kann auch eine Veranstaltung sein, die die jungen Leute besonders anspricht und die sich von den zahlreichen anderen abhebt. Da es sie selten gibt, finden sie diese affengeil, zum Beispiel ein Zirkus, der nur einmal im Jahr veranstaltet wird oder auch ein Konzert, wie man es selten erleben darf. Auch hier wird der Affe herangezogen, um ein Lob auszudrücken und die Steigerung von geil sprachlich umzusetzen.

Dieser Zusatz kann auch negativ eingesetzt werden, aber die meisten Leute verstehen unter affengeil etwas Besonders und damit eine Verstärkung des positiven Empfindens. Eine Alternative dazu ist affenscharf, die auch an verschiedenen Orten zum Einsatz kommen kann, zum Beispiel im Tiergarten, wenn die gezeigten Tiere besonders ansprechen und man nach einer Steigerung sucht, um sein Gefallen zu dokumentieren.

Der Wunsch nach Überzeichnung war immer schon da und affengeil ist nur eines von vielen Beispielen, wie man eine Situation statt mit der normalen deutschen Sprache mit Redewendungen und Begriffen beschreibt, die die Situation außergewöhnlich erscheinen lassen. Das ist auch dann der Fall, wenn die Situation gar nicht so außergewöhnlich ist oder war.

Ebenfalls interessant:

Weitere Redewendungen aus der Tierwelt

[aktuelle Seite]

Affengeil

Redewendung "affengeil (sein)" mit dem Kontext zur Tierwelt, aber eigentlich ist die Bedeutung eher auf andere Weise entstanden.

Affentheater

Die Phrase "Affentheater" samt Ursprung, mit der überzeichnet wird, wenn jemand übermütig und sehr gut drauf ist - inklusive Beispiele, wann die Redewendung gesprochen wi

Auf dem Sprung(e) sein

"Auf dem Sprung sein" oder auch "auf dem Sprunge sein" ist eine Redensart aus dem Volksmund, die sich aus der Tierwelt ableitet und eine baldige Aktion ankündigt.

Den Braten riechen

"Den Braten riechen" ist eine beliebte Redewendung, die sowohl positiv wie auch negativ ausgelegt werden kann und deren Ursprung eine Fabel ist.

Die Flöhe husten hören

Redewendung "die Flöhe husten hören" und ihr Hintergrund sowie Beispiele, wann sie genutzt werden kann.

Die Fliege machen

Redewendung "die Fliege machen" mit ihrer Herkunft und vor allem Beispielen, wann man sie zum Ausdruck bringt.

Ein Chamäleon sein

Mit der Redewendung ein Chamäleon sein umschreibt man eine Person, auf die man sich nicht wirklich verlassen kann.

Eine Eselsbrücke bauen

Redewendung "eine Eselsbrücke bauen" mit ihrem Hintergrund und Beispielen, wann die Redensart genutzt wird.

Einen Bock schießen

Redewendung "einen Bock schießen" und der Ursprung der Phrase aus dem Bereich der Schützen sowie Beispiele für den Einsatz.

fuchsteufelswild sein

Die Redewendung "fuchsteufelswild sein" ist eine weitere Redensart, die aus der Tierwelt übertragen worden ist und eine Wut umschreibt.

Gut beschlagen sein

Die Redewendung "gut beschlagen sein", die ausdrückt, dass man sich in einer Sache sehr sicher fühlt und über das nötige Wissen verfügt.

Jemanden aus dem Sattel heben

Die Redewendung "jemanden aus dem Sattel heben" umschreibt das Verdrängen einer Person aus seiner Position, vor allem im Berufsleben.

Jemanden einen Bären aufbinden

Die Redewendung "Jemanden einen Bären aufbinden" umschreibt, dass man die Unwahrheit erzählt hat.

Jemanden im Stich lassen

"Jemanden im Stich lassen" ist eine bekannt Redewendung, deren Ursprung einmal mehr in der Tierwelt zu finden ist und von dort abgeleitet wurde.

Krokodilstränen heucheln

"Krokodilstränen heucheln" ist eine bekannte Redewendung rund um ein nicht ganz ehrlich gemeintes Verhalten der Menschen.

Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen

Die Redewendung "mühsam ernährt sich das Eichhörnchen" drückt aus, dass es nur in kleinen Schritten vorwärts geht.

Seine Schäfchen ins Trockene bringen

"Seine Schäfchen ins Trockene bringen" ist eine häufig gesprochene Redewendung, deren Ursprung aber auf den ersten Blick ein Widerspruch in sich ist.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Redewendungen

Startseite Hobbys