Sie sind hier: Startseite -> Auto / Verkehr -> Straßenverkehr -> Bodenmarkierungen -> Sperrfläche

Sperrfläche im Straßenverkehr

Für den Straßenverkehr nicht zugelassen

Zu den Bodenmarkierungen im Straßenverkehr zählen auch die Sperrflächen. Es handelt sich dabei um Straßenbereiche, die nicht befahren werden dürfen, sie sind daher auch für das Halten oder Parken nicht vorgesehen. Da sie aber trotzdem Teil der Straße sind, müssen sie mit Bodenmarkierungen entsprechend angezeigt werden.

Sperrflächen im Straßenverkehr

Sperrfläche im StraßenverkehrSperrflächen erkennt man daran, dass sie durch eine Sperrlinie umrahmt sind, also durch eine durchgehende Linie und der Innenraum ist durch diagonale Linien gekennzeichnet. Eine solche Sperrlinie ist oft im Stadtverkehr im Zusammenhang mit den öffentlichen Verkehrsmittel, beispielsweise bei den Gleiskörpern zu finden.

Auch bei Abbiegesituationen oder in gefährlichen Kurven sind Sperrflächen als Bodenmarkierung angebracht, um sicherzustellen, dass diese Bereiche nicht befahren werden, wodurch die Verkehrssicherheit gesteigert werden kann. Man findet die Sperrflächen auch auf großen Parkplätzen, wo bestimmte Bereiche freigehalten werden müssen. Damit wird sichergestellt, dass bestimmte Aktionen einwandfrei durchgeführt werden können, manchmal setzt man auch Sperrflächen ein, um ein wenig Puffer zwischen den Fahrzeugen zu erzeugen und den Ablauf zu fördern.

Die Sperrfläche ist jetzt nicht so oft im Einsatz wie etwa die Sperrlinie und erst recht nicht wie die Leitlinie, die auf den Straßen die Spuren voneinander trennt, aber es gibt doch einige Situationen, in denen ein absolutes Fahrverbot in diesem Kontext notwendig ist und die Bodenmarkierung dafür vorgesehen ist.

Kein Halten auf Sperrflächen

Immer wieder kann man beobachten, dass gerade auf solchen Flächen Leute ihr Auto abstellen in der Annahme, dass Halten hier gestattet ist, doch das ist falsch. Es gilt absolutes Halteverbot und Parkverbot. Die Sperrflächen sollen frei bleiben von jeder Form von Straßenverkehr und dienen manchmal auch als Pufferzone zwischen Fahrstreifen oder auch als Leithilfe bei Kreuzungen beim Abbiegen. Damit erfüllen sie wichtige Funktionen im täglichen Straßenverkehr und dürfen nicht für andere Funktionen missbraucht werden.

Der Irrglaube, dass man diese Flächen sehr wohl befahren darf und etwa kurz stehenbleiben kann, um sich Zigaretten in der Trafik zu holen, ist falsch, aber recht verbreitet.

Ebenfalls interessant:

Doppelte Sperrlinie

Die doppelte Sperrlinie als Bodenmarkierung auf der Straße, die nicht überfahren werden darf, was einem Überholverbot gleichkommt.

Haltelinie

Die Haltelinie im Straßenverkehr, eine Bodenmarkierung, die anzeigt, wie weit man in einer Kreuzung mit dem Fahrzeug fahren darf.

Leitlinie

Die Leitlinie ist eine bekannte Bodenmarkierung im Straßenverkehr, um die einzelnen Fahrstreifen voneinander zu trennen und zur Orientierung beizutragen.

Schutzweg oder Zebrastreifen

Der Schutzweg ist ein Teil der Straße, den man als Zebrastreifen kennt und vor allem für die Fußgänger einen zusätzlichen Schutz im Straßenverkehr bieten soll.

[aktuelle Seite]

Sperrfläche

Die Sperrfläche als Bodenmarkierung im Straßenverkehr, die nicht befahren werden darf, das gilt auch für Halten und Parken.

Sperrlinie

Die Sperrlinie ist eine Bodenmarkierung auf der Straße, die nicht überfahren werden darf, was einem Überholverbot gleichkommt.

Sperrlinie-Leitlinie

Die Kombination von Sperrlinie und Leitlinie ist eine Bodenmarkierung, die unterschiedliche Überholregeln anzeigt und den Verkehr entsprechend regeln kann.

Zebrastreifen

Der Zebrastreifen oder Schutzweg ist eine Bodenmarkierung im Straßenverkehr, die die Fußgänger besonders schützen soll und entsprechendes Verhalten einfordert.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Bodenmarkierungen

Startseite Auto