Sie sind hier: Startseite -> Geografie -> Seen in Österreich -> Irrsee (OÖ)

Irrsee (Zellersee) nördlich vom Mondsee

See mit Moorlandschaft

Der Irrsee wird auch manchmal als Zellersee bezeichnet, darf aber nicht mit dem Zellersee verwechselt werden, der sich bei Zell am See im Bundesland Salzburg befindet. Der Irrsee bzw. Zellersee befindet sich nördlich vom bekannten Mondsee und westlich des Gewässers findet sich die Landesgrenze von Salzburg und Oberösterreich, weshalb der Irrsee ein See des Bundeslandes Oberösterreich ist.

Irrsee beim bekannten Mondsee

Er liegt auf 553 Metern Seehöhe und ist etwa 4,5 Kilometer lang und maximal einen Kilometer breit. Im Osten des Sees liegt Zell am Moos, wodurch der zweite Name des Zellersees schnell erklärt ist. Zell am Moos trennen von Mondsee, der Stadt, aber auch des Sees gerade einmal sechs Kilometer, wenn man die Bundesstraße Richtung Süden weiterfährt.

Im Süden sieht man die ansteigenden Gipfel der Alpen, während im Norden des Sees das Hügelland die Landschaft prägt. Das nördliche Ufer des Irrsees wird geprägt durch eine Moorlandschaft, die sowohl für Botaniker interessant ist, als auch manche Gäste anlockt. Dieses Areal steht unter strengem Naturschutz.

Aufgrund seiner Lage bietet der Irrsee im Hochsommer Wassertemperaturen bis zu 27 Grad Celsius und es gibt kostenlose öffentliche Bäder am Südufer und ebenso am Ostufer. Man kann auf dem See Segeln und Surfen, Tauchen ist nur mit selten vergebener Genehmigung erlaubt, bringt aber auch nicht viel, weil die Sicht durch den Moorcharakter gering ist. Daher ist die Lust für einen Tauchgang überschaubar. Viel beliebter ist das Gewässer für die Erfrischung durch ein Bad und die warmen Temperaturen bieten sich dafür auch an.

http://www.mondsee.at

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Weitere Artikel zum Thema

Zurück zu Startseite / Kapitelseiten